13.10.2016 18:41
Bewerten
 (61)

Handeln für nur 5 Euro Orderprovision pro Trade

In eigener Sache: Handeln für nur 5 Euro Orderprovision pro Trade | Nachricht | finanzen.net
In eigener Sache

Sie informieren sich bei finanzen.net? Dann handeln Sie jetzt für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!

Beim Handeln an der Börse kommt es nicht nur auf gute Informationen an, sondern auch auf Geschwindigkeit, guten Service und günstige Preise. Aus diesem Grund hat finanzen.net zusammen mit der OnVista Bank das finanzen.net Brokerage Depot kreiert.

Keine Umwege mehr: Handeln Sie direkt aus der Webseite und den Apps

Das finanzen.net Brokerage Depot ermöglicht Anlegern den Handel und Zugriff auf ihr Depot direkt aus der Webseite und den Börsen-Apps von finanzen.net. Der Wertpapierhandel wird für Börsianer damit noch unmittelbarer. Durch die direkte Verknüpfung des finanzen.net Brokerage-Depots mit dem Informationsangebot von finanzen.net profitieren Anleger künftig von aktuellen Informationen, günstigen Konditionen und professionellem Brokerage.

Hier informieren:
» finanzen-broker.net - das finanzen.net Brokerage-Depot

Keine Kompromisse beim Preis: Günstige Orderprovision und kein Ausgabeaufschlag

Auch beim Preis gibt es keine Kompromisse! Mit einer fixen, vom Handelsvolumen unabhängigen Orderprovision von nur 5 Euro für alle Wertpapiere an allen deutschen Handelsplätzen ist das finanzen.net Brokerage-Depot eines der günstigsten Angebote im Markt. Beim Handel fallen je Trade lediglich weitere 1,50 € pauschalierte Handelsplatzgebühr sowie gegebenenfalls Börsengebühren/ Maklercourtage an. Konto- oder Depotgebühren fallen im finanzen.net Brokerage-Depot nicht an. Und auch beim Fondskauf gibt es keine Kompromisse: Fondsanleger zahlen bei über 9.000 Fonds keinen Ausgabeaufschlag, sondern lediglich die günstige Orderprovision von 5 Euro.

Neukunden-Aktion: €uro Investor im Wert von 129 € geschenkt

Allen Anlegern, die jetzt ein kostenloses finanzen.net Brokerage-Depot eröffnen, schenkt finanzen.net einen Gutschein zur Online-Ausbildung "€uro Investor - Grundlagen des Börsenhandels" der €uro Akademie im Wert von 129 €. Weitere Infos zum Lehrgang €uro Investor und Teilnahmebedingungen.

Jetzt informieren:
» finanzen-broker.net - das finanzen.net Brokerage-Depot

 

* Die Orderprovision für den Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers beträgt an allen deutschen Handelsplätzen 5 Euro. Zusätzlich fällt eine pauschalierte Handelsplatzgebühr in Höhe von 1,50 Euro an. An Regionalbörsen (Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Berlin, Hamburg und München) fällt ggf. zusätzlich eine Börsengebühr / Maklercourtage an. Eine Aufstellung der Börsengebühren finden Sie auf www.finanzen-broker.net bzw. auf den jeweiligen Internetseiten der Börsen.

Bildquellen: finanzen.net, finanzen-broker.net
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?