21.02.2013 14:56
Bewerten
(26)

Gold: Verkaufslawine vorerst überstanden

Gold und Rohöl: Gold: Verkaufslawine vorerst überstanden | Nachricht | finanzen.net
Gold: Verkaufslawine vorerst überstanden
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Beim Goldpreis entwickelt sich der Februar zu einem extrem schlechten Monat. Bei steigenden Umsätzen fiel das gelbe Edelmetall in Richtung einer wichtigen Unterstützung.
von Jörg Bernhard

Beim am aktivsten gehandelten Gold-Future wurden den Januar über meist weniger als 50.000 Kontrakte gehandelt. Am Dienstag und Mittwoch vervielfachten sich die Umsätze hingegen auf über 200.000 Futures pro Tag. Die Verkaufslawine drückte den Goldpreis auf Dollarbasis auf den tiefsten Stand seit siebeneinhalb Monaten, auf Eurobasis markierte er sogar ein 16-Monatstief.
Aus charttechnischer Sicht steht nun eine wichtige Bewährungsprobe an, schließlich dürfte ein nachhaltiger Rutsch unter die bei 1.550 Dollar verlaufende Unterstützungszone neue chartinduzierte Verkäufe generieren. Timingindikatoren wie der Relative-Stärke-Index zeigen allerdings mit aktuell 22 Prozent eine eindeutig überverkaufte Lage an. Die Chance auf eine technische Bewegung ist somit relativ groß, zumal die fundamentalen Probleme der Finanzwelt immer noch nicht gelöst sind und daher Gold als sicherer Hafen attraktiv erscheinen lassen.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 5,80 auf 1.572,20 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Schock nach Fed-Protokoll

Weil nach dem Fed-Protokoll Ängste aufkamen, dass die US-Notenbank ihre ultralockere Geldpolitik früher als erwartet beenden könnte, herrschte im gesamten Rohstoffsektor Verkaufsstimmung. Diese wurde durch Gerüchte verstärkt, dass ein großer Rohstofffonds in finanziellen Schwierigkeiten stecken soll. Die am Nachmittag veröffentlichten Daten vom US-Arbeitsmarkt wurden da lediglich als Randnotiz wahrgenommen. Mit einem Anstieg der wöchentlichen Neuanträge von 341.000 auf 362.000 fielen die Zahlen schlechter als erwartet aus.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 1,43 auf 93,79 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,58 auf 114,02 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Großspekulanten werden deutlich skeptischer
Nach acht Wochen bester Laune wies der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC bei Gold-Futures erstmals einen nachlassenden Optimismus unter großen und kleinen Terminspekulanten aus.
21.09.17
21.09.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.297,3811,38
0,88%
Kupferpreis6.459,5444,09
0,68%
Ölpreis (WTI)50,66-0,08
-0,16%
Silber16,990,02
0,13%
Super Benzin1,320,00
0,23%
Weizen164,750,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,31
±0,0
5g Goldbarren191,54
±0,0
10g Goldbarren371,58
±0,0
1 Uz Goldbarren1.119,18
±0,0
Krügerrand1.128,91
±0,0
Maple Leaf1.128,91
±0,0
American Eagle1.137,01
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Bitcoin Group SEA1TNV9
adidas AGA1EWWW