04.02.2013 13:31
Bewerten
 (0)

Telekom und France Telecom bereiten Mobilfunk-Börsengang vor

Telekom-IPO: Telekom und France Telecom bereiten Mobilfunk-Börsengang vor | Nachricht | finanzen.net
Telekom-IPO

Die Pläne der Deutschen Telekom und der France Telecom für einen Börsengang ihrer gemeinsamen britischen Mobilfunktochter EE (Everyting Everywhere) konkretisieren sich einem Pressebericht zufolge.

Wie die britische "Sunday Times" unter Berufung auf Branchen- und Bankenkreise berichtet, stehen beide Konzerne kurz davor, die Konsortialbanken für das geplante IPO zu benennen.

   Das IPO-Volumen solle 10 Milliarden britische Pfund (11,5 Mrd. Euro) betragen. Beide Konzerne würden sich von je 25 Prozent an EE trennen. Der Gang an die Londoner Aktienbörse könnte bereits im September erfolgen, schreibt das Blatt. Die Deutsche Telekom habe auf Nachfrage nicht reagiert, während France Télécom die Informationen nicht kommentiert habe, hieß es weiter.

  Bereits im Dezember hatte Telekom-Finanzvorstand Tim Höttges gesagt: "Wir überlegen uns, das britische Mobilfunkgeschäft an die Börse zu bringen." Zeitpunkt und Volumen hingen aber von der Marktbewegung ab, sagte Konzernchef Rene Obermann. Klar sei allerdings, dass die Telekom keine Alleingänge ohne France Telecom wolle.

    LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Deutsche Telekom AG

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
16.01.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
16.01.2017Deutsche Telekom buyHSBC
13.01.2017Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
12.01.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
16.01.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
16.01.2017Deutsche Telekom buyHSBC
12.01.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
03.01.2017Deutsche Telekom overweightBarclays Capital
14.12.2016Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.01.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
13.01.2017Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
12.01.2017Deutsche Telekom NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
11.01.2017Deutsche Telekom HoldS&P Capital IQ
10.01.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.08.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
16.06.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
06.08.2015Deutsche Telekom VerkaufenBankhaus Lampe KG
05.06.2015Deutsche Telekom VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T