19.12.2012 14:55
Bewerten
(7)

Gold: Charttechnisch angeschlagen

Gold und Rohöl: Gold: Charttechnisch angeschlagen | Nachricht | finanzen.net
Gold: Charttechnisch angeschlagen
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Nach dem gestrigen Test der 200-Tage-Linie bleibt die charttechnische Lage beim gelben Edelmetall weiterhin angeschlagen.
von Jörg Bernhard

Der Risikoappetit hat unter den Investoren wieder spürbar zugenommen und zu einer erhöhten Attraktivität von Aktien-Investments geführt. Die anstehenden Feiertage lassen die Umsätze höchstwahrscheinlich spürbar zurückgehen, so dass die Gefahr signifikanter Rücksetzer wächst. Während der Goldpreis auf Dollarbasis den tiefsten Stand seit dreieinhalb Monaten markierte, gab es aufgrund der Dollarschwäche in Euro gerechnet sogar ein neues Fünfmonatstief zu beklagen. Analysten der Deutschen Bank befürchten einen Rückschlag in Richtung 1.600 Dollar, falls auf dem aktuellen Kursniveau keine erfolgreiche Bodenbildung gelingen sollte.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 4,50 auf 1.666,20 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Kauflaune setzt sich fort

Die positive Tendenz des Ölpreises lässt sich vor allem auf die Hoffnung auf eine Lösung der „Fiskalklippen-Problematik“ zurückführen. Die drohende Nachfrageschwäche wäre damit erst einmal obsolet. Grundsätzlich hat sich an der aktuellen Überversorgung der Märkte allerdings kaum etwas geändert. Die am Nachmittag gemeldeten Baustarts und –genehmigungen für US-Eigenheime (November) fielen mit 861.000 bzw. 899.000 gemischt aus. Um 16.30 Uhr dürfte nun der EIA-Wochenbericht für ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit sorgen. Dabei gilt: Je stärker die Lagermengen zurückfallen, desto besser sehen die Perspektiven für den Ölpreis aus.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,39 auf 88,32 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,91 auf 109,75 Dollar anzog.

Bildquellen: FikMik / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    4
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Einbruch nach Spekulationen um Yellen-Nachfolge
Am Donnerstag trifft sich US-Präsident Donald Trump mit Fed-Chefin Janet Yellen. Ein Thema dürfte die im Februar endende Amtszeit Yellens sein.
17.10.17
13.10.17
Gold: $1,300 Remains a Struggle (The Wall Street Journal)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.284,331,33
0,10%
Kupferpreis7.023,9211,02
0,16%
Ölpreis (WTI)52,050,11
0,21%
Silber17,03-0,00
-0,02%
Super Benzin1,31-0,01
-0,53%
Weizen162,500,50
0,31%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,43
-0,2
5g Goldbarren192,15
-0,2
10g Goldbarren372,77
-0,2
1 Uz Goldbarren1.122,84
-0,2
Krügerrand1.132,57
-0,2
Maple Leaf1.132,57
-0,2
American Eagle1.140,67
-0,2
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

Asiens Börsen unentschlossen -- Das müssen Bitcoin-Besitzer tun, um Bitcoin Gold kostenlos zu bekommen -- IBM-Aktie legt trotz Gewinnrückgangs zu

BVB-Aktie: Borussia Dortmund droht das Aus in der Champions League. VW-Betriebsratschef Osterloh: E-Autos erst nur in einem Werk bauen. Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Amazon906866
Netflix Inc.552484
Nordex AGA0D655