07.02.2013 21:50
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Updates zu Allianz, Daimler, Eon, Hugo Boss, Metro und ThyssenKrupp

Updates zu Allianz, Daimler, Eon, Hugo Boss, Metro und ThyssenKrupp
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.02.2013

 

ALLIANZ

 

    LONDON - Die Citigroup hat das Kursziel für Allianz SE (Allianz) von 105,00 auf 120,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Aktien von Schadens- und Unfallversicherern hätten sich mit Ausnahme von Allianz und Zurich Insurance seit 2008 schwächer entwickelt als der gesamte Sektor, schrieb Analyst Farooq Hanif in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Der Experte sieht in dem Teilsektor nicht nur deutliches Restrukturierungspotenzial, sondern auch attraktive Dividenden und Möglichkeiten zur Cashflow-Steigerung. Dies dürfte die Titel in den kommenden Jahren stützen. Die Allianz zählt der Experte unter den Kompositversicherern zwar nicht zu seinen "Top Picks", die Aktie biete aber noch immer reichlich Aufwärtspotenzial, begründete er die Kaufempfehlung.

 

BARCLAYS

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für Barclays von 260,00 auf 350,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Perspektiven für die Profitabilität der Bank hätten sich verbessert, schrieb Analyst Frank Braden in einer Studie vom Donnerstag. Die Gründe dafür seien geringere Risiken für europäische Banken sowie die gute Kostenkontrolle des Finanzkonzerns. Daher hob der Experte die Gewinnprognosen für 2012 bis 2014 an.

 

BG GROUP

 

    LONDON - Merrill Lynch hat BG Group mit "Neutral" und einem Kursziel von 1.300 Pence wieder in die Bewertung aufgenommen. Die jüngste Gewinnwarnung könnte nicht die letzte gewesen sein, schrieb Analyst Matthew Yates in einer Studie vom Donnerstag. Der traditionelle Optimismus des Erdgaskonzerns weiche jetzt wohl einer pragmatischeren Herangehensweise. Der Konzern habe bei der Umsetzung seiner Pläne nun aber schwierige 18 Monate vor sich, die für eine höhere Marktbewertung entscheidend seien.

 

CREDIT SUISSE

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) nach Zahlen zum Schlussquartal 2012 von 30,00 auf 32,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der bereinigte Nettogewinn habe seine Schätzung übertroffen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Donnerstag. Die Kurszielerhöhung reflektiere niedriger angesetzte Eigenkapitalkosten in seinem Bewertungsmodell. Die Aktie der Bank sei nach wie vor attraktiv bewertet.

 

CREDIT SUISSE

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) auf "Overweight" belassen. Nach soliden Zahlen sehe er die Bank auf dem richtigen Weg, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Donnerstag. Der bereinigte Vorsteuergewinn liege deutlich über seiner Schätzung. Die größte Überraschung resultiere dabei offenbar aus dem Vermögensmanagement. Enttäuscht habe ihn dagegen, dass die Bank kaum neue Restrukturierungsziele angekündigt habe.

 

CREDIT SUISSE

 

    LONDON - Nomura hat die Einstufung für Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) nach Zahlen für 2012 auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Franken belassen. Kennziffern wie der Vorsteuergewinn sowie die Margen im Handelsgeschäft und in der Vermögensverwaltung hätten unter den Erwartungen gelegen, seien aber mit den Resultaten der Wettbewerber vergleichbar, schrieb Analyst Jon Peace in einer Studie vom Donnerstag. Den Ausblick wertete der Analyst positiv und verwies auf die Ergebnisdynamik sowie den Zeitplan für hohe Dividendenerträge. Zudem sei die Bank der Libor-Thematik nicht so stark ausgesetzt wie andere Branchenkollegen. Die Aktie sei seine erste Wahl im Investmentbanking-Segment.

 

CREDIT SUISSE

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 27,50 Franken belassen. Der um Sondereffekte bereinigte Vorsteuergewinn habe die Konsensprognose getroffen, aber um 30 Prozent unter seiner Schätzung gelegen, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Studie vom Donnerstag. Leicht positiv wertete er, dass 10 Rappen der insgesamt bei 75 Rappen liegenden Dividende für 2012 in bar ausgezahlt werden sollen. Positiv sei auch, dass die Reduzierung risikobehafteter Anlagen in der Bilanz auf einem gutem Weg sei.

 

CREDIT SUISSE

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) nach Zahlen zum Schlussquartal 2012 auf "Hold" mit einem Kursziel von 27,00 Franken belassen. Nettogewinn und Kernkapitalquote hätten seine Prognosen verfehlt, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Donnerstag. Positiv sei das von der Bank angehobene Einsparziel.

 

DAIMLER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen für das Schlussquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Der Autobauer habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Donnerstag. Die Unternehmensprognosen lägen zwar unter seinen Schätzungen, hätten die Markterwartungen aber erfüllt. Der Experte schätzt den Unternehmensausblick deshalb konservativ ein. Daimler bleibe sein "Top Pick" im Sektor.

 

DAIMLER

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen zum vierten Quartal auf "Neutral" belassen. Der Umsatz habe oberhalb der Erwartungen gelegen, das operative Ergebnis (EBIT) dagegen etwas darunter, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick decke sich mit den Erwartungen am Markt und spiegele ein weiteres Jahr des Wandels wider.

 

DAIMLER

 

    HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen für 2012 von 49,00 auf 51,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Analyst Frank Schwope bezeichnete die Resultate in einer Studie vom Donnerstag mit Blick auf die Markterwartungen als recht gut. Allerdings erstaune der Ausblick, mit dem sich der Vorstand weit aus dem Fenster lehne, zugleich aber Erfolge weiter in die Zukunft verschiebe. Operative Ergebnisverbesserungen über das Jahr 2014 hinaus zu kalkulieren, sei angesichts branchenüblicher, wiederkehrender Krisen und Unternehmensschwächen wenig zielführend. Aufgrund zuletzt positiver Meldungen aus China sowie wegen des Verbesserungspotenzials im operativen Geschäft bleibe es aber beim "Kaufen"-Votum.

 

DAIMLER

 

    LONDON - Bernstein hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 40,00 (Kurs: 43,985) Euro belassen. Insgesamt habe der Autobauer im vierten Quartal nur ein wenig schlechter abgeschnitten als vom Markt erwartet, schrieb Analyst Max Warburton in einer Studie vom Donnerstag. Während der positive Sondereffekt aus dem Verkauf der Anteile am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS knapp über den Erwartungen gelegen habe, habe die Gewinnentwicklung der einzelnen Sparten die Konsens- sowie seine Schätzungen verfehlt.

 

DAIMLER

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Sowohl das vierte Quartal als auch der Ausblick des Autobauers für 2013 deckten sich mit den Konsenserwartungen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Verantwortlich für den Umsatzanstieg sei hauptsächlich das Autogeschäft.

 

EON

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Eon nach einem Investorentag von 13,00 auf 12,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Bei dem Versorger bestehe nur wenig Aussicht auf Wachstum bei weiterhin hoher Verschuldung, schrieb Analyst Vincent de Blic in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Der Experte hat wegen niedrigeren Annahmen zu Kostensenkungen und einer größeren Verwässerung der Ergebnisse durch Beteiligungsverkäufe seine Prognose des Gewinns je Aktie in den Jahren 2014 und 2015 gekürzt. Die Aktie des Versorgers dürfte trotz ihrer zuletzt unterdurchschnittlichen Bewertung weiterhin nicht in Schwung kommen.

 

GEA GROUP

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für die Aktien von Gea Group (GEA Group) nach Jahreszahlen von 25,00 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Wegen des schwachen Schlussquartals hätten die Eckdaten des Spezialmaschinenbauers zum vergangenen Jahr seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Auch der Ausblick auf das laufende Jahr sei nur zurückhaltend ausgefallen. Der Experte geht bei einer normalen Konjunkturentwicklung aber von einer Prognoseanhebung im Laufe des Jahres aus. Seine Prognose für 2013 passte er lediglich an die neue Aktienanzahl an.

 

GEA GROUP

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat Gea Group (GEA Group) von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 26,00 auf 24,00 Euro gesenkt. Die Unternehmensprognosen für 2013 sowie die für 2012 vorgeschlagene Dividende enttäuschten, schrieb Analyst Jacob Thrane in einer Studie vom Donnerstag. Dass der Anlagenbauer im Segment Food Solutions erst Ende 2013 mit schwarzen Zahlen rechne, dürfte die Papiere belasten - genauso wie die schwer vorhersagbare Entwicklung der Wärmetauscher-Sparte. Der Experte reduzierte die operativen Gewinnschätzungen für 2013 und 2014.

 

GEA GROUP

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat Gea Group (GEA Group) nach Zahlen für das Schlussquartal von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 28,00 auf 30,00 Euro angehoben. Analyst Sebastian Growe begründete sein neues Votum in einer Studie vom Donnerstag mit dem soliden bereinigten operativen Ergebnis (EBITA) sowie den Auftragseingängen aus der Lebensmittelindustrie. Zwar habe der Markt die Zahlen des Spezialanlagenbauers enttäuscht aufgenommen, doch erschienen die zugrundeliegenden Gewinn- und Cashflow-Treiber intakt. Für zusätzlichen Rückenwind könnte die vom Unternehmen angestrebte Verschlankung des Portfolios sorgen.

 

GRENKELEASING

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Grenkeleasing (GRENKELEASING) nach Zahlen für 2012 von 44,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Kennziffern des Leasingspezialisten hätten seinen Prognosen im Wesentlichen entsprochen, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts des starken Neugeschäfts im Schlussquartal sollte das Unternehmen auch gut ins neue Jahr gestartet sein, so der Experte. Seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2013 und 2014 kürzte er dennoch, führte zugleich aber eine Schätzung für 2015 in sein Modell ein. Eine negative Bonitätsbeurteilung könnte das Wachstum hemmen. Das Papier erscheine ihm fair bewertet.

 

HANNOVER RÜCK

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 59,00 auf 62,80 (Kurs: 56,69) Euro angehoben. Nach dem kräftigen Kursanstieg seit der Aufnahme der Bewertung gebe es kurzfristig kaum noch positive Kurstreiber, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Donnerstag.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat HeidelbergCement nach vorläufigen Jahreszahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 53,00 (Kurs: 48,395) Euro belassen. Der Umsatz des Baustoffkonzerns habe im Rahmen seiner sowie der Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Marc Nettelbeck in einer Studie vom Donnerstag. Die operativen Kennziffern EBITDA und EBIT seien leicht besser als prognostiziert ausgefallen.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für HeidelbergCement nach Zahlen für 2012 auf "Neutral" belassen. Der Zementkonzern habe beim bereinigten operativen Ergebnis (EBITDA) die Markterwartungen erfüllt und seine Schätzungen sogar leicht geschlagen, schrieb Analyst Michael Morris in einer Studie vom Donnerstag. Hohe Kostensenkungen seien der Grund dafür.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für HeidelbergCement nach Zahlen zum Schlussquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Der Baustoffkonzern habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Donnerstag. Der Aufwärtstrend bei den bereinigten Gewinnkennziffern sei intakt. Er basiere auf der Erholung des US-Geschäfts, dem Wachstum in den Schwellenländern, sinkenden Energiekosten, steigenden Absatzpreisen sowie Kostensenkungen.

 

HEIDELBERGER DRUCK

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Heidelberger Druck (Heidelberger Druckmaschinen) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 1,90 Euro belassen. Der Druckmaschinenhersteller habe in puncto operativer Profitabilität deutliche Fortschritte gemacht, die Eckdaten für das dritte Geschäftsquartal lägen aber trotzdem unter seiner Erwartung und der des Marktes, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Donnerstag. Er hält es aber weiterhin für möglich, dass der Konzern die Erwartungen an das gesamte Geschäftsjahr erfüllt, zumal das Management den Ausblick für das laufende wie für das kommenden Jahr bestätigt habe. Kursrücksetzer nach dem starken Lauf der vergangenen Monate sollten zum Aufbau zusätzlicher Positionen genutzt werden.

 

HEIDELBERGER DRUCK

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druck (Heidelberger Druckmaschinen) nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,00 Euro belassen. Die von dem Druckmaschinenbauer erzielte Margenverbesserung stimme zuversichtlich, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Donnerstag. Die gestiegene Profitabilität untermauere den positiven Anlagehintergrund und sende ein starkes Signal an jene Marktteilnehmer, die noch nicht an eine Trendwende glauben.

 

HHLA

 

    HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für HHLA (Hamburger Hafen und Logistik) nach vorläufigen Zahlen für 2012 auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 22,50 Euro belassen. Der Hafenlogistiker habe überzeugende Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Donnerstag. 2013 dürfte das Unternehmen leicht wachsen. Langfristig sei das Profil von Chancen und Risiken bei den Papieren nach wie vor gut.

 

HHLA

 

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für HHLA (Hamburger Hafen und Logistik) nach Eckdaten zum Schlussquartal 2012 auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Die Bühne für eine Kurserholung sei bereitet, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. Die Container-Volumina des Hafenbetreibers hätten sich im Schlussquartal nicht weiter verschlechtert. Ein wieder steigender Containerumschlag dürfte die verhaltene Anlegerstimmung aufhellen.

 

HHLA

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die HHLA-Aktien (Hamburger Hafen und Logistik) nach vorläufigen Geschäftszahlen von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 20,00 Euro angehoben (Kurs: 19,25 Euro). Die Zahlen des Hamburger Hafenbetreibers zum vierten Quartal seien in allen Belangen besser als erwartet ausgefallen, begründete Analyst Jochen Rothenbacher die neue Anlageempfehlung in einer Studie vom Donnerstag. So sei vor allem der Konzernumsatz nicht so stark zurückgegangen wie von ihm befürchtet. Auch der Rückgang beim Gewinn vor Zinsen und Steuern sei nicht so deutlich gewesen wie zuvor prognostiziert.

 

HHLA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für HHLA (Hamburger Hafen und Logistik) nach Eckdaten für 2012 auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Der Hafenlogistiker habe angesichts des schwierigen Jahresverlaufs solide Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Donnerstag. Diese hätten seine Erwartungen erfüllt und die des Marktes leicht übertroffen. Der Kurs dürfte davon aber weitgehend unberührt bleiben, da Unternehmensprognosen für 2013 erst im März vorgelegt würden und der Anlagehintergrund von der Verzögerung der Elbvertiefung dominiert werde.

 

HUGO BOSS

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Hugo Boss vor Zahlen von 84,00 auf 96,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Modekonzern dürfte den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) vor Sonderposten im vergangenen Jahr um zehn Prozent gesteigert haben, schrieb Analyst Fred Speirs in einer Studie vom Donnerstag. Im vierten Quartal dürfte sich dabei die Entwicklung im Einzelhandelsgeschäft verbessert haben. Das Kursziel passte der Experte an eine höhere Branchenbewertung an. Die Boss-Titel bezeichnete er als weiterhin mittelfristig interessante Anlagemöglichkeit.

 

KPN

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat KPN (Koninklijke KPN) von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 7,00 auf 3,80 Euro nahezu halbiert. Analyst Jonathan Dann äußerte sich in einer Studie vom Donnerstag besorgt darüber, dass die angekündigte Kapitalerhöhung zeitlich mit einem Rückgang des Free Cashflow zusammengefallen sei. Belastend sei auch die noch Wochen dauernde Ungewissheit über die genauen Konditionen der Kapitalmaßnahme. Die Zielsenkung reflektiere seine reduzierten Gewinnprognosen.

 

METRO

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro AG (METRO) auf "Add" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Auch der nach dem Anteilsverkauf durch Haniel gestiegene Streubesitz bringe die Aktie des Handelskonzerns einer Wiederaufnahme in den Dax nicht näher, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag.

 

MTU

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von MTU (MTU Aero Engines) vor Zahlen von 66,00 auf 72,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Prognosen für den Betriebsgewinn des Triebwerksherstellers wegen des zuletzt besseren Militärgeschäfts um etwa drei Prozent angehoben, schrieb Analyst Rami Myerson in einer Studie vom Donnerstag. Unter anderem wegen Währungseffekten habe er seine Umsatzprognosen für 2013 und 2014 allerdings in gleichem Maße gesenkt. Die kommende Zahlenvorlage dürfte den Markt ansonsten kaum zu einer Anpassung der Schätzungen bewegen.

 

SWATCH

 

    ZÜRICH - Die UBS hat die Aktien von Swatch von der "Least Preferred List" für den europäischen Luxusgütersektor gestrichen und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die operative Marge des Uhrenherstellers habe sich im abgelaufenen Jahr besser entwickelt als von ihr erwartet, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Der Konzernausblick stimme zudem zuversichtlich.

 

SYNGENTA

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Syngenta nach Zahlen von 351,00 auf 376,00 Franken angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das zweite Halbjahr des Spezialchemiekonzerns habe etwas enttäuscht, schrieb Analyst James Knight in einer Studie vom Donnerstag. Der Start ins neue Jahr dürfte indes gut gelungen sein. Allerdings sei die Aktie ausreichend hoch bewertet.

 

THYSSENKRUPP

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat ThyssenKrupp vor Zahlen auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Der Bereich Materials des Stahlkonzerns dürfte sich auch im ersten Geschäftsquartal schwach entwickelt haben, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Mittwoch. Allein das Industriegütergeschäft sollte gut gelaufen sein. Unter dem Strich erwartet der Experte einen Betriebsgewinn (EBIT) von 220 Millionen Euro im Quartal.

 

TUI TRAVEL

 

    LONDON - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktien von Tui Travel nach Zahlen von 335,00 auf 355,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das erste Geschäftsquartal des Tourismuskonzerns habe über seinen Erwartungen gelegen und der Konzern habe sich zudem zuversichtlich zu den weiteren Aussichten in diesem Jahr geäußert, schrieb Analyst Simon Larkin in einer Studie vom Donnerstag. Er passte seine Prognose für den diesjährigen Betriebsgewinn (EBIT) um fünf Prozent nach oben an. Nach den Umstrukturierungen der vergangenen drei bis fünf Jahre sei der Konzern jetzt strategisch besser aufgestellt.

 

UBS

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für UBS nach Zahlen von 16,00 auf 17,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Bank habe dank relativ geringer Umstrukturierungskosten im vierten Quartal einen unerwartet geringen Nettoverlust verzeichnet, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Mittwoch. Wegen der schwachen Entwicklung der Vermögensverwaltung reduzierte der Experte jedoch seine Prognose für den Gewinn je Aktie 2013.

 

VODAFONE

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Vodafone  nach Zahlen für das dritte Geschäftsquartal von 130,00 auf 150,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Der Umsatz sei nicht so stark gesunken wie von ihm erwartet, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Donnerstag. Das Kursziel basiere nun nicht mehr auf den Gewinnerwartungen für die Geschäftsjahre 2012/13 und 2013/14, sondern auf denen für 2013/14 sowie 2014/15. Aufgrund der über dem Branchendurchschnitt liegenden Bewertung bleibe es beim Verkaufsvotum.

 

VODAFONE

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat die Einstufung für Vodafone nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 190,00 Pence belassen. Das Wachstum im Datengeschäft sei erneut von rückläufigen Erlösen im Bereich Mobiltelefonie aufgezehrt worden, schrieb Analyst James Crawshaw in einer Studie vom Donnerstag. Aufgrund der überdurchschnittlichen mittelfristigen Wachstumsperspektiven im Vergleich zu den wichtigsten europäischen Wettbewerbern sei die Vodafone-Aktie aber attraktiv bewertet.

 

VODAFONE

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Vodafone  nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 220,00 Pence belassen. Organisch sei der Mobilfunkkonzern etwas schwächer gewachsen als gedacht, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer Studie vom Donnerstag. Schuld daran seien das Geschäft in Großbritannien, in Italien sowie Vodacom. Positive Währungseffekte und die Verizon-Wireless-Beteiligung hätten dies aber ausgeglichen.

 

VOLVO

 

    LONDON - S&P Equity hat das Kursziel für die Aktien von Volvo (Volvo AB (B)) nach Zahlen von 90,00 auf 95,00 schwedische Kronen angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der bereinigte operative Gewinn des Lkw-Produzenten habe im vierten Quartal deutlich unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jawahar Hingorani in einer Studie vom Mittwoch. Im Gegensatz zur Auffassung des Konzerns gehe er davon aus, dass höhere Entwicklungs- und Anlaufkosten für neue Produkte sowie der geringere Auftragseingang im ersten Halbjahr weiter die Margen belasten dürften. Der Konzern sei im Moment fair bewertet. Die Zielerhöhung reflektiere die gestiegene Branchenbewertung.

 

VOLVO

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Volvo (Volvo AB (B)) nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 100,00 schwedischen Kronen belassen. Der Lastwagenbauer habe ein sehr schwaches Schlussquartal hinter sich, schrieb Analyst Peter Reilly in einer Studie vom Donnerstag. Im Sektor dürfte Volvo damit die Erwartungen am deutlichsten verfehlt haben.

 

VOLVO

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Volvo (Volvo AB (B)) nach Zahlen zum Schlussquartal 2012 auf "Overweight" mit einem Kursziel von 103,00 schwedischen Kronen belassen. Der Lkw-Produzent habe das Schlimmste hinter sich, schrieb Analyst Michael Tyndall in einer Studie vom Donnerstag. Verwunderlich die positive Kursreaktion auf die schwachen Zahlen, zumal das erste Halbjahr nicht wesentlich besser verlaufen dürfte. Positiv überrascht hätten der deutliche Lagerbestandsabbau, die relativ geringe Nettoverschuldung sowie die recht hohe Dividende. Im zweiten Halbjahr sollte die Geschäftsdynamik wieder zulegen. Zudem stütze das Selbsthilfepotenzial die historisch überdurchschnittliche Bewertung der Papiere.

 

WACKER CHEMIE

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Wacker Chemie nach Zahlen für 2012 auf "Underweight" belassen. Der Spezialchemiekonzern habe besonders im vierten Quartal beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) besser abgeschnitten als von ihm und vom Markt erwartet, schrieb Analyst Martin Evans in einer Studie vom Donnerstag. Das Polysilizium-Geschäft habe sich besser entwickelt als gedacht. Grund dafür seien im Schlussquartal verbuchte Vorauszahlungen, allen Überkapazitäten in der Photovoltaik-Industrie zum Trotz.

 

XING

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Xing nach einer Investorenveranstaltung mit dem neuen Unternehmenschef Thomas Vollmöller auf "Buy" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Analystin Sarah Simon zeigte sich in einer Studie vom Donnerstag beeindruckt vom Ansatz und den Zielen des Managements. Vollmöller geht davon aus, dass das Wachstum des Karriernetzwerkes durch neue Dienste und Premium-Anwendungen wieder beschleunigt werden kann. 2013 dürfte allerdings ein Übergangsjahr werden, da sich so ein Wandel nicht über Nacht vollziehe, glaubt die Expertin.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Passende Zertifikate von

(Anzeige)
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.07.2014Allianz market-performBernstein Research
21.07.2014Allianz buyCommerzbank AG
21.07.2014Allianz market-performBernstein Research
14.07.2014Allianz kaufenBankhaus Lampe KG
14.07.2014Allianz market-performBernstein Research
21.07.2014Allianz buyCommerzbank AG
14.07.2014Allianz kaufenBankhaus Lampe KG
14.07.2014Allianz buyCitigroup Corp.
14.07.2014Allianz buyCitigroup Corp.
09.07.2014Allianz buyKelper Cheuvreux
23.07.2014Allianz market-performBernstein Research
21.07.2014Allianz market-performBernstein Research
14.07.2014Allianz market-performBernstein Research
10.07.2014Allianz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
08.07.2014Allianz market-performBernstein Research
07.07.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?