13.02.2013 13:39
Bewerten
 (1)

In Südeuropa ist der Euro immer noch ein Star

The Wall Street Journal: In Südeuropa ist der Euro immer noch ein Star | Nachricht | finanzen.net
The Wall Street Journal

Die Euro-Krise macht die wirtschaftlichen Erfolge von Spanien, Portugal und Italien zunichte. Trotzdem macht kaum jemand dort den Euro dafür verantwortlich, die Währung ist enorm beliebt. Gerade in Italien glaubt man, dass das Land ohne die europäische Disziplin vor die Hunde gehen würde.



MONFORTE D'ALBA – Seit Jahren macht der Euro dem Winzer Elio Grasso das Leben schwer. Der hohe Wechselkurs frisst die Einnahmen aus Exporten in die USA auf. Seine Kunden im heimischen Italien leiden dagegen unter der langen Rezession. Trotzdem will der Produzent von Barolo-Weinen nicht, dass Italien aus dem Euro austritt: „Wenn wir auf uns allein gestellt wären, hätten wir größere Probleme als Griechenland", sagt er in den höhlenartigen Kellern unter seinem Weinberg.

Die südlichen Mitglieder der europäischen Währungsgemeinschaft sind wirtschaftlich am Boden, hoch verschuldet und können im internationalen Wettbewerb nicht mithalten. Aber selbst im Wahlkampflärm in Italien stellt niemand den Euro ernsthaft in Frage. Die Bevölkerung steht hier wie in Spanien, Portugal und anderen Krisenländer fest hinter der Währung.
Die Vorstellung, dass die Länder am Südrand Europas zu ihren alten Währungen zurückkehren könnten, löst bei den Menschen Angst vor Inflation, um sich greifender Korruption ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: andrea michele piacquadio / Shutterstock.com, amadorgs / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0698-0,0013
-0,12
Japanischer Yen121,13200,4020
0,33
Britische Pfund0,86710,0033
0,38
Schweizer Franken1,0712-0,0018
-0,17
Russischer Rubel63,4854-0,1343
-0,21
Bitcoin822,9400-26,1200
-3,08
Chinesischer Yuan7,3173-0,0250
-0,34

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen um Nulllinie -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610