25.09.2017 22:09
Bewerten
(0)

5 Minustage in Folge: Warum die Tesla-Aktie eine rabenschwarze Handelswoche hinter sich hat

Titel unter Druck: 5 Minustage in Folge: Warum die Tesla-Aktie eine rabenschwarze Handelswoche hinter sich hat | Nachricht | finanzen.net
Titel unter Druck
DRUCKEN
Erst Allzeithoch, dann Talfahrt: Die Tesla-Aktie hat an fünf aufeinanderfolgenden Handelstagen Verluste eingefahren.
Mit einem Rekordhoch hat die Tesla-Aktie die vergangene Handelswoche begrüßt: Bis auf 389,57 US-Dollar ging es an der US-Börse aufwärts. Damit hängte der Konzern von Milliardär Elon Musk nach Marktkapitalisierung sogar etablierte Autobauer wie General Motors, Ford und BMW ab. Doch die Freude der Anleger währte nicht lang: Gewinnmitnahmen brachten den Anteilsschein in den Folgetagen deutlich unter Druck. An fünf aufeinanderfolgenden Handelstagen hat die Tesla-Aktie auf rotem Terrain geschlossen. Auch am Montag ging es abermals abwärts, der Anteilsschein schloss mit einem Abschlag von 1,77 Prozent bei 344,88 US-Dollar. Seit dem Rekordhoch vor einer Woche hat die Aktie damit mehr als elf Prozent verloren.

Gegenwind von Analystenseite

Gegenwind kommt dabei von Analystenseite. Die Experten von Jefferies nahmen die Tesla-Aktie in die Bewertung auf und starteten direkt mit einer Verkaufsempfehlung. Zur Begründung hieß es, man habe diese Entscheidung "schweren Herzens" getroffen, da die bisherigen Erfolge und Visionen beeindruckend seien, doch die Analysten haben offenbar Zweifel, ob das Geschäftsmodell die extrem hohe Bewertung rechtfertigt. Auch am Ziel für die Bruttogewinnmarge hat Jefferies Zweifel angemeldet: 30 Prozent bis 2019 halten die Experten für nicht realistisch. Entsprechend ernüchternd fiel das Kursziel aus: Den fairen Wert der Aktie sehen die Analysten bei 240 US-Dollar.

SolarCity muss zahlen

Auch von anderer Seite kamen Nachrichten, die die Tesla-Aktie belasteten. So wurde am Freitag bekannt, dass die im Vorjahr übernommene Tesla-Tochter SolarCity eine Strafzahlung von 29,5 Millionen US-Dollar zahlen wird. Hintergrund der Vergleichszahlung ist eine seit 2012 laufende Untersuchung der US-Justizbehörde gegen den Konzern. Der Vorwurf: SolarCity habe die Kosten für die Installation seiner Anlagen als zu hoch bewertete, um überhöhte Zuschusszahlungen von Regierungsseite zu erhalten. Das Unternehmen dementierte die Vorwürfe und erklärte, die Vergleichszahlung sei kein Schuldeingeständnis, man habe die Kosten korrekt angegeben.

Verzögerungen beim Tesla Truck

Auch Elon Musk hat seinen Teil zur schwachen Performance der Tesla-Aktie in den vergangenen Tagen beigetragen. Der Tesla-Chef hatte auf Twitter angekündigt, dass der erste elektrische Sattelschlepper aus eigenem Hause am 26. Oktober präsentiert werden soll. Damit liegt das Unternehmen aber einmal mehr hinter dem eigenen Zeitplan, ursprünglich war die Markteinführung des semi truck bereits für September erwartet worden.

Kann die Tesla-Aktie sich wieder berappeln?

Die Summe der schlechten Nachrichten hat die Tesla-Aktie zuletzt kräftig unter Druck gebracht. Ob der Abwärtstrend dauerhafter Natur ist, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Scott Olson/Getty Images, Justin Sullivan/Getty Images, Smith Collection/Gado/Getty Images, Nadezda Murmakova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.10.2017Tesla SellStandpoint Research
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
19.09.2017Tesla UnderperformJefferies & Company Inc.
13.09.2017Tesla UnderweightBarclays Capital
13.06.2017Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.02.2017Tesla BuyDougherty & Company LLC
07.07.2016Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2016Tesla BuyDougherty & Company LLC
01.04.2016Tesla BuyDougherty & Company LLC
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
03.08.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
27.07.2017Tesla market-performBernstein Research
23.02.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
04.10.2017Tesla SellStandpoint Research
19.09.2017Tesla UnderperformJefferies & Company Inc.
13.09.2017Tesla UnderweightBarclays Capital
15.05.2017Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2016Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Asiens Börsen kaum verändert -- BASF macht mehr mehr Gewinn -- Covestro kündigt Aktienrückkauf für bis zu 1,5 Milliarden Euro an -- Novartis im Fokus

Goldman soll Commerzbank bei Abwehr von Übernahme beraten. Pioneer-Verkauf treibt Gewinn von UniCredit im 3. Quartal. Staatsanwaltschaft: Ermitteln weiter gegen Börsenchef Kengeter. Krisenbank Monte de Paschi kehrt an die Börse zurück. Tesla will Fabrik in China bauen.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
GAZPROM903276
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
BASFBASF11
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866
E.ON SEENAG99
Allianz840400