14.11.2012 21:46
Bewerten
 (0)

Updates zu Allianz, Deutsche Telekom, Eon, Infineon und SolarWorld

Updates zu Allianz, Deutsche Telekom, Eon, Infineon und SolarWorld
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 14.11.2012

 

AAREAL BANK

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Aareal Bank nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Seine Anlageempfehlung reflektiere noch immer das begrenzte Gewinnpotenzial in den kommenden Jahren, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Mittwoch. Das Management verfolge wegen der herausfordernden Marktbedingungen einen konservativen Ansatz.

 

ALLIANZ

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Allianz SE (Allianz) nach Quartalszahlen von 107,00 auf 111,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Zahlenwerk verdeutliche, warum Anleger die Titel des Versicherers in ihrem Depot haben sollten, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer Studie vom Mittwoch. Sämtliche Konzernsparten seien in einer guten Verfassung. Zudem unterschätze der Markt das Potenzial der Allianz, ihre Schaden-/Kostenquote zu verbessern.

 

BAUER

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung der Bauer AG (Bauer) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Zwischenbilanz des Maschinenbauers sei gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Während Bauer zwar mit einer verbesserten Profitabilität überrascht habe, sei die Zahl neuer Aufträge weiterhin schwach. Des weiteren dürfte sich die Konkurrenz aus China verstärken.

 

BAUER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bauer nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Der operative Gewinn des Bau- und Maschinenbaukonzerns habe seine Schätzung und die durchschnittliche Markterwartung deutlich übertroffen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch. Die Nettoverschuldung bleibe aber ein Belastungsfaktor.

 

BILFINGER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bilfinger (Bilfinger SE) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITA) des Baudienstleisters habe seine Schätzung übertroffen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch. Der geringe Auftragseingang sei kein Grund zur Sorge.

 

CELESIO

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Der Pharmahändler habe bei Umsatz und Gewinn schwächer abgeschnitten als von ihm gedacht, schrieb Analyst Martin Vögtli in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick sei aber erwartungsgemäß bestätigt worden.

 

CELESIO

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Das bereinigte Ergebnis (EBITDA) des Pharmahändlers habe seiner Schätzung genau entsprochen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Mittwoch. Die Veräußerungen habe Celesio ein Quartal früher als geplant abgeschlossen.

 

CISCO

 

    NEW YORK - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Cisco nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal von 21,00 auf 22,00 (Kurs 17,72) US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die soliden Resultate des Netzwerkausrüsters hätten seine Prognosen und die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Brian Modoff in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Treiber der positiven Entwicklung seien vor allem neue Produkte in den Bereichen Datenzentren sowie kabelloser Kommunikationstechnik für Unternehmen gewesen.

 

DEUTSCHE EUROSHOP

 

    FRANKFURT - Kepler hat das Kursziel für Deutsche Euroshop (Deutsche EuroShop) nach Zahlen von 30,50 auf 31,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das dritte Quartal des auf Einkaufszentren spezialisierten Immobiliengesellschaft habe seinen Erwartungen genau entsprochen, schrieb Analyst Burkhard Sawazki in einer Studie vom Mittwoch. Damit sei seine über der Konsenserwartung liegende Schätzung für die operative Kennziffer FFO (Funds From Operations) von 1,84 Euro auf Jahressicht intakt. Die Marktprognosen hätten noch Luft nach oben. Dies sowie positive Aussagen zur Dividende sollten den Aktienkurs stützen.

 

DEUTSCHE EUROSHOP

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Deutsche Euroshop (Deutsche EuroShop) nach Zahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert von 29,70 (Kurs: 29,575) Euro belassen. Die Geschäftsergebnisse für die ersten neun Monate des Jahres lägen im Rahmen der Erwartungen, schrieb Analyst Ulrich Geis in einer Studie vom Mittwoch. Zudem rechne er mit einer weiteren Anhebung des Jahresausblicks, nachdem das Unternehmen dies bereits bei der Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen ins Auge gefasst habe. Er warte auch auf nähere Informationen zur möglichen Übernahme eines weiteren Shoppingcenters und deren Finanzierung, betonte der Experte mit Blick auf die Platzierung einer Wandelschuldverschreibun gen sowie einer Kapitalerhöhung.

 

DEUTSCHE EUROSHOP

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse (CS) hat die Einstufung für Deutsche Euroshop (Deutsche EuroShop) nach der Vorlage der Zwischenbilanz auf "Underperform" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal hätten seine Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Jonathan Kownator in einer Studie vom Mittwoch. Auf Basis der aktuellen Bewertung sieht der Experte kein Aufwärtspotenzial für die Papiere des Shoppingcenter-Investors. Er passte seine Prognosen an die neue Steuerstruktur des Unternehmens an.

 

DEUTSCHE POST

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Vor allem wegen des enttäuschenden Briefgeschäfts habe der Logistiker im dritten Quartal die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer Studie vom Mittwoch. Da der Ausblick auf das Gesamtjahr dennoch beibehalten worden sei, müsse der Konzern nun gute Zahlen für das Schlussquartal abliefern.

 

DEUTSCHE TELEKOM

 

    LONDON - Die Citigroup hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 10,00 auf 9,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Nach den Zahlen zum dritten Quartal habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie reduziert, schrieb Analyst Simon Weeden in einer Studie vom Mittwoch. Auch seine Prognosen für die Dividende habe er nach unten korrigiert. Der Experte erwartet nun für 2013 und danach nur noch 50 Cent je Aktie.

 

EON

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Eon nach Zahlen und der kassierten Gewinnprognose auf "Sell" belassen. Die rückläufigen Gewinne im Bereich der Stromerzeugung dürften dabei noch nicht vollständig in den Erwartungen enthalten sein, schrieb Analyst Per Lekander in einer Studie vom Mittwoch. Die negative Entwicklung des Energiekonzerns sei strukturell bedingt und noch lange nicht am Ende. Viel Abwärtspotenzial bestehe unter anderem in Zentraleuropa. Deshalb zeigte sich der Experte für die Aktien von Eon und RWE vorsichtig.

 

EON

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Eon von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 17,00 auf 13,00 Euro gesenkt. Der Energiekonzern habe seine Zielsetzung für 2013 gesenkt und er habe daraufhin seine Dividendenschätzungen weiter zurückgenommen, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Studie vom Mittwoch. Selbst nach der scharfen Korrektur am Vortag sei die Aktie sehr hoch bewertet.

 

EON

 

    LONDON - Die Citigroup hat das Kursziel für Eon nach einer Telefonkonferenz von 15,00 auf 13,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Veranstaltung des Versorgers habe mehr Fragen aufgeworfen als Antworten gegeben, schrieb Analystin Sofia Savvantidou in einer Studie vom Mittwoch. Ihre Gewinnschätzungen je Aktie habe sie für 2013 und 2014 weiter reduziert. Die Aussichten für die Dividende seien enttäuschend.

 

EON

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Eon nach einer Gewinnwarnung von 18,00 auf 16,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Seit langer Zeit sei klar, dass die Gewinnprognose des Versorgers wegen sinkender Strompreise nicht zu halten sei, schrieb Analyst Vincent Gilles in einer Studie vom Mittwoch. Viel mehr beunruhige die Ankündigung des Unternehmens, sich von weiteren Beteiligungen trennen zu wollen. Verkäufe könnten im aktuellen Umfeld europaweit nur schwer zu attraktiven Preisen erfolgen.

 

EON

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Eon nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 21,00 auf 14,00 Euro gesenkt. Ausmaß und Zeitpunkt der reduzierten Geschäftsziele hätten ihn überrascht, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Mittwoch. Negativ sei auch, dass die Dividende für 2013 von mindestens 1,10 Euro in Gefahr sei. Schließlich sei die Ausschüttung bisher einer der entscheidenden Gründe gewesen, die Eon-Aktie überhaupt zu haben. Karnick kappte seine Gewinnprognosen je Aktie für die Jahre 2013 bis 2015 um bis zu 30 Prozent. Trotz des kräftigen Kurseinbruchs sehe er für den Dax-Wert nur wenig Erholungspotenzial.

 

EON

 

    LONDON - Nomura hat Eon nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 21,70 auf 15,30 Euro gesenkt. Analyst Martin Young kürzte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnprognosen je Aktie von 2013 an um 20 Prozent und mehr. Zudem reduzierte er seine Dividendenprognose für 2013 auf 0,90 Euro je Aktie.

 

HHLA

 

    LONDON - Nomura hat die Einstufung für HHLA (Hamburger Hafen und Logistik) nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Das dritte Quartal des Hafenbetreibers sei besser ausgefallen als von ihm und vom Markt erwartet, schrieb Analyst Mark McVicar in einer Studie vom Mittwoch.

 

INFINEON

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Infineon (Infineon Technologies) nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Die Kennziffern hätten die Erwartungen in etwa getroffen, der Ausblick des Chipherstellers sei aber etwas trüber als erwartet, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Mittwoch. Damit könnten die Marktschätzungen für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 um rund 15 Prozent sinken.

 

INFINEON

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Infineon (Infineon Technologies) nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 6,00 Euro belassen. Die Aussagen zum Ausblick auf das erste Geschäftsquartal und das kommende Jahr seien etwas schwächer als von ihm erwartet, gleichwohl aber kein Desaster, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch in einer ersten Einschätzung. Klar positiv sei nämlich, dass der Chiphersteller Maßnahmen zur Absicherung der Margen ergriffen habe.

 

K+S

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für K+S nach Zahlen von 40,00 auf 32,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Kali- und Salzkonzern habe ein schwaches drittes Quartal hinter sich und einen noch schwächeren Ausblick gegeben, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer Studie vom Mittwoch. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11,9 für 2013 sei nicht attraktiv genug.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Kabel Deutschland auf "Conviction Buy" mit einem Kursziel von 84,00 Euro belassen. Im Sektor zähle das Kabelunternehmen in puncto Positionierung zu den Besten, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Dies gründe auf der 100-prozentigen Ausrichtung auf den strukturell attraktiven deutschen Markt sowie auf den hohen Kostenvorteil im Vergleich zu den wichtigsten Wettbewerbern. Zudem investiere das Unternehmen verstärkt in weiteres Wachstum und steigende Renditen: Dazu zählten die geplante Akquisition von TeleColumbus, der Start von HD-TV sowie die organische Expansion des vermarktungsfähigen Netzwerks.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Kabel Deutschland nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Der Kabelnetzbetreiber sei gut aufgestellt, um die Strategie des beschleunigten Wachstums 2013 fortzuführen, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Studie vom Mittwoch. Positiv sei die Zunahme der Breitband- und Telefonkunden im zweiten Geschäftsquartal sowie der stabile durchschnittliche Erlös pro Kunde trotz laufender Werbeaktionen.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für Kabel Deutschland nach Zahlen von 52,00 auf 54,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Insgesamt sei das zweite Geschäftsquartal des Kabelnetzbetreibers "okay" gewesen, schrieb Analyst Henrik Nyblom in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings seien die Investitionsziele abermals erhöht worden, ohne gleichzeitig die Umsatzziele anzuheben. Die aktuelle Bewertung spiegele des Wachstum von Kabel Deutschland vollständig wider.

 

LEONI

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Leoni (LEONI) nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Die endgültigen Kennziffern für das dritte Quartal hätten keine Abweichungen zu den vorab veröffentlichten Eckdaten ergeben, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Das Management des Autozulieferers habe die reduzierten Jahresziele bekräftigt. Schwarz sieht kurzfristig keine positiven Kurstreiber und bleibt für die Aktie vorsichtig gestimmt.

 

LUFTHANSA

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach der Veräußerung von Anteilen am IT-Anbieter Amadeus auf "Buy" mit einem Kursziel von 15,30 Euro belassen. Es sei keine Überraschung, dass sich die Fluggesellschaft dazu entschlossen habe, ihren Anteil an dem Anbieter von IT-Lösungen für die deutsche Reisebranche nahezu zu halbieren, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Mittwoch. Die Fluggesellschaft habe offenbar Kasse gemacht, auch wenn es derzeit keinen unmittelbaren Bedarf an Barmitteln gebe. Einen Zusammenhang mit der Einigung im Tarifkonflikt bei den Flugbegleitern sieht der Experte nicht.

 

RWE

 

    STUTTGART - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat RWE nach Neunmonatszahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 37,50 (Kurs: 32,83) Euro belassen. Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern habe seine Ergebnisprognose etwas erhöht, für 2013 seien aber keine Aussagen gemacht worden, schrieb Analyst Erkan Aycicek in einer Studie am Mittwoch. Das werte er positiv und unterstelle, dass RWE im Gegensatz zu EON aktuell keinen Revisionsbedarf sehe. Die Zahlen für die ersten neun Monate hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen.

 

SALZGITTER

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Salzgitter nach endgültigen Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Stahlkonzerns hätten den vorläufigen Zahlen entsprochen, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Mittwoch. Trotz des schwachen wirtschaftlichen Umfelds seien die Umsätze solide gewesen. In allen materialabhängigen Segmenten hätten sich allerdings die Margen verschlechtert. Somit sei der Vorsteuergewinn schwach ausgefallen.

 

SALZGITTER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Salzgitter nach 3endgültigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Die Kennziffern für das dritte Quartal hätten den bereits vorab veröffentlichten entsprochen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Der Gewinn im Röhrensegment sei allerdings deutlicher gesunken als von ihm erwartet.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,75 (Kurs: 3,548) Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe ebenso positiv überrascht wie der geringer ausgefallene Nettoverlust, schrieb Analyst Conor O'Shea in einer Studie vom Mittwoch. Dass die Zahl der Neukunden im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 Prozent zurückgegangen sei, habe angesichts des späten Bundesliga-Starts nicht überrascht.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,70 Euro belassen. Die wichtigsten Leistungskennziffern (KPIs) des Bezahlsenders hätten ihren Erwartungen und den Marktschätzungen weitgehend entsprochen, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Ergebnis (EBITDA) sei wegen niedrigerer Produktionskosten im Zuge des späteren Bundesliga-Auftakts gar etwas besser ausgefallen als gedacht.

 

SOLARWORLD

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Solarworld (SolarWorld) nach Zahlen auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 0,80 (Kurs: 1,178) Euro belassen. Analyst Sven Kürten sprach angesichts des Zahlenwerks von einem "schwachen" Abschneiden des Solarzellenherstellers. Mit dem operativen Verlust (EBIT) seien die Erwartungen zwar mehr oder weniger getroffen worden, der Umsatz dagegen habe diese aber verfehlt.

 

SOLARWORLD

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Solarworld (SolarWorld) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Sell" mit einem Kursziel von 0,70 Euro belassen. Die Kennziffern des Solarunternehmens hätten ihre negative Einschätzung der Aktie bestätigt, schrieb Analystin Lauren Licuanan in einer Studie vom Mittwoch. Aufgrund rückläufiger Auslieferungen und anhaltendem Preisdruck hätten die Umsätze die Marktprognosen verfehlt. Auch der operative Verlust (EBIT) sei deutlich höher als erwartet ausgefallen. Die Nettoverschuldung sei zum Vorquartal weiter gestiegen und unterstreiche die zunehmende Verschlechterung der Bilanz.

 

STRÖER

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Ströer nach der Vorlage von Neunmonatszahlen von 12,20 auf 11,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Der Umsatz des Außenwerbungsspezialisten habe seine und die durchschnittlichen Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Nicolas Dubourg in einer Studie vom Mittwoch. Die Buchungen scheinen sich zu stabilisieren. Das konjunkturelle Umfeld aber sei weiterhin schwierig, so dass der Aktienkurs auf kurze Sicht immer noch recht stark schwanken dürfte.

 

TUI

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Tui (TUI) nach einem Analystenwechsel mit "Neutral" und einem Kursziel von 7,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die europäischen Anbieter von Reiseveranstaltungen seien in einem Umfeld niedrigen Wachstums gefangen, schrieb Analyst Jaafar Mestari in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Kursimpulse könnten vor diesem Hintergrund zum Beispiel strategische Neuausrichtungen oder das Geschäft mit Zielgebietsdienstleistungen liefern, die an Geschäftskunden verkauft werden.

 

TUI TRAVEL

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Tui Travel nach einem Analystenwechsel von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 210 auf 315 Pence angehoben. Die europäischen Anbieter von Reiseveranstaltungen seien in einem Umfeld niedrigen Wachstums gefangen, schrieb Analyst Jaafar Mestari in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Kursimpulse könnten vor diesem Hintergrund zum Beispiel strategische Neuausrichtungen oder das Geschäft mit Zielgebietsdienstleistungen liefern, die an Geschäftskunden verkauft werden. Mestari bezeichnete Tui Travel als seinen bevorzugten Wert innerhalb der Branche. Das Unternehmen besteche neben den genannten Punkten auch durch seine zunehmende Generierung von Barmitteln und die sektorweit führende Dividendenrendite.

 

UBS

 

    LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für UBS von 15,00 auf 17,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Dank der eingeleiteten Umstrukturierungsmaßnahmen dürften die Erträge der Großbanken anziehen, schrieb Analyst Huw van Steenis in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die UBS sollte von der Verschlankung ihres Investmentbankings profitieren. Unter den europäischen Bankentiteln zähle UBS zu seinen am stärksten bevorzugten Werten.

 

WACKER NEUSON

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Wacker Neuson (Wacker Neuson SE) nach Zahlen von 12,50 auf 10,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Sie habe wegen des schwächeren Margenausblicks ihre Schätzungen für den Baumaschinenhersteller reduziert, schrieb Analystin Felicitas Bismarck in einer Studie vom Mittwoch.

 

/he

 

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2014Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
11.08.2014Deutsche Telekom NeutralBNP PARIBAS
08.08.2014Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.08.2014Deutsche Telekom neutralIndependent Research GmbH
08.08.2014Deutsche Telekom overweightHSBC
08.08.2014Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.08.2014Deutsche Telekom overweightHSBC
07.08.2014Deutsche Telekom buyWarburg Research
07.08.2014Deutsche Telekom buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.08.2014Deutsche Telekom buyWarburg Research
11.08.2014Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
11.08.2014Deutsche Telekom NeutralBNP PARIBAS
08.08.2014Deutsche Telekom neutralIndependent Research GmbH
07.08.2014Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.08.2014Deutsche Telekom Holdequinet AG
25.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
02.05.2014Deutsche Telekom UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow schließt nach Fed-Protokoll fester -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

Überraschender Umsatzanstieg bei Hewlett-Packard. GEA will mit neuer Struktur deutlich sparen. Borussia Dortmund kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an. Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen