Bild zum Artikel Altersvorsorge und Krankenversicherung Nürnberger Hauptagentur Florian Singer
Betriebliche Altersvorsorge und betriebliche Krankenversicherung

Versicherer als betriebliche Gesundheitspartner – Chancen für Unternehmen durch eine betriebliche Altersvorsorge und betriebliche Krankenversicherung

Der demografische Wandel stellt Unternehmen und Mitarbeitende vor Herausforderungen. Nicht nur der Altersdurchschnitt steigt. Die Menschen bleiben auch immer länger im Job. Deshalb gewinnt das betriebliche Gesundheitsmanagement zunehmend an Bedeutung. Versicherer wie die NÜRNBERGER etwa bieten Betrieben über die betriebliche Altersvorsorge und betriebliche Krankenversicherung spezielle Gesundheitsservices an.

Aktualisiert am

Die Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge und betrieblichen Krankenversicherung

Ein betriebliches Gesundheitsmanagement hat gleich mehrere Vorteile. Es kann dabei helfen, Fehlzeiten im Unternehmen zu reduzieren oder Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Und der Betrieb bekommt durch solche zusätzlichen Angebote die Möglichkeit, sich am Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Auch für die Geschäftsführung bieten Gesundheitsservices eines Versicherers einen nachhaltigen Ansatz, das Unternehmen konkurrenzfähig zu halten. Ab dem ersten Tag des Vertragsabschlusses ziehen sie einen positiven Nutzen aus der betrieblichen Altersvorsorge und betrieblichen Krankenversicherung.

Die Vorteile einer betrieblichen Krankenversicherung für Arbeitgeber:

  • Nachhaltige Bindung bewährter beziehungsweise Gewinnung neuer Mitarbeitender durch zusätzliche, nicht-monetäre Vergütungsbestandteile

  • Steigerung der Produktivität durch Reduzierung von Fehlzeiten/Krankenstand/Krankheitskosten durch häufigere Nutzung von Vorsorgeuntersuchung oder besserer Behandlung im Krankheitsfall

  • Imagegewinn – Positionierung als "sozial engagiertes" Unternehmen

  • Sinnvolle Alternative zur Gehaltserhöhung

  • Die Kosten für betriebliche Krankenversicherung sind als Betriebsausgaben von der Steuer absetzbar

  • Schlankes Handling mit Unterstützung des jeweiligen Anbieters


Die Vorteile einer betrieblichen Krankenversicherung für Arbeitnehmer:

  • Verbesserter Gesundheitsschutz: Schließen von Versorgungslücken der gesetzlichen Krankenversicherung/Status "Privatpatient"/geringere Eigenanteile bei der Gesundheitsvorsorge

  • Niedrige Kosten durch die Übernahme von Kosten durch den Arbeitgeber und Gruppenvertragskonditionen

  • Aufnahmegarantie trotz Vorerkrankungen ohne individuelle Gesundheitsprüfung

  • Sofortiger Versicherungsschutz ohne Wartezeiten

  • Familienabsicherung durch vergünstigte Konditionen für Angehörige (Ehepartner, Kinder)

  • Entlastung durch "Kümmern" des Arbeitgebers – nicht jeder Mitarbeitende beschäftigt sich gerne mit Versicherungsthemen

  • Im Falle der Managerabsicherung oder Vorsorgepaket: SB der PKV wird nicht belastet, Beitragsrückgewähr der PKV wird gesichert, da keine Leistungen bei der PKV eingereicht werden


Ähnlich verhält es sich bei der betrieblichen Altersvorsorge. Wie die betriebliche Krankenversicherung ist auch sie ein wirksames Instrument zur Mitarbeiterbindung und Mitarbeitermotivation. Diese wird noch verstärkt durch Fristen der Betriebszugehörigkeit für "unverfallbare" BAV-Leistungen des Arbeitgebers. Die Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer liegen dabei klar auf der Hand: Einzahlungen innerhalb der jeweiligen Höchstgrenzen wandeln Bruttoeinkommen in Altersvorsorge um. Das so "künstlich" reduzierte Bruttoeinkommen bedeutet:

Die Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge:

  • Weniger vom Arbeitnehmer zu zahlende Einkommensteuer

  • Weniger von Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu zahlende Beiträge zu Sozialversicherung (gesetzliche Rente, Arbeitslosenversicherung, gesetzliche Krankenversicherung und gesetzliche Pflegeversicherung)

  • Der Arbeitnehmer investiert aus seinem Bruttoeinkommen in betriebliche Altersvorsorge (zum Beispiel 100 Euro pro Monat), sein verfügbares Nettoeinkommen wird aber (bei hohem Steuersatz) nur um knapp die Hälfte reduziert (das heißt rund 50 Euro p.m.)

  • Die spätere Rente aus der betrieblichen Altersversorgung ist pfändungssicher

Zusammenarbeit mit Spezialisten

Mittlerweile gibt es am Markt mehrere Anbieter, die sich das Thema Gesundheitsmanagement auf die Fahne geschrieben haben. Dabei handelt es sich um Gesundheitsplattformen, die zum Beispiel mit Versicherungsunternehmen zusammenarbeiten, um für Endkunden praktische Mehrwerte bieten zu können.

Der Versicherer wiederum greift auf diese Angebote zurück, um sein Portfolio zu erweitern. Somit können eigene Produkte mit Gesundheits-Features kombiniert werden. Für den Kunden hat das den Vorteil, dass er alles aus einer Hand bekommt.

Die Versicherer zeigen auf, welche modernen Lösungen es gibt, um Gesundheitsmanagement und Vorsorgeprodukte wie zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung miteinander zu verquicken. Denn die Zahl ist in der Branche hinlänglich bekannt: Lediglich etwa ein Drittel der erwerbstätigen Bevölkerung in Deutschland besitzt eine Absicherung gegen den Verlust der Arbeitskraft. Dieser Anteil stagniert laut Einschätzung der Experten seit vielen Jahren.

Gesundheitspartner für den Alltag

Doch wie konkret sieht ein solcher Gesundheitsservice aus? Die NÜRNBERGER etwa bietet ihren Kunden eine Gesundheitsplattform, die vom Dienstleister HUMANOO entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um eine App. Diese lädt sich der Kunde, ergo die Mitarbeitenden eines Betriebes, auf sein Smartphone oder Tablet herunter. Die Zugangsdaten erhalten sie von ihrem Arbeitgeber.

Mehr als 3.000 digitale Gesundheitskurse zu den Themen Bewegung, Achtsamkeit, Abnehmen, Stressreduktion und Ernährung sorgen für ein breites Spektrum an Trainingsmöglichkeiten. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Erstattung von bis zu 100 Euro im Jahr durch das Absolvieren verschiedener Kurse und Trainingseinheiten zu erhalten.

Richtig eingesetzt, kann mit der Gesundheitsplattform die Mitarbeitergewinnung vorangetrieben und ihre Zufriedenheit gesteigert werden. Schließlich weist der Betrieb auf ein Angebot hin, das hilft, gesund zu bleiben. Die Kunden nutzen die App übrigens ohne Werbung und versteckte Kosten. Durch die Möglichkeit einer vollständig anonymen Registrierung und die zufällige Verteilung der Zugangscodes ist kein Rückschluss auf persönliche Daten möglich.

Hilfe bei der Arztsuche

Kurse und Tipps zur Gesundheitsvorsorge sind wichtig, um als Betrieb seinen Mitarbeitenden einen Mehrwert im Alltag bieten zu können. Doch trotz aller Präventivmaßnahmen ist niemand davor gefeit, zu erkranken. Genau hier setzt die Idee eines Beratungsservices an: Wenn nämlich der Mitarbeitende wegen einer komplexen Erkrankung behandelt werden muss oder eine ärztliche Zweitmeinung benötigt, stellt sich oftmals die Frage, welche Spezialisten beziehungsweise Einrichtungen hier zielgerichtet weiterhelfen können.

Die NÜRNBERGER arbeitet auch auf diesem Gebiet mit einem Kooperationspartner zusammen. Denn auch das ist Bestandteil einer umfassenden Service-Kultur: Um den eigenen Mitarbeitenden die gewünschte Expertise bieten zu können, wird diese – wo es notwendig ist – mithilfe von externen Dienstleistern ins Portfolio aufgenommen.

In diesem Fall findet BetterDoc den passenden Arzt für die jeweilige Erkrankung. Und das unabhängig von einem Leistungsfall. Also auch schon bei einer normalen Erkrankung wie beispielsweise Kniebeschwerden. Dieser Service kann unbegrenzt während der Vertragslaufzeit genutzt werden. Und der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, BetterDoc sogar unabhängig vom Produkt für seine Mitarbeitenden zu buchen. Dieser Service ist auch für Familienangehörige, die im Haushalt der Mitarbeitenden leben, sofort nutzbar.
Impressum
Florian Singer
Herr Florian Singer
Schenefelder Landstraße 173
22589 Hamburg
Deutschland
T: 0049-40-86642611
@: florian.singernuernberger.de
Ein Angebot von advertorial.de