22.11.2012 21:49
Bewerten
 (0)

Updates zu Allianz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Nokia

Updates zu Allianz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Nokia
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.11.2012

 

AIR FRANCE-KLM

 

    LONDON - Barclays hat das Kursziel für die Aktien von Air France-KLM von 4,00 auf 6,30 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Er habe nach dem dritten Quartal seine Schätzung des diesjährigen Betriebsgewinns (EBIT) der Fluggesellschaft um 10 Prozent angehoben, schrieb Analyst David Fintzen in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Aussichten der Konzernumstrukturierungen seien mittlerweile vom Markt angemessen bewertet. Insgesamt beeindrucke die Branche in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage mit ihrer Umsatzstärke. Anders als in früheren Erholungsphasen hingen die einzelnen Konzerne dieses Mal aber eher von ihren jeweiligen Kostensenkungen und der Entwicklung ihrer Kapazität ab.

 

ALLIANZ

 

    LONDON - JPMorgan hat die Aktien der Allianz auf "Overweight" belassen. Die deutsche Versicherungsaufsicht versuche offensichtlich, eine Krise der von den niedrigen Zinsen gebeutelten Lebensversicherer zu vermeiden, womit die Auszahlungen an die Versicherungsnehmer sinken dürften, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dies sei für die Aktionäre besser als die beiden anderen Optionen wie Kapitalerhöhungen oder ein Aufschub der Solvabilitätsregeln II, der auch zu einer schnellen Rekapitalisierung geführt hätte. Dies sei sowohl für Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) als auch die Allianz eine sehr positive Entwicklung.

 

BASF

 

    ZÜRICH - Die UBS hat die Einstufung für BASF nach dem Übernahmeangebot für Pronova auf "Neutral" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Mit dem 5,7-fachen des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei der norwegische Hersteller von Omega-3-Fettsäuren moderat bewertet, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Donnerstag. Der Chemiekonzern spiele ein Spiel über die Größe, denn er decke mit dem Zukauf die ganze Bandbreite des Produktportfolios in diesem Bereich ab. Der Wettbewerb finde nun unter den drei Akteuren BASF, DSM und Croda statt.

 

BRENNTAG

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach der untersagten Fortführung eines Gemeinschaftsunternehmens auf "Buy" mit einem Kursziel von 118,00 Euro belassen. Das Joint Venture CVH habe weniger als ein Prozent zum Umsatz und dem Ergebnis vor Steuern des Chemikalienhändlers beigetragen, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Donnerstag. Sollte Brenntag seine Anteile abgeben, dürfte dies auf Konzernebene kaum spürbare Auswirkungen haben. Er rechnet jedoch eher damit, dass Brenntag die volle Kontrolle übernehmen wird.

 

CELESIO

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat Celesio nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 17,50 Euro belassen. Die Gerüchte über die Suche nach einem Käufer für die Haniel-Beteiligung an Celesio könnten die bereits bekannte Übernahmefantasie wieder anheizen, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Donnerstag. In der Vergangenheit seien bereits US-Pharmahändler als mögliche Käufer für den Celesio-Anteil von Haniel genannt worden.

 

DELTICOM

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Delticom von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 46,00 auf 28,00 Euro gesenkt. Die schwache Entwicklung des Online-Reifenhändlers mit zuletzt zwei Gewinnwarnungen sei wohl nicht mehr nur auf das insgesamt schwache Jahr für Reifenhändler zurückzuführen, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Donnerstag. Vielmehr habe die Konkurrenz auf dem Kernmarkt des Konzerns zugenommen und zwinge das Unternehmen zu Angeboten, die die Gewinnmargen belasteten. Die strukturellen Bedenken überlagerten die Chance einer technischen Erholung der Aktie. Damit sei das Papier mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 20 auch sehr anspruchsvoll bewertet.

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Die Citigroup hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Neutral" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Kurzfristig sollte die Bank von der saisonalen Kapitalmarktstärke profitieren, schrieb Analyst Kinner Lakhani in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf die risikogewichteten Aktiva bevorzuge er aber die Papiere von Barclays und UBS.

 

DEUTSCHE TELEKOM

 

    LONDON - Bernstein hat die Aktien der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom) nach einem Pressebericht über die Zustimmung der EU zur Übernahme von Orange Austria durch Hutchison 3G Austria auf "Outperform" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Eine Konsolidierung der österreichischen Telekomunternehmen könnte weitreichende Konsequenzen für die Branche in ganz Europa haben, da dies als Testlauf für eine Reduzierung der jeweiligen Anbieter von vier auf drei gelte, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Genehmigung einer Konsolidierung im Mobilfunkbereich mache jedoch eher wenig Sinn, wenn daran Bedingungen geknüpft werden, die künftigen Wettbewerb mit neuer, billig erhältlicher Bandbreite schüfen.

 

DÜRR

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Dürr (Duerr) nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Der Hersteller von Produktionssystemen für die Autoindustrie werde in den kommenden Monaten wohl weiter gute Ergebnisse vorlegen, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern sehe sich am oberen Ende der in Aussicht gestellten Betriebsgewinnmarge (EBIT-Marge) von 6,5 bis 7 Prozent. Der starke Cashflow sei aber bereits eingepreist. Zudem bestehe die Gefahr geringerer Investitionen der Autobauer wegen deren Ergebnisrückgängen.

 

EASYJET

 

    LONDON - Barclays hat die Aktien von Easyjet (easyJet) von "Underweight" auf "Equal Weight" hochgestuft und das Kursziel von 520,00 auf 675,00 Pence angehoben. Der Billigflieger habe seine Umsätze und - von den Treibstoffkosten abgesehen - auch seine Fundamentaldaten verbessert, schrieb Analyst David Fintzen in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Er profitiere zudem von den Umstrukturierungen der großen Fluggesellschaften und sei mit seinem Winterflugplan wenig Konkurrenz ausgesetzt. Insgesamt beeindrucke die Branche in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage mit ihrer Umsatzstärke. Anders als in früheren Erholungsphasen hingen die einzelnen Konzerne dieses Mal aber eher von ihren jeweiligen Kostensenkungen und der Entwicklung ihrer Kapazitäten ab.

 

EASYJET

 

    LONDON - Die Citigroup hat das Kursziel für Easyjet (easyJet) von 700,00 auf 780,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Billigfluggesellschaft sollte ihre ohnehin gefestigte Wettbewerbsposition in Europa noch ausbauen können, schrieb Analyst Andrew Light in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie sei weiterhin recht günstig bewertet und zähle zu seinen "Top Picks" unter den europäischen Airlines.

 

FMC

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für FMC (Fresenius Medical Care) nach einer Studie zur Preisentwicklung in der Dialyse-Branche auf "Hold" mit einem Kursziel von 54,00 Euro belassen. Er habe den Eindruck, dass die Analysen des Beratungsunternehmens Marwood Group nichts Neues mit sich gebracht hätten, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Donnerstag. Die Aussicht auf eine nur moderate Preisentwicklung im Jahr 2014 sei am Markt bereits erwartet worden. Die Aktie des Konkurrenten Davita habe am Vortag aber in den USA dennoch negativ auf die Meldung reagiert und so könnte auch der Druck auf die FMC-Titel anhalten, so der Experte.

 

FMC

 

    FRANKFURT - Kepler hat FMC (Fresenius Medical Care) nach einem Investorentreffen auf "Buy" mit einem Kursziel von 64,00 Euro belassen. Nach dem jüngsten Kursrückgang bei den Aktien des Dialysespezialisten biete sich eine gute Einstiegsmöglichkeit in eine langfristige Qualitätsanlage, schrieb Analystin Maja Pataki in einer Studie vom Donnerstag. Die Auswirkungen der eventuellen Budgetkürzungen in den USA seien wohl noch nicht vollständig in die Erwartungen der Analysten einbezogen gewesen. Es könnte zwar zu weiteren Anpassungen der Gewinnprognosen je Aktie kommen, diese seien aber schon im Kurs eingepreist.

 

GAGFAH

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von Gagfah nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Die wichtige Kennziffer "Funds from Operations" (FFO) des Immobilienkonzerns habe im dritten Quartal leicht über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Burkhard Sawazki in einer Studie vom Donnerstag. Entscheidend sei aber allein die anstehende Refinanzierung der hypothekarisch besichertern Wertpapiere des Unternehmens. Diese hänge wiederum vom Verkauf des Woba-Portfolios des Konzerns ab, der bereits vom vierten Quartal 2012 auf das erste Quartal 2013 verschoben wurde. Er sehe in der Refinanzierung erhebliche Risiken und bleibe daher bei seiner negativen Einstufung.

 

GAGFAH

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien von Gagfah nach Zahlen von 7,00 auf 8,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Zahlenwerk des Immobilienkonzerns habe unter den Erwartungen gelegen, wobei vor allem die magere Umsatzentwicklung eine negative Überraschungen dargestellt habe, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Studie vom Donnerstag. Der Hauptgrund liege wohl in einem schleichenden Qualitätsverfall des Konzernportfolios. Das Warten auf eine Entscheidung zum Verkauf des Woba-Portfolios wie auch der Refinanzierung der im kommenden Jahr auslaufenden hypothekarisch besicherten Wertpapiere (MBS) gehe weiter. Der Experte hat sein Kursziel angehoben, weil sich seine Bewertung jetzt auf das Jahr 2013 bezieht.

 

GERRESHEIMER

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Gerresheimer von 49,00 auf 48,20 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das dritte Quartal des Herstellers von Spezialverpackungen habe zuletzt für einige Unsicherheit über das Wiederreichen der vorherigen Ertragskraft im Bereich "Ready-to-Fill" (RFT) gesorgt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. Das gelte auch für die Erneuerung einiger Verträge im Bereich Plastic Systems. Dies sollte sich jedoch in den nächsten sechs bis zwölf Monaten wieder geben, wonach dann erhebliches Aufwärtspotenzial bestehe. Das Risiko/Ertrags-Profil des Konzerns sei bei der momentanen Bewertung attraktiv.

 

LUFTHANSA

 

    LONDON - Barclays hat das Kursziel für die Aktien der Lufthansa (Deutsche Lufthansa) von 10,25 auf 11,50 (Kurs 12,39) Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Nach der Bilanzvorlage zum dritten Quartal habe er die Gewinnprognose vor Zinsen und Steuern für das laufende Jahr um 13 Prozent nach oben geschraubt, schrieb Analyst David Fintzen in einer Branchenstudie vom Donnerstag.

 

MERCK KGAA

 

    LONDON - JPMorgan hat die Aktien der Merck KGaA (Merck) nach einer Investorenveranstaltung mit dem Finanzvorstand Matthias Zachert auf "Neutral" belassen. Der Pharmakonzern habe durch Änderungen seiner Bonusstruktur sein Betriebskapital erheblich verbessert, weil die Führungskräfte jetzt nicht mehr nur am Betriebsgewinn, sondern auch an der damit verbundenen Cash-Entwicklung gemessen würden, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Donnerstag. Die Dividende des Konzerns dürfte sich in den kommenden Jahren stabil entwickeln. Danach sei aber laut seiner Interpretation der Aussagen des Finanzvorstands ein Dividendenwachstum leicht über dem Ergebnisanstieg denkbar.

 

MUNICH RE

 

    LONDON - JPMorgan hat die Aktien der Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) auf "Overweight" mit einem Kursziel von 146,00 Euro belassen. Er habe seine Ergebnisprognose für das laufende Jahr des Rückversicherers um vier Prozent angehoben, für das kommende Jahr jedoch um drei Prozent gesenkt, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt profitiere der Konzern unter anderem von höheren Prämien im Sachgeschäft und seinen überschüssigen Reserven, die die Belastungen durch den Hurrikan Sandy milderten. Er gehe nach wie vor von Aktienrückkäufen in Höhe von 500 Millionen Euro aus, erwarte diese jetzt jedoch nicht mehr während der ersten Hälfte des kommenden Jahres sondern eher gegen Ende 2013.

 

NOKIA

 

    KOPENHAGEN - Die Danske Bank hat Nokia von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel für die Aktien des einstigen Mobiltelefon-Weltmarktführers von 1,40 auf 2,90 (Kurs: 2,604) Euro mehr als verdoppelt. Die Aussichten für 2013 verbesserten sich dank der überraschend starken Nachfrage nach dem Windows Phone 8, schrieb Analyst Ilkka Rauvola in einer Studie vom Donnerstag. Er habe daher seine Schätzungen und die Einstufung der Aktie erhöht.

 

OHB TECHNOLOGY

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für OHB Technology (OHB) von 18,00 auf 20,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Markt ignoriere bislang das aus dem bevorstehenden Satelliten-Projekt SARah hervorgehende Potenzial, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Donnerstag. Der Auftrag könne den operativen Gewinn in den Jahren 2013 und 2014 um 11 respektive 17 Prozent nach oben treiben. Eine Vorentscheidung könne schon im Dezember fallen und dann zum Kurstreiber für die Aktien werden. Er passte daraufhin seine Schätzungen für das kommende Jahr an.

 

PRAKTIKER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Praktiker nach Berichten über einen verzögerten Gerichtsbeschluss zur Kapitalerhöhung auf "Reduce" mit einem Kursziel von 1,20 Euro belassen. Er rechne nicht damit, dass sich das Oberlandesgericht Saarbrücken letztendlich gegen die Transaktion stemmen werde, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag. Im schlimmsten Fall könnten Kompensationsforderungen der klagenden Aktionäre auf die Baumarktkette zukommen.

 

RICHEMONT

 

    LONDON - Die Citigroup hat das Kursziel für Richemont von 74,00 auf 79,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Grund für das erhöhte Ziel sei die gestiegene Bewertung des Luxusgüter-Sektors, schrieb Analyst Thomas Chauvet in einer Studie vom Donnerstag.

 

RYANAIR

 

    LONDON - Barclays hat das Kursziel für die Aktien von Ryanair Holdings von 4,40 auf 4,95 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Aus dem Gewinnwachstum im zweiten Geschäftsquartal des Billigfliegers hätten sich bessere Aussichten für die Renditen ergeben, schrieb Analyst David Fintzen in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Insgesamt beeindrucke die Branche in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage mit ihrer Umsatzstärke. Anders als in früheren Erholungsphasen hingen die einzelnen Konzerne dieses Mal aber eher von ihren jeweiligen Kostensenkungen und der Entwicklung ihrer Kapazität ab.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von Sky Deutschland nach einer Entscheidung deutscher Steuerbehörden von 3,90 auf 5,10 (Kurs: 3,928) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nun sei der Weg frei für die News Corp., ihren Anteil am Bezahlsender auf mehr als 50 Prozent aufzustocken, ohne die Verlustvorträge zu verlieren, schrieb Analyst Vighnesh Padlachy in einer am Donnerstag vorgelegten Studie.

 

SWISS LIFE

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Swiss Life vor einem Investorentag von 116,00 auf 141,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Sie sehe bei dem Versicherer Potenzial für weitere Kostensenkungen, schrieb Analystin Kathy Fear in einer Studie vom Donnerstag.

 

THYSSENKRUPP

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von ThyssenKrupp nach einem Pressebericht über Verzögerungen beim Verkauf des amerikanischen Stahlgeschäfts auf "Hold" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Es sei ohnehin zu optimistisch gewesen, einen Verkauf von Steel Americas noch in diesem Jahr zu erwarten, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer Studie vom Donnerstag. Der früheste Zeitpunkt sei Januar, aber auch dies sei Spekulation. Er bewerte das zum Verkauf stehende Geschäft weiterhin mit drei bis vier Milliarden Euro, wobei das Ergebnis des Verkaufsprozesses stark von der Anzahl der Interessenten abhinge.

 

THYSSENKRUPP

 

    LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für ThyssenKrupp von 16,40 auf 17,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das neue Ziel begründete Analyst Thorsten Zimmermann in einer Studie vom Donnerstag mit der mittlerweile höheren Bewertung zahlreicher Konkurrenten. Seine Gewinnschätzungen je Aktie für das laufende Geschäftsjahr kürzte Zimmermann aber deutlich, und zwar um 63 Prozent.

 

UNITED INTERNET

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für United Internet nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Das zweistellige Umsatzwachstum sei von ihm und den Marktteilnehmern erwartet worden, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Donnerstag. Beim Betriebsergebnis hätte der Internet-Dienstleister aber seine Schätzung leicht verfehlt. Dennoch hätte sich die Profitabilität im DSL-Geschäft deutlich verbessert. Insgesamt betrachtet, habe United Internet trotz des unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfeldes ein respektables Zahlenwerk vorgelegt.

 

UNITED INTERNET

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für United Internet nach Zahlen auf "Neutral" belassen. United Internet sei nach dem dritten Quartal auf Kurs, um die Jahresziele zu erreichen, schrieb Analyst Torsten Achtmann in einer Studie vom Donnerstag.

 

UNITED INTERNET

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Aktien von United Internet nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 18,00 (Kurs: 16,30) Euro belassen. Das Zahlenwerk des Internetdienstleisters zum dritten Quartal sei solide ausgefallen und habe auch im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag.

 

UNITED INTERNET

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von United Internet nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 14,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk des Internetdienstleisters zum dritten Quartal habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Thomas Karlovits in einer Studie vom Donnerstag. Dies gelte auch für das Kundenwachstum des Konzerns insgesamt, wobei das Wachstum im Bereich Anwendungen, einschließlich Homepage-Eigenbausätze (DIY), hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben sei. Hierbei habe er die im Quartal niedrigeren Anlaufinvestitionen bereits in Rechnung gestellt. Das spreche für fortdauernde Investitionen in diesem Bereich, um das Wachstum in Gang zu erhalten.

 

UNITED INTERNET

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für United Internet nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Die Dynamik der Gewinne des Internetkonzerns verbessere sich, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Im dritten Quartal hätten sich zwar weiterhin die hohen Investitionen bemerkbar gemacht, gegenüber einem Rückgang im ersten Halbjahr sei das operative Ergebnis (EBITDA) nun aber wieder gestiegen. Die Neukundenzahl im Mobilfunkbereich sei stark, bei Selbstbau-Homepages dagegen sei sie aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?
  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Wegen SteuerbelastungDeutsche Bank macht überraschend wenig GewinnDie Deutsche Bank hat im zweiten Quartal überraschend wenig unterm Strich verdient. Die Ratingagentur Moody's hat darufhin die Bonitätseinstufung gesenkt. Die Aktie begibt sich auf Achterbahnfahrt.
14:38 Uhr
Deutsche Bank, UBS Join Dark Pools Probe (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
14:10 Uhr
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:01 UhrDeutsche Bank buyKelper Cheuvreux
11:31 UhrDeutsche Bank Holdequinet AG
09:46 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
25.07.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Bank HoldWarburg Research
13:01 UhrDeutsche Bank buyKelper Cheuvreux
23.07.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
21.07.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
18.07.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.2014Deutsche Bank overweightHSBC
11:31 UhrDeutsche Bank Holdequinet AG
09:46 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
25.07.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Bank HoldWarburg Research
25.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2014Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
19.05.2014Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
19.05.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen