04.01.2013 07:56
Bewerten
 (7)

Gold: Heftiger Rückschlag wegen Fed-Protokoll

Gold: Heftiger Rückschlag wegen Fed-Protokoll
Gold und Rohöl
Nach der gestrigen Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Notenbanksitzung ging es mit dem Goldpreis steil bergab – der Grund liegt auf der Hand.
von Jörg Bernhard

Hinweise, dass die Anleihekäufe der Fed in diesem Jahr enden könnten, kamen bei den Marktakteuren gar nicht gut an. Zur Erinnerung: Die Fed kauft derzeit pro Monat für 85 Milliarden Dollar Staats- und Hypothekenanleihen. Ein Ende der Liquiditätsflut würde die Attraktivität des gelben Edelmetalls als Alternative für abwertende Währungen sinken lassen. Der starke Dollar drückte den Gold-Future im Tief auf 1.645,60 Dollar. In den vergangenen drei Handelstagen kletterte im Gegenzug der Dollarindex, der die US-Devise mit sechs anderen wichtigen Währungen vergleicht, von 79,46 auf in der Spitze 80,8 Punkte. Der weltgrößte Gold-ETF SPDR Gold Shares musste am gestrigen Donnerstag deutliche Abflüsse hinnehmen. Dessen gehaltene Goldmenge reduzierte sich nämlich von 1.349,92 auf 1.340,28 Tonnen. Aus charttechnischer Sicht haben sich beim Goldpreis die Perspektiven mittlerweile merklich eingetrübt, da ein Test der Unterstützungszone von 1.640 Dollar droht und die 200-Tage-Linie wieder nach unten unterschritten wurde.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Am Freitagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 21,20 auf 1.653,40 Dollar pro Feinunze.

Rohöl im Rückwärtsgang

Nachdem die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe mit 372.000 schlechter als erwartet ausgefallen waren, tendierte der Ölpreis etwas schwächer. Daran konnte auch der vom American Petroleum Institute gemeldete Rückgang der gelagerten Ölmengen um 1,17 Millionen Barrel nichts ändern. Vor dem Wochenende könnte der Dezemberbericht zum US-Arbeitsmarkt sowie der Marktbericht der US-Energiebehörde für Impulse sorgen. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter zehn Analysten soll sich in der letzten Dezemberwoche ein Minus von einer Million Barrel eingestellt haben.
Am Freitagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,71 auf 92,21 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,65 auf 111,49 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: tankist276 / Shutterstock.com, Vitaly Korovin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant8
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Der Goldpreis hat vor dem Gang ins Wochenende einen Gang zurückschaltet. Der bislang erzielte Wochengewinn in Höhe von 6,8 Prozent kann sich dennoch sehen lassen.
12:53 Uhr
Gold Just Hit a Record High -- Priced in Barrels of Oil (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
09:13 Uhr
08:47 Uhr
07:55 Uhr
00:53 Uhr
Time to Buy Gold and Battered Country ETFs? (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.237,23-9,38
-0,75
Kupferpreis4.487,0039,50
0,89
Ölpreis (WTI)30,390,37
1,23
Silber15,70-0,07
-0,44
Super Benzin1,18-0,01
-0,92
Weizen153,250,00
0,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,86
-0,2
5g Goldbarren195,41
-0,2
10g Goldbarren376,91
-0,3
1 Uz Goldbarren1.142,60
-0,3
Krügerrand1.152,74
-0,3
Britannia1.162,93
-0,3
Maple Leaf1.149,47
-0,3
American Eagle1.160,65
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Dow fester erwartet -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Rote Zahlen lassen thyssenkrupp-Anleger kalt -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an. Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ.
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?