29.11.2012 21:53
Bewerten
 (0)

Updates zu BMW, Daimler, Deutsche Telekom, Siemens und VW

Updates zu BMW, Daimler, Deutsche Telekom, Siemens und VW
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 29.11.2012

 

ADIDAS

 

    LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für die Aktien von Adidas (adidas) von 69,00 auf 77,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Erholung in den USA, die deutlichen Marktanteilsgewinne in China und die Belastbarkeit des Geschäfts in Europa dürften anhalten, weswegen er hinsichtlich der für das Jahr 2015 anvisierten Konzernziele zuversichtlich sei, schrieb Analyst Erwan Rambourg in einer Studie vom Donnerstag. Allein die Marke Reebok sei ein wunder Punkt, der die Erreichung der nicht einfachen, aber machbaren Ziele aber nicht unmöglich mache.

 

AIR LIQUIDE

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Air Liquide von 95,00 auf 94,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Industriegaseanbieter befänden sich derzeit bei sinkender Umsatzdynamik in einem ungewöhnlich langen Investitionszyklus, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Zudem verschärfe sich der Wettbewerb auch mit lokalen Anbietern. Derzeit sei bei den Aktien der Gruppe nur wenig Aufwärtsspielraum vorhanden.

 

BMW

 

    LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien von BMW von 65,00 auf 76,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Er habe seine Prognose des Gewinns je Aktie des Autobauers in den kommenden beiden Jahren wegen höherer Nachfrage in den USA und China sowie einer Preisstabilisierung in Europa um etwa 10 Prozent angehoben, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Die mangelnde Ergebnisdynamik übertünche jedoch die attraktive Bewertung, so dass er bei einer neutralen Haltung bleibe. Zudem sehe er Risiken für die Preise im Luxussegment und die Gefahr härterer Regelungen zum Kohlendioxidaustoß in China.

 

CELESIO

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Celesio von 15,50 auf 14,50 Euro reduziert und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Pharmagroßhändler müsse die Kosten nachhaltig senken und effizienter werden, um dem Gegenwind durch verstärkten Wettbewerb und Sparmaßnahmen der Regierungen zu entgehen, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Donnerstag. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen für den Gewinn je Aktie der kommenden drei Jahres erschienen ihm zu hoch.

 

CONTINENTAL

 

    LONDON - MorganStanley hat das Kursziel für die Continental-Aktien (Continental) von 98,00 auf 96,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Ergebnisse des Reifenherstellers und Automobilzulieferers dürften im kommenden Jahr die Erwartungen erfüllen, zumal das Reifengeschäft die Auswirkungen von Produktionskürzungen bei den Autobauern abmildere, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Die Bewertung des Konzerns sei niedrig und weise nach dem im Branchenvergleich zuletzt verhalteneren Anstieg noch mehr Aufwärtspotenzial auf als bei den meisten Konkurrenten.

 

DAIMLER

 

    LONDON - MorganStanley hat die Aktie von Daimler von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 39,00 Euro gesenkt. Das Geschäft in China und der freie Cashflow des Autobauers dürften sich im kommenden Jahr relativ schwach entwickeln, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Insgesamt werde die Autoindustrie von einer wirtschaftlichen Erholung in Europa im kommenden Jahr wohl nicht profitieren, sondern stehe stattdessen wegen der Sättigung des Markts vor einem Jahrzehnt der Stagnation. Es gebe jedoch auch vereinzelt Grund zu Optimismus, weil die Ergebnisdynamik mit der abgelaufenen Berichtssaison an Schwung gewonnen habe und auch die Bewertungen bei gleichzeitigem Höchststand der Barmittel der Branche attraktiv seien.

 

DEUTSCHE TELEKOM

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom) vor einem Investorentag von 10,30 auf 10,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Telekomkonzern müsse nun darlegen, auf welchem Fundament er sich mittelfristig besser als der Markt entwickeln wolle, schrieb Analyst Frederic Boulan in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern müsse weiter hart an Restrukturierungen in Deutschland arbeiten und die ambitionierten Ziele in den USA auch erreichen.

 

HOCHTIEF

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat Hochtief (HOCHTIEF) von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 44,00 auf 50,00 (Kurs 40,87) Euro angehoben. Die Ernennung eines neuen Vorstandschefs, die neue Strategie sowie die Anteilsverkäufe seien Schritte in die richtige Richtung, schrieb Analyst Emilio Rotondo in einer Studie vom Donnerstag. Der Baukonzern sei nun besser aufgestellt, um sich 2013 gesünder und profitabler zu entwickeln.

 

INVENSYS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Invensys nach dem Kauf des Eisenbahngeschäfts durch Siemens von 230,00 auf 295,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Bedingungen der Transaktion seien zu begrüßen, schrieb Analyst Martin Wilkie in einer Studie vom Donnerstag. Mit dem zugleich vermeldeten Millionenzuschuss für den Pensionsfonds der Briten führe der Schritt per Saldo zur Anhebung des Kursziels. Am Markt dürfte nun mit dem Verkauf von weiteren Unternehmensteilen gerechnet werden. Für eine komplette Aufspaltung des Automatisierungstechnik -Konzerns hält er aber die Pensionsverpflichtungen für eine zu große Hürde.

 

KONTRON

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Kontron nach einer Kapitalmarktveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 5,00 Euro belassen. Der Höhepunkt auf der Produktseite des Herstellers von Kleincomputern sei die neue Initiative, strategisch in die Architektur des britischen Chipherstellers ARM einzusteigen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt sei es zudem eine gute Nachricht, dass Kontron jede Anstrengung unternimmt, um seine Margensituation zu verbessern.

 

KTG AGRAR

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für KTG Agrar von 22,00 auf 19,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Für die Aktie sprächen das konjunkturresistente Geschäftsmodell und die planbaren Barmittelzuflüsse aus dem Biogas-Segment, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Donnerstag. Herausfordernd bleibe indes die hohe Finanzverschuldung.

 

MTU

 

    LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für die Aktien von MTU (MTU Aero Engines) nach einem Investorentag von 69,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die ersten Aussagen der Führung des Triebwerksherstellers zu den Aussichten im kommenden Jahr ließen den Markterwartungen wohl noch etwas Luft nach oben, schrieb Analyst Richard Schramm in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Der Konzern wolle seinen Cashflow vor allem in organisches Wachstum investieren, eine Anhebung der Ausschüttungsquote sei jedoch auch möglich.

 

NIKE

 

    LONDON - Die HSBC hat Nike von "Neutral" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel von 101,00 auf 112,00 (Kurs: 99,77) US-Dollar erhöht. Der Aktienkurs des Sportartikelkonzerns habe schwierige zwölf Monate hinter sich, schrieb Analyst Erwan Rambourg in einer Studie vom Donnerstag. Die schwache Kursentwicklung sei allerdings gerechtfertigt gewesen. Nun sei es aber an der Zeit für einen Einstieg in das attraktive Papier.

 

PEUGEOT

 

    LONDON - Morgan Stanley hat die Aktie von Peugeot von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 8,00 auf 3,00 Euro mehr als halbiert. Die Autoindustrie werde von einer wirtschaftlichen Erholung in Europa im kommenden Jahr wohl nicht profitieren, sondern stehe stattdessen wegen der Sättigung des Markts vor einem Jahrzehnt der Stagnation, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Dies dürfte vor allem Peugeot treffen, dessen freier Cashflow mindestens bis zum Jahr 2015 negativ bleiben dürfte. Es gebe jedoch auch vereinzelt Grund zu Optimismus, weil die Ergebnisdynamik mit der abgelaufenen Berichtssaison an Schwung gewonnen habe und auch die Bewertungen bei gleichzeitigem Höchststand der Barmittel der Branche attraktiv seien.

 

SIEMENS

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat die Einstufung für Siemens nach dem angekündigten Kauf der Bahnautomatisierungssparte der britischen Invensys-Gruppe auf "Hold" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Die Übernahme des profitableren Unternehmens sowie die angestrebte Trennung vom Geschäft mit Systemen zur Gepäckabfertigung, Brief- und Paketsortierung könnten helfen, die 2014 angestrebten Margen zu erreichen, schrieb Analyst James Crawshaw in einer Studie vom Donnerstag. Ob der Unternehmenswert dadurch steige, könne aber noch nicht gesagt werden.

 

SIEMENS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Siemens nach dem Kauf des Eisenbahngeschäfts von Invensys und Abgabeplänen für das Geschäft mit Systemen zur Gepäckabfertigung, Brief- und Paketsortierung auf "Sell" mit einem Kursziel von 65,00 (Kurs: 79,40) Euro belassen.

 

SIEMENS

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Siemens nach dem angekündigten Kauf von Invensys Rail und dem in Aussicht gestellten Verkauf des Geschäfts mit Gepäckabfertigungssystemen auf "Buy" mit einem Kursziel von 100,00 Euro belassen. Die Akquisition der Bahnautomatisierungssparte der Briten sei vernünftig und von hoher Qualität, wenngleich nicht billig, schrieb Analyst Mark Fielding in einer Studie vom Donnerstag. Siemens sei im Geschäft mit Bahn-Signaltechnik bereits weltweit führend und werde durch den Zukauf in diesem Bereich noch stärker. Fielding wertet zudem die geplante Trennung vom Gepäckabfertigungsgeschäft klar positiv. Beide Transaktionen seien Teil der Unternehmensstrategie, die Kernaktivitäten zu stärken. Er sei zuversichtlich, dass das Management die neuen 2014er-Ziele erreichen werde, so der Experte.

 

SIEMENS

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat die Einstufung für Siemens nach dem angekündigten Kauf des Eisenbahngeschäfts von Invensys auf "Hold" mit einem Kursziel von 82,00 Euro belassen. Nach dem kürzlich bekannt gegebenen Sparprogramm "Siemens 2014" scheine der Industriekonzern seinen Portfolio-Optimierungsprozess zu beschleunigen, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Der Zukauf stärke das Kerngeschäft. Aus strategischer Sicht sei auch der geplante Verkauf der Gepäckabfertigungssparte positiv.

 

SIEMENS

 

    ZÜRICH - Die UBS hat die Einstufung für Siemens nach der Übernahme der Bahnautomatisierungssparte der britischen Invensys-Gruppe auf "Buy" mit einem Kursziel von 90,00 Euro belassen. Je nach Annahmen bezüglich der erzielbaren Synergien rechne er mit einer Wertvernichtung in Höhe von 0,90 bis 1,40 Prozent der Siemens-Marktkapitalisierung, schrieb Analyst Frederic Stahl in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei die Sparte ein qualitativ gutes Akquisitionsziel. Siemens erhalte Zugriff auf den britischen, spanischen, australischen und US-amerikanischen Markt. Zudem wüchsen die Briten relativ schnell und erzielten hohe Margen.

 

SIEMENS

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Siemens nach dem Kauf des Eisenbahngeschäfts der britischen Invensys-Gruppe auf "Hold" mit einem Kursziel von 83,00 Euro belassen. Strategisch mache die Transaktion Sinn, der dafür gezahlte Preis liege aber etwas oberhalb dessen, was er für fair erachten würde, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Gemeinsam mit den zum Verkauf gestellten Gepäckabfertigungs-Systemen dürfte der Schritt per Saldo bei gleichem Umsatz zu einem höheren operativen Gewinn führen. Die etwas höhere Margenerwartung interpretiert er aber negativ, da sie das von Siemens angestrebte Margenziel für 2014 weniger anspruchsvoll mache.

 

SOFTWARE AG

 

    ZÜRICH - Die UBS hat Software AG (Software) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 34,00 auf 35,00 Euro angehoben. Der Software-Konzern dürfte vor neuen kostspieligen Zukäufen stehen, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Donnerstag. Das Stammgeschäft mit der Datenbanksparte Enterprise Transaction Systems (ETS) dürfte Unternehmensangaben zufolge mittelfristig schrumpfen. Daher sei es wichtig für die Software AG, neue Wachstumsmöglichkeiten zu generieren.

 

SWISS LIFE

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für die Aktien von Swiss Life nach einem Investorentag von 190,00 auf 180,00 Franken gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die neuen Ziele des Versicherungskonzerns lägen im Rahmen seiner Erwartungen, schrieb Analyst Michael Klien in einer Studie vom Donnerstag. Mit den neuen Kostensenkungen dürfte der Konzern in den kommenden Jahren seine Rentabilität steigern können. Insgesamt stehe die Stärkung der Bilanz weiter im Fokus.

 

SWISS RE

 

    LONDON - Bernstein hat das Kursziel für Swiss Re (Schweizerische Rueckversicherungs-Gesellschaft) von 45,00 auf 50,00 Schweizer Franken angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Die Anleger hätten die Einmaleffekte in den auf den ersten Blick starken Quartalszahlen inzwischen realisiert, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Studie vom Donnerstag. Es gebe inflationäre Erwartungen an die Preismacht des Versicherungskonzerns. Weiterhin sei Zurich seinem Konkurrenten Swiss Re vorzuziehen.

 

TALANX

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Talanx mit "Buy" und einem Kursziel von 24,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktien des Versicherers seien sehr attraktiv bewertet mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 7,4 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 0,6, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Der Sektordurchschnitt liege bei einem KGV von 8,7 und einen KBV von 1,2. Er traue Talanx zu, zwischen 2012 und 2014 eine jährliche Wachstumsrate beim Nettogewinn von 11 Prozent zu erreichen.

 

THYSSENKRUPP

 

    LONDON - JPMorgan hat die Aktien von ThyssenKrupp nach einem Pressebericht über eine geplante Abschreibung auf die Stahlwerke in USA und Brasilien auf "Overweight" belassen. Er würde einen solchen Schritt begrüßen, da damit der Verkauf der Tochter Steel Americas näher rücke, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Donnerstag. Schließlich mache eine Abschreibung des Buchwerts vor Empfang der Pflichtangebote keinen Sinn, mutmaßt der Experte. Für die von der Unsicherheit wegen des Verkaufs ausgebremsten Titel könne die Reduzierung des Buchwerts als Kurstreiber dienen.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON - MorganStanley hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (Volkswagen vz) von 185,00 auf 205,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Autobauer bleibe sein "Top Pick" in der Branche, weil er eine einmalige Mischung aus Gewinnwachstum und der Möglichkeit höherer Bewertungen biete, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Der Konzern könne seine Ergebnisse aus eigener Kraft verbessern, aber auch auf Übernahmen setzen. Im Vergleich mit den globalen Branchenführen bestehe bei den Margen auch noch Steigerungspotenzial. Der Experte erhöhte seine Prognose für den Gewinn je Aktie in den kommenden beiden Jahren um etwa 12 Prozent.

 

VOSSLOH

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Vossloh nach Eingrenzung des Ausblicks für 2012 von 80,00 auf 78,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Analyst Zafer Rüzgar passte in seiner Studie vom Donnerstag "ohnehin zurückhaltende Prognosen" nach unten an. Auch den Ausblick des Verkehrstechnikkonzerns für 2013 stuft er als schwach ein. Das Rückschlagsrisiko sei allerdings aufgrund der zu erwartenden weiteren Anteilsaufstockung durch Großaktionär Thiele begrenzt.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Höttges baut kräftig umTelekom: Der Masterplan von Mister EffizienzDeutsche Telekom-Konzernchef Timotheus Höttges baut kräftig um: Die US-Tochter soll ­verkauft und in Europa ein einheitliches Netz aufgebaut werden. Die Aktie dürfte profitieren.
28.07.14
25.07.14
Verizon to Gain From Sprint-T-Mobile Deal (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2014Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2014Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
23.07.2014Deutsche Telekom buyUBS AG
23.07.2014Deutsche Telekom overweightHSBC
23.07.2014Deutsche Telekom buyUBS AG
23.07.2014Deutsche Telekom overweightHSBC
22.07.2014Deutsche Telekom buyWarburg Research
14.07.2014Deutsche Telekom overweightHSBC
27.06.2014Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
28.07.2014Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.07.2014Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
22.07.2014Deutsche Telekom Holdequinet AG
21.07.2014Deutsche Telekom HoldJefferies & Company Inc.
18.07.2014Deutsche Telekom Holdequinet AG
25.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
02.05.2014Deutsche Telekom UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen