07.11.2012 22:18
Bewerten
 (2)

Privatkundengeschäft der Commerzbank soll rentabler werden

Eigenkapitalrendite 10%
Die Pläne der Commerzbank für die Zukunft ihres Privatkundengeschäftes sind laut Medieninformationen durchaus ambitioniert.
Wie das "Wall Street Journal Deutschland" von einer Person aus dem Umfeld der Commerzbank erfuhr, soll künftig eine Eigenkapitalrendite von rund 10 Prozent erreicht werden. Zum Halbjahr hatte das Frankfurter Institut hier 6,7 Prozent erzielt. Außerdem habe die Bank den Abwärtstrend gebremst und per Ende September 2012 in dem Segment mehr Gewinne erzielt, berichtet die Person. Im zweiten Quartal konnte hier nur mit Hilfe der Direktbanktochter comdirect ein magerer Gewinn von 14 Millionen Euro verbucht werden.

   Aus Sicht der Angestellten ist es positiv, dass im Privatkundengeschäft nicht nur gespart werden soll, um die Profitabilität zu erhöhen: Das Frankfurter Bankhaus will auch rund eine Milliarde Euro investieren und legt dafür einen Wachstumsplan auf. Geld soll zum einen in die IT fließen. Hier hatte das Wall Street Journal Deutschland bereits berichtet, dass ein niedriger dreistelliger Millionenbetrag investiert werden soll. Zudem sollen neue Produkte aufgelegt werden und zusätzliche Mittel in die Werbung fließen, erklärte die Person.

   Auch das Kosten-Ertrags-Verhältnis will die Commerzbank verbessern. Es lag im Gesamtjahr 2011 im Konzern bei 80,8 Prozent und soll künftig auf 70 Prozent sinken. Um dieses Ziel zu erreichen, wolle die Bank unter anderem die Verwaltungskosten deckeln. Hier hat die Commerzbank für 2012 das Ziel ausgegeben, unter 7,6 Milliarden Euro zu bleiben. Wie das Wall Street Journal Deutschland bereits berichtete, wird mit bis zu 1.800 Stellenstreichungen im Privatkundengeschäft gerechnet. Einem aktuellen Bericht der Wochenzeitung Die Zeit zufolge könnten inder Bank insgesamt sogar bis zu 6.000 Stellen wegfallen. Aktuell beschäftigt der Konzern rund 56.000 Mitarbeiter.

   Ein Sprecher der Commerzbank wollte die Informationen nicht kommentieren.

   Die im DAX notierte Bank legt morgen ihre neue Strategie gemeinsam mit den Zahlen für das dritte Quartal vor. Am Freitag soll die neue Produktstrategie erläutert werden.

   Kontakt zu den Autorinnen: alexandra.edinger@wsj.com und ulrike.dauer@wsj.com   DJG/aed/kgb/sha (END) Dow Jones Newswires  November 07, 2012 13:45 ET (18:45 GMT)  Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- 01 45 PM EST 11-07-12 Von Alexandra Edinger und Ulrike Dauer

Bildquellen: iStock/kontrast-fotodesign

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
Deutsche Börsianer erlebten in der abgelaufenen Handelswoche ein Wechselbad der Gefühle. Beim DAX schlug sich dies in einem Minus von 1,1 Prozent auf 10.511,02 Zähler nieder.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2016Commerzbank buyequinet AG
30.09.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
30.09.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.09.2016Commerzbank HoldHSBC
30.09.2016Commerzbank HaltenDZ BANK
30.09.2016Commerzbank buyequinet AG
30.09.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
29.09.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
29.09.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.09.2016Commerzbank buyequinet AG
30.09.2016Commerzbank HoldHSBC
30.09.2016Commerzbank HaltenDZ BANK
29.09.2016Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.09.2016Commerzbank NeutralCitigroup Corp.
29.09.2016Commerzbank NeutralUBS AG
30.09.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.09.2016Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
03.08.2016Commerzbank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.08.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?