Von Edelmetallen profitieren

Palladium kaufen – so können Sie in Palladium investieren und von dem Edelmetall profitieren

Die chemischen Eigenschaften von Palladium sind ähnlich wie von Platin. Es gehört zu den vier wichtigsten Edelmetallen am Rohstoffmarkt. Palladium kommt selten vor und glänzt silberweiß. Wie Sie Palladium kaufen können und was Sie bei einer Investition beachten müssen, lesen Sie hier. Gleich zu Beginn zeigen wir Ihnen die besten Tipps und das Wichtigste in Kürze.

Aktualisiert am

Palladium kaufen – Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn Sie Palladium als Barren oder Münze erwerben, bezahlen Sie einen Preisaufschlag von mindestens 20 Prozent wegen der Besteuerung.
  • Unsere Empfehlung: Beim Handel von Palladium fällt Mehrwertsteuer an. Sie können diese durch ein Zollfreilager umgehen. Wenn Sie Palladium mindestens zwölf Monate halten, entfällt die Veräußerungssteuer.
  • Produkt­empfehlung: Wer Palladium hebeln möchte, kann das Edelmetall auch als CFD kaufen und verkaufen, zum Beispiel über Plus500⁵ oder eToro6. Investieren Sie nur in Palladium-CFDs, wenn Sie Chancen und Risiken des CFD-Handels kennen.
  • Tipp: Mit Palladium-ETCs können Sie unkompliziert und kostengünstig in das Edelmetall investieren. Wir haben die besten Palladium-ETC für Sie zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Palladium-ETC

Palladium-ETC ISIN/WKN TER
WisdomTree Physical Palladium JE00B1VS3002/A0N6XH 0,49%
BNPP Paladium ETC DE000PB8PAL7/PB8PAL 0,99%
Palladium Hedge ETC DE000PB6PAE6/PB6PAE 1,20%

Produkt­empfehlung: Der WisdomTree Physical Palladium ist der günstigste ETC und verfolgt das Ziel, Investoren einen einfachen, sicheren und kostengünstigen Zugang ermöglichen, um in Palladium zu investieren. Deutlich teurer sind der BNPP Paladium ETC und der Palladium EUR Hedge ETC. Sie sind hinsichtlich des Volumens auch kleiner als der ETC von WisdomTree. Dafür liegt das Domizil beider Fonds in Deutschland.

Palladium kaufen: Das Edelmetall in der Industrie

Wegen seiner einzigartigen chemischen Beschaffenheit kommt Palladium fast ausschließlich in der Industrie zum Einsatz, zum Beispiel als Katalysator zur Reduktion der Schadstoffbelastung von Fahrzeugen.

Palladium ist im Vergleich zu Gold und Silber bei Anlegern weniger gefragt. Das kann unter anderem daran liegen, dass die Investition in das Edelmetall etwas komplizierter ist. Dafür kann sich eine Investition umso mehr lohnen, denn Palladium ist ein relativ krisensicherer Rohstoff. In der Industrie findet das Platinmetall zunehmend Verwendung. Laut Rohstoffexperten könnte die Nachfrage das Angebot bald übersteigen.

Palladium ist gefragt! Wegen seines hohen Palladiumanteils werden mehr und mehr Katalysatoren aus Fahrzeugen gestohlen, so der ADAC. 95 Prozent des weltweit produzierten Palladiums kommen in der Industrie zum Einsatz. Zum Vergleich: bei Gold sind es elf Prozent und bei Silber 55 Prozent. Da die Industrie einen Großteil der Palladiumproduktion nutzt, wird nur ein sehr geringer Anteil von Anlegern oder Schmuckkonsumenten erworben.

Palladium wird hauptsächlich in der Automobil- und Elektroindustrie verwendet. 85 Prozent der Nachfrage stammen aus der Automobilbranche. In Europa fahren weniger Dieselfahrzeuge als in den USA und in China, aus diesem Grund ist die Nachfrage in Deutschland geringer. In Dieselmotoren findet Platin Anwendung.

Neben der Nachfrage beeinflusst auch das Angebot den Preis. In den letzten zehn Jahren unterschritt dieses stets die Nachfrage. Zuletzt war dies 2020 der Fall, als eine russische Mine mit Wasser voll lief und ein wichtiger Anbieter des Marktes dadurch nicht liefern konnte.

Die Zukunftschancen von Palladium

Würde die Industrie ein Verfahren etablieren, das den Palladiumeinsatz in Benzinmotoren ermöglicht, würde das kurzfristig den Palladiumwert sinken lassen. Auf lange Sicht sind Verbrennungsmotoren allerdings ein Auslaufmodell. Wie sich der Palladiumpreis in Zukunft entwickelt, hängt davon ab, ob es bei Zukunftstechnologien eine wichtige Rolle spielt. Das Edelmetall wird als chemischer Katalysator in Brennstoffzellen als Elektrodenmaterial verwendet. Damit dient Palladium in Wasserstoffautos als Speichermaterial für den Wasserstoff. Bei Elektromobilität spielt Palladium allerdings keine Rolle.

Palladium kaufen – so geht’s

Die Investition in Palladium ist nicht so unkompliziert, wie bei andere Rohstoffen. Es genießt nicht die gleichen Steuervorteile, wie zum Beispiel Gold. Beim Kauf einer Münze oder eines Barrens zahlen Sie als Anleger einen Preisaufschlag von mindestens 20 Prozent. Diese hohe Besteuerung der Geldanlage könnte einer der Gründe sein, warum nur wenige Börsianer in Palladium investieren. Eine einfache und günstige Variante stellen ETFs dar, in denen das Edelmetall hinterlegt ist. Sie können auch auf seriöse Anbieter zurückgreifen, die neben Gold und Silber Palladium für die verwahren. Die Lagerkosten sind deutlich günstiger als ETF. Wenn Sie ein langfristiges Investment suchen und beim Kauf keine 20 Prozent Steuern draufzahlen wollen, könnte die Lagerung von physischem Palladium eine passende Option für Sie sein.

Palladium-ETC

Palladium-ETC bieten Ihnen eine günstige und unkomplizierte Variante, um von der Werteentwicklung des Edelmetalls zu profitieren. Wir haben die besten Palladium-ETC für Sie in unserer Tabelle zusammengefasst.

Tipp: Alternativ können Sie auch in Gold-ETFs und Gold-ETCs investieren. Wie das geht, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Palladium-ETP

Palladium-ETP sind physisch besichert oder nicht. Das Ziel der physisch besicherten Produkte ist, eine Rendite zu erwirtschaften, die den Spotpreisbewegungen von Palladium, abzüglich der jeweiligen Verwaltungs- und Lagerungsgebühren, entspricht. Der London Platinum and Palladium Market (LPPM) sorgt dafür, dass der Markt für den Metallhandel den einheitlichen Standards entspricht. Er legt die Mindestanforderungen für die Qualität der Metalle fest und überprüft die Lagerung.

Swap-basierte Produkte, also ohne physische Hinterlegung, bilden Indizes nach, die ein kontinuierliches Engagement in Palladium-Futures und ihren Erträgen simulieren. Wenn Sie als Anleger in einen ETP oder ein anderes Finanzinstrument investieren, das Indizes nachbildet, die ein kontinuierliches Engagement in den Erträgen von Terminkontrakten auf Palladium ermöglichen, müssen Sie wissen, dass diese Erträge immer Gewinne und Verluste umfassen. Sie entstehen daraus, dass der Kontrakt zur Aufrechterhaltung des Engagements gerollt wird. Gewinne generieren sich, wenn sich die Terminkurve in Backwardation befindet, und Verluste im Fall einer Terminkurve in Contango. Die Gesamterträge aus einer Anlage in Rohstoff-Futures können daher stark von den im Spotpreis oder im Terminkurs des nächstfälligen Kontrakts implizierten theoretischen Erträgen abweichen.

Produkt­empfehlung: Wer Palladium hebeln möchte, kann das Metall auch als CFD kaufen und verkaufen. Das ist zum Bei­spiel über Plus5005 möglich. Ein­zahlungen können Sie ganz einfach per PayPal und Kredit­karte tätigen, ein Demo-Konto ist in kurzer Zeit eröffnet. Investieren Sie aber nur in Palladium-CFDs, wenn Sie mit dem damit ein­her­ge­hen­den Risiko vertraut sind – und beachten Sie die grundsätzlichen Hin­weise zum CFD-Handel unterhalb dieses Artikels.

Steuern beim Palladium kaufen

Palladium wird an der New York Mercantile Exchange (Abteilung COMEX) und am London Buillon Market gehandelt. Bei den Kosten sollten Sie vor allem auf die Steuern achten.

Mehrwertsteuer beim Palladiumkauf

Physisches Gold ist als klassisches Wertpapier von der Mehrwertsteuer befreit. Unter gewissen Voraussetzungen gibt es auch bei Silber Vorteile hinsichtlich der Mehrwertsteuer. Die Kostenersparnis macht einen großen Unterschied. Kostet eine Feinunze 2.700 US-Dollar, so steigt der Preis mit Mehrwertsteuer auf 3.200 US-Dollar. Aus der Sicht eines Anlegers muss der Nachteil im Einkauf durch Kurssteigerungen wettgemacht werden, bevor sich ein Verkauf lohnt.

Die Mehrwertsteuer kann über ein Zollfreilager umgangen werden. Die sind aber kostspielig und lohnen sich erst bei größeren Summen. Zolllager für Edelmetalle befinden sich in Gebieten mit anderen Steuergesetzen als Deutschland. Das sind häufig Nicht-EU-Staaten, wie die Schweiz. Es gibt zwar Zollfreilager hierzulande, rechtlich sind sie aber „außerhalb des Wirtschaftsgebietes der Bundesrepublik“ abgegrenzt. Zollfreilager haben noch mehr Vorteile. Die häusliche Lagerung fällt weg und es gelten hohe Sicherheitsstandards in den Lagern. Außerdem ist das Palladium dort gut versichert.

Entscheiden Sie sich für ein Zollfreilager, kaufen Sie Palladium direkt über den Lageranbieter, da Sie das Metall nicht ausgehändigt bekommen. Ansonsten würden sofort Steuern anfallen. Stattdessen erhalten Sie einen Nachweis über die zollfreie Lagerung. Der Verkauf wird später auch direkt über das Zollfreilager erfolgen. Anschließend lassen Sie sich den Erlös auszahlen. In diesem Fall haben Sie über den gesamten Haltezyklus nie etwas von dem Palladium gesehen, Sie profitieren aber von der Umsatzsteuerfreiheit.

Sie wollen noch mehr Finanzwissen schnell erklärt?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube-Kanal! Wir produzieren regelmäßig neue Ratgeber-Videos rund um die Themen Börse, Geldanlage und Finanzen. Als Abonnent werden Sie sofort informiert, wenn ein neues Erklärvideo erscheint – so verpassen Sie nichts mehr!

Steuer auf Veräußerungsgewinne beim Palladium kaufen

Anleger zahlen bei Palladium Steuern auf die Gewinne. Vergleichbar ist sie mit Sachgütern, wie Antiquitäten oder Kryptowährungen. Es greift der § 23 Absatz 1 Nr. 2 des Einkommensteuergesetzes „Private Veräußerungsgeschäfte“. Halten Sie physisches Palladium mindestens ein Jahr ab dem Kauf, fällt keine Steuer an. Verluste sind auch nicht mehr verrechenbar. Betroffen von dieser Steuerfreiheit ist ausschließlich physisches Palladium. Erträge aus Zertifikaten oder ETCs sind immer sofort steuerpflichtig. Sie unterliegen der Kapitalertragssteuer mit pauschal 25 Prozent. Dies zeigt: Die Anlage in physische Edelmetalle bringt steuerliche Vorteile im Vergleich zum indirekten Investment, wenn die Haltedauer ein Jahr beträgt.

Palladium-Verkauf vor Ablauf der Spekulationsfrist

Falls sie das physische Palladium vor Ablauf der 12 Monate nach dem Erwerb verkaufen, gilt für alle privaten Veräußerungsgewinne in Summe eine Freigrenze von 600 Euro. Wenn Sie den Freibetrag überschreiten, müssen Sie die kompletten Gewinne mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Wichtig: Auf die Freigrenze werden auch Gewinne aus Kryptowährungen, Oldtimern oder anderen Wertgegenständen, die nicht für den täglichen Gebrauch sind, angerechnet.

Palladium kaufen – das sollten Sie tun

  1. Überlegen Sie sich, in welchen Rohstoff Sie investieren möchten. Die vier wichtigsten sind Gold, Silber, Platin und Palladium.

  2. Wenn Sie sich für Palladium entscheiden, müssen Sie entscheiden, in welcher Form Sie investieren möchten. Achten Sie auf die zusätzlichen Kosten, die auf Sie zukommen können.

  3. Je nachdem für welche Form Sie sich entschieden haben, müssen Sie einen Ihren Präferenzen entsprechenden Anbieter auswählen.

  4. Sobald Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, können Sie Ihr Geld in Palladium investieren.

* Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschließen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschließlich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

🌳Das bedeutet das Bäumchen: Anlageprodukte, die im Sinne des Emittenten als nachhaltig klassifiziert werden, zeichnen wir mit einem Bäumchen-Symbol aus.

Bildquelle: StockStyle/Shutterstock.com

5Hinweis zu Plus500: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). 80% der Klein­anleger­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten über­legen, ob Sie verstehen, wie CFD funktio­nieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko ein­zugehen, Ihr Geld zu verlieren.

6Hinweis zu eToro: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Bei eToro (Europe) Ltd. handelt es sich um einen Finanzdienstleister, lizenziert (unter Lizenz #109/10) von der Cyprus Securities Exchange Commission (CySEC) und deren Regularien verpflichtet. Bei eToro (UK) Ltd handelt es sich um einen Finanzdienstleister, lizenziert (unter Lizenz FRN 583263) von der Financial Conduct Authority (FCA) und deren Regularien verpflichtet. 51% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinan¬legerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktio¬nieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.