07.12.2016 10:34
Bewerten
(0)

Neuer Masterstudiengang bringt Digitalisierung und Technik auf den Punkt - BILD

Smart Products & Solutions* wird ab dem Wintersemester 2017/18 an der FH Kufstein Tirol in berufsbegleitender Form angeboten.

Kufstein (ots) - Smartphone, Smartwatch, Smart-TV: Digitalisierung und Vernetzung sind längst in der Gesellschaft angekommen. Die Industrie arbeitet daran, weitere Produktkategorien einzubeziehen und smart zu machen. Dadurch ergeben sich vielseitige neue Möglichkeiten in Entwicklung, Produktion, Betrieb und Wartung von Produkten. Ein wichtiger Punkt sind die Daten, die diese Produkte generieren. Sie können die Basis einer Vielzahl neuer Lösungen sein. Beispielsweise lassen sich Wartungsintervalle dann individuell bestimmen oder Komponenten noch vor dem Schadensfall austauschen. Eine weitere Folge können neue Geschäftsmodelle, zum Beispiel in Form von Betreibermodellen sein. Ganz konkret könnte ein Hersteller von Gabelstaplern beispielsweise nicht mehr klassisch das Produkt Gabelstapler, sondern die Dienstleistung Transport verkaufen und nach transportiertem Gewicht berechnen.

Zwtl.: Neuer Studiengang schließt Kompetenzlücke

Der Geschäftsführer der FH Kufstein Tirol, Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch, sieht im neuen Studiengang Smart Products & Solutions* eine Herausforderung genau nach den Bedürfnissen der Industrie: "Die physische und die digitale Welt wachsen immer mehr zusammen, daher ist es unsere Aufgabe als innovative Fachhochschule, genau die Skills auszubilden, die Unternehmen heute und vor allem in Zukunft brauchen." Der Studiengang richtet sich an Berufstätige mit Vorwissen aus der traditionellen Technikdisziplinen oder der Informationstechnik. Gerade Generalisten können sich hier einbringen und die am Markt vorhandene Kompetenzlücke schließen. Die Fachhochschule Kufstein Tirol vermittelt die dazu nötigen Methoden und Werkzeuge.

An Ideen für smarte Produkte und Lösungen mangelt es nicht. Der Industrie fehlt es vielmehr an kompetenten MitarbeiterInnen, die diese Ideen technisch und wirtschaftlich umsetzen können. Genau hier setzt der neue Masterstudiengang an. Mit der Kombination von Technik und Wirtschaft setzt Smart Products & Solutions* die Schwerpunkte vor allem in der Entstehung smarter Produkte und Lösungen, der Wertgenerierung aus Daten und dem Änderungsbedarf in Unternehmen, also deren digitale Transformation.

Zwtl.: Praxisnah studieren mit internationalem Anspruch

Mit diesen Perspektiven grenzt sich Smart Products & Solutions* von anderen Bildungsangeboten im Bereich Smarte Anwendungen, Internet of Things oder Industrie 4.0 ab. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist der hohe Praxisbezug: Die Studierenden werden neben einem Praxisprojekt und der Masterarbeit eine Vielzahl praktischer Übungen bearbeiten. Auch die Vortragenden bringen ihrerseits Erfahrungen aus der Praxis mit. Studiengangsleiter Asc. Prof. (FH) Dr. Peter Affenzeller, selbst Wirtschaftsingenieur, hat lange Jahre in der Produktentstehung gearbeitet: "Smarte Produkte und darauf aufbauende Lösungen bieten große Chancen, erfordern aber neue Ansätze und Kompetenzen in Unternehmen."

Die Studierenden sammeln auch internationale Erfahrungen und Kompetenzen. 28 Prozent der Lehrveranstaltungen sind in englischer Sprache. Die verpflichtende Studienreise ins Ausland an eine der Partneruniversitäten und Besuche bei international tätigen Unternehmen sorgen für neue Eindrücke und Perspektiven.

Anmeldeschluss für die Aufnahme ist der 23.04.2017, Onlinebewerbung und weitere Informationen unter www.fh-kufstein.ac.at

*vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Mag. Maximilian Kaltner Public Relations Tel + 43 5372 71819 109, Fax -104 Maximilian.Kaltner@fh-kufstein.ac.at Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Andreas Hofer-Straße 7 A-6330 Kufstein

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/18646/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS: Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/120325 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_120325.rss2

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwach -- Dow geht stabil aus dem Handel -- Experte analysiert Korrelation zwischen Bitcoin und Gold -- Great Wall an Fiat Chrysler interessiert -- Nike, Lufthansa, Air Berlin im Fokus

Zeiss Meditec übernimmt Software-Firma in den USA. Bundesbank-Vorstand Dombret kritisiert Einsatz von Staatsgeld bei Bankenabwicklung. Deutsche Bank setzt trotz Brexit auf reiche Londoner. Versorger-Aktien geben nach starken Kursanstiegen wieder nach.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Air Berlin plcAB1000
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
BMW AG519000
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610