Wirtschaftsnews - Konjunkturdaten

ZINSERHÖHUNG ERST SPÄTER?
In den USA haben enttäuschende Daten vom Arbeitsmarkt Zweifel an einer raschen Zinswende neue Nahrung gegeben. mehr
WORLD MISERY INDEX
Hohe Arbeitslosigkeit und hohe Inflation machen Konsumenten unglücklich. Nach dieser Definition sind diese Länder wahre Konsumparadiese. Deutschland hat es nicht in die Top 10 geschafft. mehr
NACH BÖRSENCRASH
Chinas Behörden nehmen drei Betreiber von Handelsplattformen ins Visier, die ungeeigneten Investoren Geschäfte ermöglicht haben sollen. mehr

Anstehende Termine

DatumWirtschaftsdaten
03.09.201503:30
Importe
03.09.201503:30
Handelsbilanz
03.09.201503:30
Einzelhandelsumsatz-Trend (Monat)
03.09.201503:30
Exporte
03.09.201507:30
ILO-Arbeitslosenquote
Wirtschaftskalender

Konjunktur FAQs

Was sind Konjunkturindikatoren?

Zu Konjunkturindikatoren zählen Wirtschaftsdaten, welche einen Hinweis auf die konjunkturelle Entwicklung einer Volkswirtschaft geben. Ein Hauptaugenmerk der Marktteilnehmer liegt dabei häufig auf Daten aus der größten Volkswirtschaft der Welt, den USA. Hier stehen Einkaufsmanagerindizes, Verbraucherstimmung sowie nicht zuletzt Arbeitsmarktdaten im Fokus. Die einzelnen Konjunkturindikatoren werden jedoch in drei verschiedene Kategorien eingeteilt: voraus-, gleich- und nachlaufende Indikatoren. Die Einordnung hängt von Zeitraum und Perspektive der Erfassung ab.

Was sind vorlaufende Konjunkturindikatoren?

Vorlaufende Konjunkturindikatoren, auch Frühindikatoren genannt, werden auf Grundlage der zukünftigen Einschätzungen zur wirtschaftlichen Lage erhoben. Hierzu zählen beispielsweise das Verbrauchervertrauen, der Philly Fed Index, Baugenehmigungen und Auftragseingänge.

Was sind gleichlaufende Konjunkturindikatoren?

Gleichlaufende Konjunkturindikatoren, auch unter Präsensindikatoren bekannt, beschreiben die aktuelle Lage und Stimmung einer Volkswirtschaft. Unter anderem gehört der US-Einkaufsmanagerindex zu den gleichlaufenden Daten, der momentane Einschätzungen einzelner Unternehmen berücksichtigt. Auch Industrieproduktion und das BIP auf Monatssicht gehören zu den Präsensindikatoren.

Was sind nachlaufende Konjunkturindikatoren?

Unter nachlaufenden Konjunkturindikatoren, auch Spätindikatoren genannt, sind Daten zu verstehen, die beispielsweise bekannte Zahlen aus dem Vormonat widerspiegeln. Hierzu zählen Arbeitsmarktdaten, Inflationsraten und das BIP auf Jahressicht.

Einfluss der Konjunkturdaten

Insbesondere in Zeiten hoher wirtschaftlicher Unsicherheit finden Konjunkturindikatoren Beachtung. So lassen einzelne Daten Rückschlüsse auf ganze Industriesektoren zu, was den Anleger in seiner Investmententscheidung unterstützen kann und somit auch die einzelnen Unternehmen betreffen kann. Insbesondere rücken hierbei US-amerikanische Daten in den Vordergrund – die USA sind die größte Volkswirtschaft der Welt und allein für ein Fünftel der globalen Wirtschaftsleistung verantwortlich. Neben dem zeitweise bestehenden Einfluss auf die Finanzmärkte, haben Konjunkturdaten auch Bedeutung für geldpolitische Entscheidungen der Zentral- und Notenbanken. Diese versuchen die Inflation so niedrig wie möglich zu halten und gleichzeitig für ein stabiles Preisniveau zu sorgen.

Internationale Konjunkturdaten

Konjunktur DE
Konjunktur USA
Konjunktur GB
Konjunktur JP
Konjunktur EU
Vom Immobiliencrash zum Schuldenland

Wo müssen die höchsten Mieten gezahlt werden?

Welche Deutschen haben 2011 das größte Vermögen?