07.09.2013 15:00
Bewerten
 (519)

COT-Report: Goldoptimismus der Spekulanten wächst

COT-Report: Goldoptimismus der Spekulanten steigt
Goldpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies unter den spekulativen Marktakteuren zum fünften Mal in Folge einen gestiegenen Goldoptimismus aus.
von Jörg Bernhard

Die Anzahl offener Kontrakte, der sogenannten Open Interest, nahm in der Woche zum 3. September von 384.102 auf 388.584 Kontrakte (+1,2 Prozent) zu. Leicht bergauf ging es auch mit der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten. Hier war ein Anstieg von 87.638 auf 92.461 Kontrakte (+5,5 Prozent) verzeichnet worden. Als treibende Kraft dieser Entwicklung erwiesen sich dabei vor allem kleine Spekulanten. Während bei den Großspekulanten (Non-Commercials) die Netto-Long-Position von 78.289 auf 78.191 Kontrakte (-0,1 Prozent) leicht rückläufig war, gab es bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) einen kräftigen Zuwachs von 9.349 auf 14.270 Futures (+52,6 Prozent) zu beobachten.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: An 1.400 Dollar gescheitert

Ungeachtet des drohenden US-Militärschlags gegen Syrien legte das gelbe Edelmetall in der vergangenen Woche wieder den Rückwärtsgang ein, nachdem es an der Hürde von 1.400 Dollar gescheitert war. Die Aussicht auf einen abflauenden Liquiditätsstrom der US-Notenbank Fed sorgte für ein erhöhtes Maß an Unsicherheit. Esther George, die Präsidentin der Kansas City Fed plädierte vor dem Wochenende für eine Reduktion der Staatsanleihekäufe von 85 auf 70 Milliarden Dollar pro Monat. Wenige Stunden zuvor meinte der Chef der Chicago Fed, Charles Evans, dass man diesbezüglich keine Abstriche machen sollte. Fazit: Von Einigkeit keine Spur. Sollten die Notenpressen langsamer als bisher laufen, befürchten viele Goldfans ein nachlassendes Interesse an Gold. Das generelle Problem der enormen Staatsverschuldung dürfte durch das geplante „Tapering“ der Fed sicherlich nicht zu lösen sein. Bullen und Bären scheinen sich derzeit im Gleichgewicht zu befinden. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter 31 Analysten erwarten jeweils 13 Experten steigende bzw. fallende Goldpreise.

Bildquellen: Brian A Jackson / Shutterstock.com, Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle3
  • ?
Trading-Brief Kolumne
Seit 1998 bin ich an der Börse aktiv und lese seitdem immer wieder von Gerüchten und Vorwürfen, die Edelmetallmärkte würden manipuliert von einigen wenigen Großbanken.
26.08.15
Gold Lower as Market Digests China Rate Cut (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.08.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.131,085,23
0,46
Kupferpreis5.128,00208,00
4,23
Ölpreis (WTI)41,882,91
7,47
Silber14,520,02
0,10
Super Benzin1,33-0,01
-0,82
Weizen163,000,50
0,31

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,42
+0,1
5g Goldbarren178,18
+0,1
10g Goldbarren342,82
+0,1
1 Uz Goldbarren1.040,71
+0,1
Krügerrand1.055,03
+0,1
Britannia1.065,22
+0,1
Maple Leaf1.051,94
+0,1
American Eagle1.063,13
+0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?