Deutschland-Fonds

Aktive Deutschland-Fonds: Wie Sie den Markt mit deutschen Aktien schlagen können

In andauernden Niedrigzinsphasen gibt es kaum Alternativen zu Aktien, wenn Anleger sich Rendite wünschen. Ein Aktienfonds kann investieren vereinfachen. Doch misst die Leistungen von Fondsmanagern, schneidet die Mehrheit oft schlechter ab als die jeweiligen Vergleichsindizes. Aktive Manager, die in Deutschland-Fonds und damit in deutsche Aktien investieren sind dabei oftmals die Ausnahme. Wir haben einen Blick auf die zehn größten Deutschland-Fonds für Sie geworfen.

Die meisten aktiven Deutschland-Fonds schlagen den Index

Deutschland-Fonds - das Wichtigste in Kürze

Der Begriff Deutschland-Fonds bezieht sich auf aktiv gemanagte Fonds, die ausschließlich deutsche Aktien beinhalten.
Zwar schneiden aktive aufgrund von Gebühren schlechter ab als passive Fonds, jedoch lassen sich insbesondere in Krisenzeiten Fondsmanager finden, die in Deutschland als Anlageregion eine Chance sehen.

Deutschland-Fonds - Empfehlungen & Tipps

Gegenüber Vergleich-Indizes können aktiv gemanagte Fonds eine bessere Performance bieten. Jedoch gilt es, aufmerksam zu investieren.
Unsere Empfehlung: Bezüglich des Outperformance-Ratios schnitten nur die Kategorien "Aktien Deutschland" und "Aktien Emerging Markets" gut ab.
Tipp: Talentierte Fondmanager sind in der Lage, nationale Branchen entsprechend zu gewichten. Achten Sie deshalb genau auf die Zusammenetzung eines Fonds.

Darum sollten Sie in Deutschland-Fonds investieren

Mit Aktienfonds können Sie in Niedrigzinsphasen auf einfache Art und Weise lukrativ Geld anlegen. Das Anlagevolumen eines Aktienfonds sagt unter anderem etwas über dessen langfristigen Erfolg aus. Es zeigt, dass das Fondsmanagement es durch kluge Entscheidungen geschafft hat, eine Wertsteigerung zu erzielen und dadurch die Anleger nicht zu enttäuschen. Mit Deutschland-Fonds können Sie in starke deutsche Aktien investieren und Rendite generieren.

Tipp: Um in einen Fonds zu investieren, brauchen Sie ein Wertpapierdepot. Lesen Sie in unserem Ratgeber nach, wie Sie ein Wertpapierdepot eröffnen.

Aktiv vs. passiv gemanagte Deutschland-Fonds

Beim Aktiv-Passiv-Vergleich schneiden aktive Fondsmanager normalerweise nicht gut ab: Die laufenden Fondsgebühren sorgen dafür, dass die aktiv gemanagten Fonds einen Performance-Nachteil im Rennen um die letzten Prozentpunkte wettmachen müssen. Das gelingt nur einer Minderheit und ist gleichermaßen sehr wahrscheinlich. Wenn es einen statistischen Durchschnitt gibt, muss es mindestens 49 Prozent geben, die schlechter sind, gemessen an investiertem Volumen. Die Anzahl der Fondsmanager, die erfolgreicher sind als der Rest, kann jedoch über 50 Prozent liegen. Das ist insbesondere in weniger liquiden und effizienten Märkten zu beobachten, in denen Fondsmanager mit gezieltem Stock Picking punkten können.

Aktive Deutschland-Fonds schlagen den Dax

Fonds haben eigene unterschiedliche Vergleichsindizes. Für Sie als Anleger ist es entscheidend, wie sich das Fondsmanagement gegenüber dem deutschen Aktienindex (DAX) schlägt. Aktives Fondsmanagement kann sich für Investoren lohnen, sie sollten jedoch bedenken, dass die Werteentwicklung der Vergangenheit keine Garantie für die zukünftige Entwicklung ist. Ein aktives Management kann allerdings vor und in Abwärtsphasen gegensteuern, ETFs hingegen nehmen den Verlust des Marktes voll mit.

Tipp: Lesen Sie in unserem ETF-Lexikon noch einmal alle Begriffe nach. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen außerdem, wie Sie mit Fonds sparen können.

Die zehn größten Deutschland-Fonds

In deutsche Aktien zu investieren, kann sich für Sie als Anleger also durchaus lohnen. Wir haben die zehn größten Deutschland-Fonds für Sie herausgesucht und genauer unter die Lupe genommen. Lesen Sie hier unser Ergebnis (Stand: 06/2021).

Tipp: Lese Sie in unserem Ratgeber nach, wie Sie Fonds kaufen können.

DWS Deutschland: Der größte Fonds

Mit dem DWS Deutschland (WKN: 849096/ISIN: DE0008490962) investieren Sie in substanzstarke deutsche Standardwerte aus dem Dax. Dazu kommt eine flexible Beimischung von ausgewählten Nebenwerten (Small Caps und Mid Caps). Er enthält 50 Titel, die größten Positionen darunter sind SAP, Siemens und Allianz. Sein Fondsvermögen liegt bei 4,52 Milliarden Euro. Die Performance der letzten drei Jahre liegt bei 13,91 Prozent.

DWS Aktien Strategie Deutschland: Breiter gestreut als DWS

Eine ähnliche Strategie verfolgt der DWS Aktien Strategie Deutschland Fonds (WKN: 976986/ISIN: DE0009769869). Er enthält 64 Titel, dadurch ist er etwas breiter gestreut als der DWS Deutschland. Die drei Top-Positionen sind aktuell SAP, Allianz und Infineon. Der DWS Aktien Strategie Deutschland Fonds hat ein Volumen von 4,72 Milliarden Euro. Seine Performance lag in den letzten drei Jahren bei 22,38 Prozent.

DWS Investa: Enthält hauptsächlich Standardwerte aus dem Dax

Der DWS ESG Investa LD Fonds (WKN: 847400/ISIN: DE0009769869) hat ein Fondsvolumen von 3,97 Milliarden Euro. Seine Performance der letzten drei Jahre liegt bei 17,91 Prozent. Der Fonds hält 54 Aktien und setzt hauptsächlich auf Standardwerte aus dem Dax. Die Spitze halten bei der Gewichtung Allianz, SAP und Infineon.

UniFonds: Investiert auch in ausländische Werte

Fällt Ihre Wahl auf den UniFonds (WKN: 849100/ISIN: DE0008491002), investieren Sie in einen Fonds von Union Investment, der überwiegend durch Volks- und Genossenschaftsbanken vertrieben wird. Er investiert in deutsche Standardwerte. Hinzu kommen mittlere und kleinere deutsche Unternehmen. Außerdem können bis zu 20 Prozent des Fondsvermögens auch in ausländische Werte investiert werden. Zu den Top-Positionen gehören HelloFresh, Linde und die Vorzugsaktien von Volkswagen. Sein Volumen beträgt 3,25 Milliarden Euro, bei einer Performance von 27,01 Prozent in den letzten drei Jahren.

Allianz GI Concentra: existiert seit 1956

Ein richtiges Urgestein ist der Allianz GI Concentra (WKN: 847500/ISIN: DE0008475005). Er wurde bereits 1956 von der Allianz aufgelegt und hat ein Volumen von 2,43 Milliarden Euro mit einer Performance von 16,37 Prozent in den letzten drei Jahren. Sein Fokus liegt auf den großen deutschen Werten. SAP, Infineon Technologies und Deutsche Börse gehören zu seinen Top-Positionen.

Allianz GI Fondak: das Urgestein unter den Deutschland-Fonds

Noch länger gibt es den Fondak A Fonds (WKN: 847101/ISIN: DE0008471012). Er existiert seit dem 30. Oktober 1950. „Fondak“ ist die Abkürzung für „Fonds für deutsche Aktien“. Es ist einer der ältesten Investmentfonds in Deutschland. Seine drei Top-Positionen sind Infineon, Allianz und SAP. Das Volumen des Fondak beträgt 2,25 Milliarden Euro. Seine Performance der letzten drei Jahre liegt bei 14,29 Prozent.

Fidelity Funds – Germany Fund: Enthält auch ausländische Papiere

Möchten Sie lieber in kleinere Unternehmen investieren? Die Fondsmanager des Fidelity Funds – Germany Fund A Fonds (WKN: 973283/ISIN: LU0048580004) konzentrieren sich auf Standardwerte sowie kleine und mittlere Unternehmen mit Wachstumschancen. Sie setzen dabei nicht nur auf deutsche Positionen, sondern auch Werte aus Frankreich, der Schweiz und Großbritannien. Die höchste Gewichtung im Portfolio haben Linde, Allianz und SAP. Der Fonds hat ein Volumen von 1,08 Milliarden Euro, bei einer Performance von 22,43 Prozent in den letzten drei Jahren.

Allianz German Equity: konzentriert sich auf Aktien mit deutschen Unternehmenssitz

Sollten Sie wert auf einen deutschen Unternehmenssitz legen, eignet sich der Der Allianz German Equity Fonds (WKN: A1J5TA/ISIN: LU0840617350) für Sie. Dieser konzentriert sich auf ebendiese Aktien. Seine Strategie ähnelt der des Concentra Fonds. Die Top-Positionen bilden Infineon, SAP und Deutsche Börse. Das Fondsvolumen beträgt 938,44 Millionen Euro. Die Performance der letzten drei Jahre beträgt 14,40 Prozent.

Allianz Vermögensbildung Deutschland: verfolgt den Value-Ansatz

Der Allianz Vermögensbildung Deutschland A Fonds (WKN: 847506/ISIN: DE0008475062) engagiert sich hauptsächlich am deutschen Aktienmarkt. Er verfolgt den Value-Ansatz, das heißt, dass er sich auf Titel konzentriert, die im Branchenvergleich unterbewertet erscheinen. Das größte Gewicht im Portfolio haben Allianz, Siemens und Münchner Rück. Das Fondsvolumen beträgt 816,96 Millionen Euro. Die Performance der letzten drei Jahre liegt bei 15,49 Prozent.

Unifonds-net: verfolgt die gleiche Strategie wie UniFonds

Das Vermögen des Unifonds-net (WKN: 975020/ISIN: DE0009750208) wird hauptsächlich in deutsche Standardwerte sowie in mittlere und kleinere Unternehmen investiert. Außerdem können bis zu 20 Prozent des Fondsvermögens in ausländische Aktien fließen. Damit verfolgt er die gleiche Strategie wie beim UniFonds. Seine Performance der letzten drei Jahre liegt bei 23,32 Prozent. Das Fondsvolumen liegt bei 844,03 Millionen Euro.

Die Fonds im Überblick (Stand: 06/2021)

Name WKN/ISIN Fondsvolumen Performance 1 Jahr Performance 3 Jahre
DWS Deutschland 849096 / DE0008490962 4,52 Mrd. Euro 30,16 Prozent 13,91 Prozent
DWS Aktien Strategie Deutschland 976986 / DE0009769869 4,72 Mrd. Euro 33,58 Prozent 22,38 Prozent
DWS Investa 847400 / DE0008474008 3,97 Mrd. Euro 30,03 Prozent 17,91 Prozent
UniFonds 849100 / DE0008491002 3,25 Mrd. Euro 26,90 Prozent 27,01 Prozent
Allianz GI Concentra 847500 / DE0008475005 2,43 Mrd. Euro 23,43 Prozent 16,37 Prozent
Allianz GI Fondak 847101 / DE0008471012 2,25 Mrd. Euro 20,10 Prozent 14,29 Prozent
Fidelity Funds – Germany Fund 973283 / LU0048580004 1,08 Mrd. Euro 18,97 Prozent 22,43 Prozent
Allianz German Equity A1J5TA / LU0840617350 938,44 Mio. Euro 22,95 Prozent 14,40 Prozent
Allianz Vermögensbildung Deutschland 847506 / DE0008475062 816,96 Mio. Euro 23,40 Prozent 15,49 Prozent
Unifonds-net 975020 / DE0009750208 844,03 Mio. Euro 25,94 Prozent 23,32 Prozent

Deutschland-Fonds - das sollten Sie tun

1
Wollen Sie in Deutschland-Fonds investieren, dann eröffnen Sie zunächst ein Wertpapierdepot. Bei der Suche nach dem passenden Anbieter hilft Ihnen unser Online-Broker-Vergleich.
2
Beachten Sie bei der Auswahl insbesondere die Gebühren und Performance in Relation zu Indizes.
3
Investeren Sie in einen zu Ihrer Anlagestrategie passenden Deutschland-Fonds.

Beitrag aktualisiert von:

JOY JAKOB – RATGEBER-REDAKTEURIN

Joy Jakob - Redakteurin finanzen.net RatgeberJoy Jakob verstärkt seit Anfang 2020 die Ratgeber-Redaktion. Sie ist zuständig für die Themen Versicherung, Vorsorge und Finanzen. Ihr Journalismus-Studium hat sie mit Bachelor abgeschlossen. Während ihres Studiums hospitierte sie unter anderem bei der Badischen Zeitung und in der Presseabteilung des SV Werder Bremen.

Beitrag verfasst von:

Redaktion finanzen.net

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Bildquelle: gopixa / Shutterstock.com

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Sie wollen rund um das Thema Börse immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber-Newsletter!

BackToTop Nach oben