Portfolio aufbauen – so geht’s!

ETF-Portfolio – die besten Musterportfolios und ETF-Strategien

Mit einem passiven Portfolio bestehend aus ETFs können Anleger Ihr Kapital pflegeleicht anlegen. Für eine optimale Risikostreuung sollten Anleger jedoch auf die Zusammensetzung des Indexfonds achten und bestenfalls in mehrere verschiedene ETFs investieren. Im Folgenden lernen Sie einige ETF-Portfolios kennen, mit denen Sie eine gute Diversifikation erreichen können. Unsere Empfehlungen und die besten Tipps gibt’s gleich zu Beginn!

Aktualisiert am

ETF-Portfolio – das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem einzelnen ETF investieren Sie in eine ganze Reihe an Aktien, die sich im zugrundeliegenden Index befinden.
  • Die weltweit größten Unternehmen befinden sich zeitgleich in mehreren Indizes. Hierdurch kann ein Klumpenrisiko entstehen.
  • Wichtig: Informieren Sie sich vor einem ETF Investment über die enthaltenen Aktien und investieren Sie in mehrere ETFs, die keine großen Überschneidungen aufweisen, um Ihr Risiko zu streuen.
  • Mit einem ETF-Portfolio können Sie kostengünstig in die Weltwirtschaft investieren. Wir haben für Sie die besten ETF-Portfolios zusammengestellt.
  • Unsere Empfehlung: Die Basis der meisten ETF-Portfolios bildet der iShares Core MSCI World UCITS ETF (Acc)*. Der iShares Edge MSCI World Minimum Volatility UCITS ETF USD (Acc)* ist besonders schwankungsarm und eignet sich für risikoscheue Anleger.
  • Produkt­empfehlung: Eröffnen Sie ein Depot ohne Ordergebühren (zzgl. marktüblicher Spreads) bei finanzen.net zero1. Dort können Sie sich Ihr ETF-Portfolio erstellen und handeln ETFs sowie alle anderen Wertpapiere besonders kostengünstig.
  • Tipp: Sie suchen Inspiration oder ein mögliches Anlage-Muster für Ihr Portfolio? Dann schauen Sie doch einmal das „Global Dynamic“-Anlagedepot an.

Inhaltsverzeichnis

Sollten Sie in verschiedene ETFs investieren?

2021 waren in Deutschland knapp 12,1 Millionen Menschen in Aktien, Aktienfonds oder aktienbasierte ETFs investiert. Besonders Exchange Traded Funds, kurz ETF, sind bei Privatanlegern sehr beliebt. Mit einem solchen Indexfonds streuen Anleger ihre Geldanlage auf viele verschiedene Unternehmen und können auf diese Weise das Risiko im Portfolio reduzieren. Da ETFs passiv verwaltet werden, sind sie zudem günstiger als aktiv gemanagte Fonds. So steigern Privatanleger ihre Renditechancen und legen dabei diversifiziert an.

Da das Investieren in ETFs besonders einfach und praktisch ist, holen sich viele Anleger einen ganzen Strauß an Indexfonds in ihr Portfolio. Dies hat allerdings nicht immer den erhofften Effekt der Diversifikation des Portfolios, sondern kann sogar mehr Risiken als Chancen mit sich bringen. Aufgrund des sogenannten Klumpenrisikos machen nicht alle Kombinationen von ETFs Sinn. Wir zeigen Ihnen, welche Kombis ein gut diversifiziertes Portfolio darstellen.

Was ist das Klumpenrisiko?

Den meisten Anlegern ist bewusst, dass es äußerst riskant ist, bei der Geldanlage alles nur auf eine Karte zu setzen. Grundsätzlich beschreibt das Klumpenrisiko das Ausfallrisiko, das entsteht, wenn Anleger ihr Geld hauptsächlich in eine Assetklasse investieren. Fällt der Wert des Assets, kommt es aufgrund der fehlenden Diversifikation zu Verlusten. Wie kann das bei ETFs passieren, mit denen direkt in eine große Zahl an Aktien investiert wird?

Privatanleger sollten sich vor einem Investment den ETF genau anschauen. Als Beispiel eignet sich ein ETF basierend auf den MSCI World Index. Dieser wird nach Marktkapitalisierung gewichtet, je höher der Wert des Unternehmens, desto größer der Anteil am Index. Anleger investieren rund die Hälfte ihres Geldes in die amerikanischen Firmen Apple, Microsoft, Amazon, Tesla, Google und Facebook. Holt sich ein Anleger nun noch beispielsweise einen NASDAQ ETF ins Depot, investiert er direkt doppelt in die US-Techwerte. Um das eigene Portfolio optimal zu diversifizieren, sollten Anleger dementsprechend darauf achten, welche Unternehmen sich hinter dem jeweiligen Indexfonds verbergen und bestenfalls nur ETF kombinieren, die keine großen Übereinstimmungen bei der Zusammensetzung aufweisen.

Sie wollen noch mehr Finanzwissen schnell erklärt?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube-Kanal! Wir produzieren regelmäßig neue Ratgeber-Videos rund um die Themen Börse, Geldanlage und Finanzen. Als Abonnent werden Sie sofort informiert, wenn ein neues Erklärvideo erscheint – so verpassen Sie nichts mehr!

Welche ETF-Anlagestrategien sollten Sie verfolgen?

Bevor Privatanleger ihr ETF-Portfolio erstellen, sollten sie sich überlegen, auf welche Weise sie anlegen möchten. Eine der wichtigsten Fragen, die Anleger sich stellen sollten, ist: Welchen Anlagehorizont verfolge ich? Bei der Buy-and-Hold-Strategie legen Sie einmalig Geld in ein ETF-Portfolio an und nehmen anschließend nur noch Anpassungen an der ursprünglichen Gewichtung des Portfolios vor. Die erzielten Gewinne werden im Rahmen dieser ETF-Anlagestrategie reinvestiert, damit Sie als Anleger vom Zinseszins-Effekt profitieren können. Phasen, in denen sich die Werte Ihrer Geldanlage negativ entwickeln, werden ausgehalten, da in der Regel die Kurse langfristig steigen werden. Diese ETF-Anlagestrategie ist übrigens auch für einen ETF-Sparplan geeignet.

Der Zeitraum der Geldanlage hat meist einen direkten Einfluss auf das Risiko, welches beim Investieren eingegangen werden kann. Wenn Sie als Anleger über viele Jahre hinweg an der Börse investiert sein möchten, können Sie zu Beginn Ihres Investments höhere Risiken eingehen. So können Sie Ihre Renditechancen steigern und falls die Strategie nicht aufgeht, Ihr Portfolio umschichten. Wenn Sie kurz vor der Rente stehen oder grundsätzlich nur geringe Risiken eingehen möchten, ist mehr Vorsicht beim Bauen Ihres ETF-Portfolios gefragt.

Auch die Dividendenstrategie ist bei Privatanlegern sehr beliebt. Hier werden vornehmlich ETFs ausgewählt, in denen sich die Aktien von Unternehmen befinden, welche hohe Dividenden ausschütten. Mit dieser Strategie können Sie ein passives Einkommen generieren. Zudem gehen einige Börsenexperten davon aus, dass Unternehmen, die hohe Dividenden auszahlen, gut wirtschaften und hohe Gewinne erzielen.

Wenn Sie eine Growth-Strategie verfolgen, legen Sie bei Ihrem Investment einen Schwerpunkt auf eine bestimmte Branche. Ziel ist es hierbei, Wachstumsmärkte frühzeitig zu identifizieren und am Erfolg der Unternehmen aus diesem Sektor teilzuhaben. Bei der Zusammensetzung Ihres ETF-Portfolios können Sie es sich zum Vorteil machen, dass die Aktien mancher Unternehmen in vielen verschiedenen ETFs vorkommen und gezielt mehrere dieser ETFs kombinieren, um einen Schwerpunkt im Portfolio zu bilden.

Bei der Size-Strategie handelt es sich um eine ETF-Anlagestrategie, bei welcher Sie sich auf die Marktkapitalisierung der Unternehmen, in deren Aktien Sie investieren, fokussieren. Dies bedeutet nicht automatisch, dass Sie nur in Large Cap Unternehmen investieren, sondern dass Sie clever Unternehmen mit verschieden hohen Börsenwerten kombinieren.

Wichtige ETF-Auswahlkriterien

Sie wissen bereits, in welchen Index Sie investieren möchten, fragen sich aber, welcher ETF der richtige für Sie ist? Es gibt eine ganze Reihe an Auswahlkriterien, die Sie betrachten sollten, bevor Sie in einen ETF investieren. Betrachten Sie zunächst die objektiven ETF-Fakten: Wie hoch sind die laufenden Kosten? Seit wann existiert der Fonds? Wie hoch ist das Fondsvolumen? Wie war die Wertentwicklung in der Vergangenheit?

Von besonderer Wichtigkeit sind die laufenden Kosten (TER) des ETFs. Je höher die Kosten sind, desto geringer fällt Ihre Rendite aus. Wenn zwei Fonds identisch sind und sich nur bei den Kosten unterscheiden, sollten Sie den günstigeren ETF wählen. Beim Fondsvolumen gilt: Erst ab einem Volumen von mehr als 100 Millionen Euro ist die Wirtschaftlichkeit in den meisten Fällen gegeben. Beim Alter des Fonds sollten Sie darauf achten, dass der ETF länger als ein Jahr existiert. Nur so können Sie die Performancedaten ablesen. Je älter der Fonds ist, desto mehr Daten können Sie zu diesem finden und desto besser kann die langfristige Wertentwicklung abgeschätzt werden.

Neben diesen objektiven Bewertungskriterien gibt es auch subjektive Kriterien, die Sie bei der ETF-Auswahl beachten können. Wenn Ihnen Nachhaltigkeit am Herzen liegt, können Sie sich beispielsweise für einen ETF entscheiden, in welchem sich ausschließlich Anteile von Unternehmen befinden, welche die ESG-Kriterien einhalten. Ein Kriterium, auf welches die meisten Privatanleger schauen, ist die Verwendung der Erträge. Genauer: Ist der ETF thesaurierend oder ausschüttend? Ein thesaurierender ETF reinvestiert die Erträge und eignet sich besonders für langfristige Kapitalanlagen, da Sie so vom Zinseszins profitieren. Weitere subjektive Kriterien können die ETF-Währung, der ETF-Anbieter und die Replikationsmethode sein.

Tipp: Sind Sie bereits Kunde bei einem Online-Broker und möchten mittels eines ETF-Sparplans investieren? Dann recherchieren Sie, ob der von Ihnen gewählte ETF als Sparplan bei Ihrem Broker angeboten wird. Nicht jeder Broker bietet jeden ETF als Sparplan an. In unserem großen Online-Broker-Vergleich haben wir die besten Anbieter zusammengefasst. Die neueste Generation, die sogenannten Neobroker, finden Sie in unserem Neobroker-Vergleich.

Die besten ETF-Portfolios

Im Folgenden stellen wir Ihnen sieben Muster-Portfolios vor, welche unterschiedliche Anlagestrategien verfolgen.

Das 70:30-Welt-Portfolio

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
70 iShares Core MSCI World UCITS ETF* IE00B4L5Y983/A0RPWH thesaurierend
30 Xtrackers MSCI Emerging Markets ETF IE000GWA2J58/DBX0RB thesaurierend

Das 70:30 Portfolio ist wohl eines der bekanntesten und beliebtesten Portfolios bei Privatanlegern. Es besteht aus einer Kombination von ETFs auf den MSCI World Index und den MSCI Emerging Markets Index. Der Grund für diese Aufteilung ist, dass der MSCI World nur in Industriestaaten investiert. Mit dem MSCI Emerging Markets holen sich Anleger Unternehmen aus Schwellenländern mit ins Portfolio. Auf diese Weise können etwa 85 Prozent des weltweit investierbaren Aktienmarktes nach Marktkapitalisierung abgedeckt werden. Eine empfohlene Aufteilung ist, 70 Prozent des Kapitals in Industriestaaten und die restlichen 30 Prozent in Schwellenländer zu investieren.

Welt-Portfolio mit Small Caps

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
60 iShares Core MSCI World UCITS ETF* IE00B4L5Y983/A0RPWH thesaurierend
30 iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF* IE00BKM4GZ66/A111X9 thesaurierend
10 iShares MSCI World Small Cap UCITS ETF* IE00BF4RFH31/A2DWBY thesaurierend

Das Welt-Portfolio mit Small Caps investiert zusätzlich zum MSCI World und MSCI Emerging Markets IMI in den MSCI World Small Caps Index. Damit können etwa 99 Prozent des weltweit investierbaren Aktienmarktes nach Marktkapitalisierung abgedeckt werden. Der MSCI Emerging Markets IMI Index unterscheidet sich zum herkömmlichen Emerging Markets Index, da sich in diesem Small Caps Unternehmen aus Schwellenländern befinden.

Jeden Monat Dividenden ETF-Portfolio

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
40 iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF* DE000A0F5UH1/A0F5UH ausschüttend
30 SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF IE00B9CQXS71/A1T8GD ausschüttend
30 iShares Euro Dividend UCITS ETF* IE00B0M62S72/A0HGV4 ausschüttend

Wer ein monatliches passives Einkommen generieren möchte, ist mit diesem ETF-Portfolio gut aufgestellt. Der iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF beinhaltet die 100 ausschüttungsstärksten Aktien aus dem STOXX Global 1800 Index, die Ausschüttungsrendite beträgt rund 3,5 Prozent. Die Dividenden werden quartalsweise im Januar, April, Juli und Oktober gezahlt. Die Ausschüttungen des SPDR S&P Global Dividend Aristocrats erfolgen in den Monaten Februar, Mai, August und November. Der iShares Euro Dividend ETF schüttet im März, Juni, September und Dezember aus. Anleger erhalten damit jeden Monat Dividenden. Bei einer Kapitalanlage von 10.000 Euro pro ETF kommen damit pro Jahr rund 1000 Euro passives Einkommen zustande.

Die ETFs des „Jeden Monat Dividende Portfolio“ überschneiden sich untereinander nicht stark, da sie unterschiedliche Schwerpunkte haben. Der iShares Global Select Dividend investiert in weltweite Dividendentitel, der SPDR Dividend Aristocrats legt einen Schwerpunkt auf Dividendentitel aus den USA und der iShares Euro Dividend beinhaltet vor allem europäische Dividendentitel.

Nachhaltiges 70:30 Portfolio

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
70 🌳 iShares MSCI World ESG Enhanced UCITS ETF* IE00BHZPJ569/A2PCB4 thesaurierend
30 🌳 iShares MSCI EM IMI ESG Screened UCITS ETF* IE00BFNM3P36/A2N6TH thesaurierend

Das klassische Weltportfolio lässt sich auch problemlos mit ESG-konformen ETFs umsetzen. In diesem Muster-Portfolio wird mit der IMI-Variante des Emerging Markets ETF gleichzeitig auch in Small Caps investiert.

40:30:30-Portfolio

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
40 Xtrackers MSCI USA UCITS ETF IE00BJ0KDR00/A1XB5V thesaurierend
30 Lyxor Core STOXX Europe 600 (DR) UCITS ETF LU0908500753/LYX0Q0 thesaurierend
40 Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF IE00BTJRMP35/A12GVR thesaurierend

Die Idee dieses Portfolios ist es, mit drei ETFs weltweit zu investieren. Da in den großen Indizes die europäische Region untergewichtet ist, wird die Gewichtung über eine Aufsplittung in Aktien aus Nordamerika, Europa und Schwellenländer vorgenommen.

ETF-Portfolio mit geringer Volatilität

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
70 iShares Edge MSCI World Minimum Volatility UCITS ETF USD* IE00B8KGV557/A1J782 thesaurierend
30 iShares Edge MSCI EM Minimum Volatility UCITS ETF USD* IE00BFNM3P36/A2N6TH thesaurierend

Das bekannte 70:30 Weltportfolio gibt es auch als „Low/Minimum Volatility“-Variante. Dabei wird in Unternehmen aus Industriestaaten und Schwellenländer investiert, die zusätzlich niedrige Kursschwankungen aufweisen. So soll das Verlustrisiko minimiert werden. Das Low Volatility Portfolio eignet sich deswegen besonders gut für Anleger, die nur geringe Risiken eingehen möchten.

All-World-Strategie

Prozentanteil Produkt ISIN/WKN Ausschüttungsart
100 Vanguard FTSE All-World ETF IE00B3RBWM25/A1JX52 ausschüttend

Die All-World-Strategie besteht aus nur einem ETF, womit das Portfolio besonders pflegeleicht ist. Mit dem Vanguard FTSE All-World UCITS ETF können Sie als Anleger an der Wertentwicklung von über 3.900 großen und mittelgroßen Unternehmen aus 25 Industriestaaten und 24 Schwellenländern partizipieren.

Produkt­empfehlung: Bei finanzen.net zero1 können Sie ein Depot ohne Ordergebühren eröffnen (zzgl. marktüblicher Spreads). Dort können Sie alle oben genannten ETFs zu top Konditionen handeln. Sparpläne sind außerdem bereits ab einer monatlichen Sparrate von 25 Euro möglich.

ETF-Portfolio – das sollten Sie tun

  1. Eröffnen Sie ein Wertpapierdepot, um sich ein ETF-Portfolio erstellen zu können. Bei der Suche nach einem günstigen Anbieter hilft Ihnen unser Depot-Vergleich.

  2. Entscheiden Sie sich für eine Anlagestrategie, die Sie verfolgen möchten.

  3. Wählen Sie eine ETF-Portfolio-Konstruktion, die zu Ihren Anlagezielen passt.

  4. Kaufen Sie die ETFs, welche mit dem Musterportfolio übereinstimmen, entweder als Einmalinvestition oder investieren Sie in diese über einen Sparplan.

  5. Verfolgen Sie die Wertentwicklung Ihres Portfolios und nehmen Sie nach ungefähr einem Jahr eine Neugewichtung vor.

* Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschließen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschließlich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

🌳Das bedeutet das Bäumchen: Anlageprodukte, die im Sinne des Emittenten als nachhaltig klassifiziert werden, zeichnen wir mit einem Bäumchen-Symbol aus.

Bildquelle: StockStyle/Shutterstock.com

1Hinweis: finanzen.net zero ist ein Angebot der finanzen.net zero GmbH, einer Tochter der finanzen.net GmbH. Weitere Informationen finden Sie hier.