Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

07.11.2012 22:18

Senden
EIGENKAPITALRENDITE 10%

Privatkundengeschäft der Commerzbank soll rentabler werden

Commerzbank zu myNews hinzufügen Was ist das?


Die Pläne der Commerzbank für die Zukunft ihres Privatkundengeschäftes sind laut Medieninformationen durchaus ambitioniert.

Wie das "Wall Street Journal Deutschland" von einer Person aus dem Umfeld der Commerzbank erfuhr, soll künftig eine Eigenkapitalrendite von rund 10 Prozent erreicht werden. Zum Halbjahr hatte das Frankfurter Institut hier 6,7 Prozent erzielt. Außerdem habe die Bank den Abwärtstrend gebremst und per Ende September 2012 in dem Segment mehr Gewinne erzielt, berichtet die Person. Im zweiten Quartal konnte hier nur mit Hilfe der Direktbanktochter comdirect ein magerer Gewinn von 14 Millionen Euro verbucht werden.

   Aus Sicht der Angestellten ist es positiv, dass im Privatkundengeschäft nicht nur gespart werden soll, um die Profitabilität zu erhöhen: Das Frankfurter Bankhaus will auch rund eine Milliarde Euro investieren und legt dafür einen Wachstumsplan auf. Geld soll zum einen in die IT fließen. Hier hatte das Wall Street Journal Deutschland bereits berichtet, dass ein niedriger dreistelliger Millionenbetrag investiert werden soll. Zudem sollen neue Produkte aufgelegt werden und zusätzliche Mittel in die Werbung fließen, erklärte die Person.

   Auch das Kosten-Ertrags-Verhältnis will die Commerzbank verbessern. Es lag im Gesamtjahr 2011 im Konzern bei 80,8 Prozent und soll künftig auf 70 Prozent sinken. Um dieses Ziel zu erreichen, wolle die Bank unter anderem die Verwaltungskosten deckeln. Hier hat die Commerzbank für 2012 das Ziel ausgegeben, unter 7,6 Milliarden Euro zu bleiben. Wie das Wall Street Journal Deutschland bereits berichtete, wird mit bis zu 1.800 Stellenstreichungen im Privatkundengeschäft gerechnet. Einem aktuellen Bericht der Wochenzeitung Die Zeit zufolge könnten inder Bank insgesamt sogar bis zu 6.000 Stellen wegfallen. Aktuell beschäftigt der Konzern rund 56.000 Mitarbeiter.

   Ein Sprecher der Commerzbank wollte die Informationen nicht kommentieren.

   Die im DAX notierte Bank legt morgen ihre neue Strategie gemeinsam mit den Zahlen für das dritte Quartal vor. Am Freitag soll die neue Produktstrategie erläutert werden.

   Kontakt zu den Autorinnen: alexandra.edinger@wsj.com und ulrike.dauer@wsj.com   DJG/aed/kgb/sha (END) Dow Jones Newswires  November 07, 2012 13:45 ET (18:45 GMT)  Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- 01 45 PM EST 11-07-12 Von Alexandra Edinger und Ulrike Dauer

Bildquellen: iStock/kontrast-fotodesign

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
24.04.14Commerzbank UnderweightBarclays Capital
23.04.14Commerzbank HoldWarburg Research
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
13.03.14Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.02.14Commerzbank kaufenExane-BNP Paribas SA
14.02.14Commerzbank kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
23.04.14Commerzbank HoldWarburg Research
28.02.14Commerzbank haltenNomura
26.02.14Commerzbank haltenGoldman Sachs Group Inc.
14.02.14Commerzbank haltenCredit Suisse Group
11.02.14Commerzbank haltenDeutsche Bank AG
24.04.14Commerzbank UnderweightBarclays Capital
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
19.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Commerzbank13,00
-2,22%
Commerzbank Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen