25.02.2013 15:14
Bewerten
 (30)

Gold: Charttechnisches Kaufsignal

Gold: Charttechnisches Kaufsignal
Gold und Rohöl
Die seit Anfang Februar zu beobachtende Verkaufswelle brachte dem Goldpreis bislang einen Monatsminus von 4,5 Prozent ein, kam mittlerweile aber zum Erliegen.
von Jörg Bernhard

Weil sowohl an den Terminmärkten als auch bei physisch besicherten ETFs die Marktakteure massiv verkauften, ging es mit der Krisenwährung steil bergab. Der Timingindikator Relative-Stärke-Index rutschte dabei deutlich unter die Marke von 30 Prozent und generierte heute mit der Rückkehr über diese Hürde ein charttechnisches Kaufsignal. Mitte Mai gab es ein solches Signal – danach kletterte der Goldpreis innerhalb von fünf Monaten von 1.550 auf 1.800 Dollar. Man darf gespannt sein, ob sich diese Erfolgsgeschichte wiederholt. Viel wichtiger dürfte aus charttechnischer Sicht allerdings sein, dass die im Bereich von 1.550 Dollar verlaufende Unterstützungszone nicht nach unten durchbrochen wird.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 14,70 auf 1.587,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Positiver Wochenstart

Der Ölpreis bewegte sich bei positiver Tendenz bislang in relativ „geordneten“ Bahnen. Ein am Nachmittag veröffentlichter Konjunkturindex der Chicago Fed wies gegenüber dem Vormonat einen Rückgang auf minus 0,32 Punkte aus, wirkte sich aber nicht belastend aus. Um 16.30 Uhr wird sich die Dallas Fed melden und ihren Konjunkturindex bezüglich der Aktivität im verarbeitenden Gewerbe bekanntgeben. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll sich dieser im Februar von 5,5 auf 4,0 Punkte reduziert haben.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,88 auf 94,01 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,16 auf 115,26 Dollar anzog.

Bildquellen: pixto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
  • Relevant3
  • Alle+
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölGold: Risikoaversion sorgt für KäufeDie eskalierende Lage in der Ostukraine hat die internationalen Aktienmärkte belastet und dem gelben Edelmetall neues Kaufinteresse beschert.
16:47 Uhr
A Good Day For Peru Gold Miner Buenaventura (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
10:53 Uhr
All That Glitters Not Gold For Acquisitive Independence (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.08.14
Gold Futures Rise to Highest Price in a Week (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
28.08.14
28.08.14
27.08.14
Tiffany's Bright Outlook Helps Investors Strike Gold (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.286,48-3,13
-0,24
Kupferpreis6.962,10-88,55
-1,26
Ölpreis (WTI)95,761,16
1,23
Silber19,48-0,03
-0,13
Super Benzin1,51-0,00
-0,07
Weizen174,250,75
0,43

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,95
-0,0
5g Goldbarren170,38
-0,0
10g Goldbarren330,38
-0,0
1 Uz Goldbarren1.010,79
-0,0
Krügerrand1.026,42
-0,0
Britannia1.034,56
-0,0
Maple Leaf1.023,39
-0,0
American Eagle1.032,53
-0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- EU will Sanktionen gegen Russland verschärfen -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige