29.01.2013 15:00
Bewerten
(36)

Gold: Mit Steuern gegen Traditionen

Edelmetall: Gold: Mit Steuern gegen Traditionen | Nachricht | finanzen.net
Gold: Mit Steuern gegen Traditionen
Edelmetall
DRUCKEN
Mit weiteren Abgabenerhöhungen will Indiens Regierung die Lust der Bürger am Edelmetall bremsen.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag

Die indische Regierung hat ­verschiedene Steuerabgaben auf Goldimporte deutlich erhöht. Die Maßnahmen sollen einen Rückgang der Edelmetallkäufe im Land bewirken. Hintergrund ist das auf Rekordhöhe gestiegene Leistungsbilanzdefizit des Staats: Für den extremen Importüberschuss sind laut der indischen Zentralbank zu rund 80 Prozent die Goldeinfuhren verantwortlich. Indien ist das Land mit dem höchsten Goldkonsum, mehr als ein Fünftel der globalen Nachfrage entfällt auf den Subkontinent.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldschmuck gilt in Indien als Glücksbringer, der bei religiösen Festivitäten gekauft oder zu Hochzeiten verschenkt wird. Er dient auch als Spargroschen für diejenigen, die kein Bankkonto haben. Weil Gold so stark mit indischen Traditionen verbunden ist, bezweifeln viele Ökonomen, dass die Steuererhöhungen die indische Nachfrage nachhaltig bremsen werden. Der Goldpreis reagierte deshalb kaum auf die Nachricht, er notierte am Dienstag bei 1689 US-Dollar pro Feinunze.

Erhöhungen wurden erwartet
Bereits im Vorfeld haben sich viele Händler in Indien mit dem Edelmetall eingedeckt, da die Steuererhöhungen seit Längerem erwartet worden waren. Denn schon im vergangenen Frühjahr hatte die Regierung Abgaben auf Goldbarren und -münzen erhöht. Juweliere waren daraufhin in einen mehrwöchigen Streik getreten, ein Hauptgrund für eine um 28 Prozent geringere Nachfrage zwischen September 2011 und September 2012.

Bildquellen: Amnartk / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Große Terminspekulanten wieder zuversichtlicher
Erstmals seit über einem Monat sind an den Terminmärkten Großspekulanten bei Gold-Futures wieder optimistischer geworden.
20.10.17
20.10.17
20.10.17
19.10.17
19.10.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.280,73-10,83
-0,84%
Kupferpreis6.954,473,31
0,05%
Ölpreis (WTI)51,660,26
0,51%
Silber17,04-0,21
-1,22%
Super Benzin1,320,01
0,38%
Weizen161,500,25
0,16%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,27
-0,1
5g Goldbarren191,32
-0,1
10g Goldbarren371,13
-0,1
1 Uz Goldbarren1.117,82
-0,1
Krügerrand1.127,54
-0,1
Maple Leaf1.127,54
-0,1
American Eagle1.135,64
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
GeelyA0CACX