Die besten Tipps

Kfz-Versicherung: So sichern Sie Ihr Auto optimal ab!

Ihre Kfz-Versicherung können Sie noch bis zum 30. November kündigen und die Autoversicherung wechseln. Was eine günstige Autoversicherung beinhalten sollte und wie Sie die beste Police finden, verraten wir in diesem Artikel. Das Wichtigste in Kürze sowie Empfehlungen gibt's direkt zu Beginn!

Kfz-Versicherung - Empfehlungen & Tipps

  • Hinweis: Die beste Kfz-Versicherung für Ihre individuellen Bedürfnisse finden Sie in unserem Kfz-Versicherung Vergleich!
  • Tipp: Durch eine höhere Selbstbeteiligung oder Werkstattbindung können Sie Ihre Prämie in vielen fällen senken.
  • Produktempfehlung: Die Kfz-Versicherungen von CosmosDirekt* ist das 10. Jahr in Folge Deutschlands beliebteste Kfz-Police (www.disq.de, August 2023) und schneidet in den Bereichen Preis-Leistungs-Verhältnis, Vertragsleistungen und Service hervorragend ab. Zudem zeigt die insgesamt höchste Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft das starke Vertrauen in CosmosDirekt.

Kfz-Versicherung - das Wichtigste in Kürze

  • Die Kfz-Versicherung besteht aus der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung und aus der freiwilligen Kaskoversicherung, also der Teilkaskoversicherung oder der Vollkaskoversicherung.
  • Ihre Kfz-Versicherung können Sie in den meisten Fällen bis zum 30. November eines jeden Jahres kündigen, um die Kfz-Versicherung zu wechseln.
  • Hinweis: Wenn Ihre Kfz-Versicherung Ihre Beiträge erhöht hat, haben Sie ein einmonatiges Sonderkündigungsrecht.
  • Vergleichen Sie vor dem Versicherungswechsel nicht nur Kosten, achten Sie auch auf den Versicherungsschutz.
Kfz-Versicherung Vergleich 11/2022: Jetzt Autoversicherung wechseln und Hunderte Euro sparen – so geht’s!

Welche Kfz-Versicherung? Das ist wichtig!

Ein Muss für jeden Autofahrer: Die Auto-Haftpflichtversicherung

Ohne die Kfz-Versicherung, genauer gesagt ohne die Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es in Deutschland keine Zulassung. Die Kfz-Haftpflicht bildet die Basis einer jeden Autoversicherung, sie ist eine Pflichtversicherung und gesetzlich vorgeschrieben.

Die Kfz-Haftpflicht reguliert bei einem Unfall Fremdschäden, also Sach- und Personenschäden, die Sie als Autofahrer verursachen. Sie kommt beispielsweise für Schäden an einem Straßenschild, an einer Hauswand oder an einem anderen Auto auf. Darüber hinaus kommt sie auch dafür auf, wenn Sie als Autofahrer beispielsweise einen Fußgänger anfahren oder wenn bei einem Unfall andere Autofahrer verletzt werden. Für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs kommt die Autohaftpflichtversicherung nicht auf.

Die Rahmen­bedingungen der Auto-Haft­pflicht legt der Gesetz­geber fest: Eine Haftpflichtversicherung muss Personenschäden mit mindestens 7,5 Millionen Euro absichern, Sachschäden müssen bis 1,12 Millionen Euro und Vermögens­schäden bis 50.000 Euro versichert sein. Diese Grenzwerte sind im Pflicht­versicherungs­gesetz festgehalten.

Peter Grieble, Versicherungs­experte der Verbraucher­zentrale Baden-Württem­berg rät Versicherungs­nehmern, auf keinen Fall bei der Deckungssumme zu sparen. „Autofahrer sollten immer eine so hohe Deckungs­summe wie möglich wählen, um sich gegen alle Risiken abzusichern.“ Für geringe Beitragsunterschiede erhielten Kfz-Halter so einen umfassenden Schutz.

Teilkasko und Vollkasko als Ergänzung für Ihre Kfz-Versicherung

Um einen Blech­schaden nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen, sollten Sie eine Kaskoversicherung abschließen. Sie haben die Wahl zwischen einer Teilkasko- und einer Vollkasko­­ver­sicherung.

Das Wichtigste zuerst: Sowohl Vollkasko- als auch Teil­kasko­ver­siche­rung ersetzen Schäden am eigenen Auto – ledig­lich der Versicherungsumfang unterscheidet sich.

Die Teilkasko­police versichert Ihr Auto gegen Glasbruch und Unwetterschäden wie Sturm, Hagel, Blitz­schlag oder Über­schwemmung. Außerdem sind Sie mit einer Teilkasko gegen Diebstahl Ihres Autos oder seiner Teile versichert. Darüber hinaus umfassen einige Teilkaskopolicen auch Haarwildschäden, Marderschäden und Kabelschäden.

Die Teilkasko versichert im Regelfall bei


  • Glasschäden (unter anderem durch Steinschläge)
  • Brandschäden (zum Beispiel durch Kabelbrände verursacht)
  • Diebstahlschäden (unter anderem durch Diebstahl des Fahrzeugs oder Diebstahl von Autoteilen
  • Unwetterschäden (zum Beispiel bei Hagelschäden oder durch Überschwemmung)
  • Haarwildschäden (damit werden in der Versicherungssprache unter anderem Rehe oder Wildschweine bezeichnet. Andere Tierarten wie Katzen oder Hunde sind hier ausgeschlossen)
  • Marderschäden (zum Beispiel bei kleinen Kabelschäden)
  • Verkabelungsschäden (etwa durch Kurzschlüsse)

Die Vollkasko­versicherung bietet anders als die Teilkaskopolice ein Rundum-sorglos-Paket und damit einen noch umfassenderen Schutz. Sie kommt zum Beispiel auch dann für den Schaden an Ihrem Auto auf, wenn Sie selbst die Schuld an einem Unfall tragen. Dieser umfassende Schutz der Vollkasko­versicherung kostet Sie als Autofahrer aber in den meisten Fällen auch deutlich mehr als eine Teilkasko­versicherung. 

Aber welche Versicherung ist denn nun die richtige – Vollkasko- oder Teilkaskoschutz? Das hängt insbesondere vom Alter und Wert Ihres Autos ab. Ist Ihr Auto älter als fünf Jahre, lohnt sich in der Regel eine Vollkasko­versicherung nicht mehr und Ihr Fahrzeug ist mit einer Teilkasko­versicherung bestens geschützt.

Tipp: Wenn Sie in einer ländlichen Region wohnen oder Ihr Auto draußen parken, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Kasko­versicherung Marder­schäden mit abdeckt. Überprüfen Sie hier die Versiche­rungs­bedingungen genau. Manche Anbieter übernehmen Schäden an Schläuchen und Verkabelungen in Folge eines Marder­bisses nur teilweise.

Essentielle Merkmale für Ihre Kfz-Versicherung

Ein Haftpflichtversicherungsabschluss ist Pflicht. Doch welche genau Sie abschließen, bleibt Ihnen überlassen. Wie unsere Analyse zeigt, bieten verschiedene Haftpflichttarife Autobesitzern diverse Anpassungsmöglichkeiten. Sowohl Ihre Teilkasko- als auch Vollkaskoversicherung lässt sich an Ihren Lebensumstand anpassen und bietet Sparpotential durch verschiedene Optionen.

Ein zentraler Wert ist die Deckungssumme. Sie bestimmt den Höchstbetrag, den Ihre Versicherung im Schadensfall übernimmt. Eine hohe Deckungssumme bietet optimalen Schutz und bereitet Sie auf alle Fälle vor.

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Selbstbeteiligung. Sie definiert den Anteil, den Sie bei einem Schaden selbst zahlen müssen.

Ein Ratschlag: Entscheiden Sie sich für eine geringe Selbstbeteiligung, um unerwartete Ausgaben bei einem Schadensfall zu minimieren. Autounfälle geschehen oft unvorhersehbar. Mit einer niedrigen Selbstbeteiligung sind Sie besser darauf vorbereitet, die Kosten problemlos zu tragen.

Überprüfen Sie zudem, ob Ihre Kaskoversicherung grobe Fahrlässigkeit einschließt. Dieser zusätzliche Schutz wird oft ohne Mehrkosten angeboten und deckt Schäden ab, die durch grobes Eigenverschulden entstehen. Ausgenommen sind meist durch Drogen- oder Alkoholkonsum verursachte Unfälle.

Für zusätzlichen Schutz im Ausland ist die Mallorca-Police empfehlenswert. Diese Zusatzoption deckt Schäden, die Sie mit einem geliehenen Fahrzeug, wie einem Mietwagen im Urlaub, verursachen. Dies ist besonders wichtig, da in einigen Ländern der Versicherungsschutz und die Mindestdeckungssumme geringer ausfallen als in Deutschland. Mehr Informationen und wertvolle Hinweise finden Sie in unserem Ratgeber-Video „7 wertvolle Hinweise zur Kfz-Versicherung“.

Sie wollen noch mehr Finanzwissen schnell erklärt?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube-Kanal! Wir produzieren regelmäßig neue Ratgeber-Videos rund um die Themen Börse, Geldanlage und Finanzen. Als Abonnent werden Sie sofort informiert, wenn ein neues Erklärvideo erscheint - so verpassen Sie nichts mehr!

Jetzt YouTube-Kanal abonnieren

Darum ist die eVB-Nummer so wichtig

Die eVB-Nummer ist nicht nur ein formales Dokument – sie stellt eine unerlässliche Bedingung für die Fahrzeugzulassung und den Abschluss einer Autoversicherung dar. Vor der Zulassung eines neuen Fahrzeugs müssen Sie belegen, dass eine gültige Kfz-Versicherung besteht. Hierbei dient die eVB-Nummer als elektronischer Nachweis gegenüber den zuständigen Behörden, dass ein entsprechender Versicherungsschutz vorliegt.

Des Weiteren spielt die eVB-Nummer eine zentrale Rolle sowohl beim Wechsel als auch beim Abschluss einer Kfz-Versicherung. Sie erlaubt es den Versicherten, problemlos von einem Versicherer zum nächsten zu wechseln, ohne physische Unterlagen vorlegen zu müssen. Dieses Verfahren erleichtert den Prozess, spart Zeit und minimiert bürokratische Hürden.

Obwohl die eVB-Nummer auf den ersten Blick nur wie eine Reihe von Zeichen wirkt, ist sie tatsächlich ein effizientes Werkzeug, das Abläufe im Bereich der Autoversicherung maßgeblich verbessert und dabei eine benutzerfreundliche Erfahrung bietet. Mehr Details über die Funktionsweise und den Einsatzbereich der eVB-Nummer finden Sie im Artikel eVB-Nummer.

So vermeiden Sie unnötige Kosten bei Ihrer Kfz-Versicherung

Als Versicherungsnehmer können Sie entscheiden, ob Sie Ihren Beitrag jährlich in einem Gesamtbetrag oder in monatlichen Raten begleichen. Beachten Sie jedoch: Die Ratenzahlung kann insgesamt kostspieliger sein!

Zur Veranschaulichung: Angenommen, Ihre Autoversicherung kostet jährlich 800 Euro. Wenn Sie sich jedoch für die vierteljährliche Zahlung entscheiden, könnten es 220 Euro pro Quartal sein. Multipliziert mit 4 ergibt das 880 Euro. Das bedeutet, Sie zahlen einen Mehrpreis von 10%. Laut einer Studie von Spiegel Wirtschaft beträgt der Mehrpreis bei vierteljährlicher Zahlung fast neun Prozent. Optieren Sie für monatliche Raten, könnten die Kosten sogar um mehr als zehn Prozent steigen. Wer also den günstigsten Tarif möchte, sollte den Gesamtbetrag jährlich begleichen. Bei monatlicher Zahlung kann der Aufpreis bis zu einem Viertel des Gesamtbetrages betragen.

Weitere Tipps, wie Sie Kosten bei Ihrer Kfz-Versicherung sparen, und Einblicke in die Tarifstruktur erhalten Sie im Ratgeber Kfz-Versicherung berechnen.

Kfz-Versicherungsrechner - schon gewusst?

Ein Kfz-Versicherungsrechner leistet Ihnen wertvolle Unterstützung auf der Suche nach der passenden Autoversicherung. Mit einem solchen Instrument können Sie spezifisch nach einer Versicherung suchen, die zu Ihrem Fahrzeug und Ihrem Fahrstil passt.

Nicht nur große Versicherungsunternehmen wie Allianz, Gothaer oder R+V stellen solche Rechner bereit, sondern auch viele neutrale Webseiten im Netz. Ein Beispiel ist der Kfz-Versicherungsrechner auf finanzen.net, mit dem Sie den idealen Tarif für Ihre Autoversicherung finden können.

Das bringt Ihnen der Schutzbrief

Ein Kfz-Schutzbrief sichert Ihnen im Notfall rasche Unterstützung zu, beispielsweise durch Unterstützung bei Pannen oder das Abschleppen Ihres Fahrzeugs. Sollte Ihr Fahrzeug während einer Reise ausfallen, deckt der Kfz-Schutzbrief auch die Kosten für ein Ersatzfahrzeug. Zusätzlich zu diesen Angeboten profitieren Sie von weiteren Vorteilen, wie der Möglichkeit, im Krankheitsfall während eines Urlaubs nach Hause transportiert zu werden. Und sollten Sie einmal nicht weiterkommen, steht Ihnen jederzeit eine Hotline zur Verfügung, die Sie unterstützt und berät. Mehr dazu lesen Sie in unserem Schutzbrief-Ratgeber.

Was Sie bei Kurzzeitkennzeichen beachten sollten

Kurzzeitkennzeichen sind temporäre Kennzeichen, die es ermöglichen, ein Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum legal auf öffentlichen Wegen zu nutzen. Sie stellen eine Alternative zur regulären Zulassung dar und bieten eine befristete Möglichkeit zur Mobilität, ohne den gesamten Zulassungsprozess abschließen zu müssen. Diese Kennzeichen sind zeitlich limitiert und werden hauptsächlich für gelegentliche Einsätze wie Überführungen, Probefahrten oder Tests verwendet. Zu den rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen finden Sie weitere Details im Kurzzeitkennzeichen-Artikel.

Praxis-Video: KFZ-Versicherung einfach erklärt

67 Millionen Fahrzeuge brauchen eine KFZ-Versicherung. Welche passt zu Ihrem? Wenn Sie sich die Zeit für das gesamte Video nehmen, wissen Sie nach dem Ansehen genau, wie eine KFZ-Versicherung funktioniert, worüber Sie sich vorher Gedanken machen sollten und wie Sie diese optimal auf Ihre individuelle Situation anpassen können.

Kfz-Versicherung

Erweiterungen für Ihren Kfz-Versicherungsschutz

Es gibt viele verschiedene Autoversicherungen, und im Wettbewerb setzen viele Anbieter auf besondere Zusatzangebote. Abhängig von Ihrem Lebensstil könnten diese Zusatzoptionen für Sie interessant sein.

Fahrer, die schadensfrei bleiben und keine Unfälle melden, profitieren oft von einem Schadenfreiheitsrabatt. Mit jedem weiteren Jahr ohne gemeldeten Schaden und abhängig von Ihrer Schadensfreiheitsklasse verringert sich Ihre Prämie. Mehr Details zu diesem Thema können Sie in unserem Versicherungslexikon nachlesen.

Darüber hinaus bieten manche Kfz-Versicherer einen zusätzlichen Rabattschutz an. Gegen einen Aufpreis schützt dieser vor einer höheren Prämieneinstufung, selbst wenn Sie einen Unfall haben und diesen melden. Das kann besonders für Vielfahrer sinnvoll sein, die ein höheres Risiko für Unfälle haben.

Beachten Sie: Bei einem Wechsel des Versicherungsanbieters wird der Rabattschutz oft nicht übertragen. Überlegen Sie daher genau, ob dieser Zusatz für Sie sinnvoll ist.

Für diejenigen, die über den üblichen Kaskoschutz für Wildunfälle hinausgehen möchten, gibt es die Option der erweiterten Wildschadenversicherung. Einige Tarife decken Kollisionen mit allen Tierarten ab, andere wiederum nur mit bestimmten, z.B. Weidetieren. Wie umfassend Ihr Schutz gegen Tierkollisionen sein sollte, hängt stark von Ihrem Wohnort und Ihren Fahrstrecken ab.

Ein wichtiger Hinweis: Erweiterungen erhöhen die Kosten. Das bedeutet, Ihr Versicherungsbeitrag steigt durch diese Zusatzoptionen.

Extra-Spartipps für eine günstige Autoversicherung


  • Um die Kosten für die Kfz-Versicherung zu senken, können Sie unter anderem eine hohe Selbstbeteiligung wählen. Aber: Im Falle eines Unfalls tragen Sie dann einen höheren Anteil an den Reparaturkosten.
  • Um die Kosten für die Kfz-Versicherung zu senken, können Sie unter anderem eine hohe Selbstbeteiligung wählen. Aber: Im Falle eines Unfalls tragen Sie dann einen höheren Anteil an den Reparaturkosten.
  • Wer eine Vollkaskoversicherung hat, kann überlegen diese in eine Teilkaskoversicherung umzuwandeln. Vergleichen Sie die Angebote genau. Oft sind die Kostenunterschiede gering, die Leistungen aber extrem unterschiedlich.
  • Sie sind Fahranfänger? Dann halten Sie die Augen offen nach Tarifen, die sich explizit an Fahranfänger richten. Alternativ können Sie sich als Fahranfänger möglicherweise auch über Ihre Eltern versichern.
  • Reflektieren Sie Ihre jährliche Fahrleistung. Wenn Sie diese bei Ihrer Versicherung zu hoch angesetzt haben, können Sie durch eine Korrektur Ihrer jährlich gefahrenen Kilometer ebenfalls Geld sparen.
  • Wenn Sie einen Unfall haben, kalkulieren Sie die Kosten und Folgen für Ihre Versicherungsprämie. Manchmal lohnt es sich die Schadensbehebung aus eigener Tasche zu zahlen.
  • Darüber hinaus lohnt es sich für Sie, wenn Sie den Fahrerkreis einschränken. Denn durch die Eingrenzung auf Fahrer Ihres Autos wird Ihr Tarif in der Regel deutlich günstiger als mit einem uneingeschränkten Fahrerkreis.

Wie Sie eine Kfz-Versicherung finden

Um die beste Auto­versicherung für Ihre Lebens­situation zu finden, sollten Sie sich vorab Gedanken darüber machen, welche Bestandteile Sie auf jeden Fall versichern wollen. Unser Kfz-Versicherungsvergleich hilft Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters. Bei der Suche einer guten und günstigen Auto­versicherung über Vergleichsportale und Vergleichsrechner im Internet lohnt es sich, die konkreten Leistungen der Versicherer auf den Prüfstand zu stellen.

Laut Peter Grieble eignen sich Vergleichsportale im Internet vor allem für die erste Information über das vielfältige Angebot an Kfz-Versicherungen. „Durch die vorgefertigten Musterabfragen kratzen die Versicherungs­vergleiche meist nur an der Oberfläche“, so der Versicherungs­experte der Verbraucher­zentrale Baden-Württemberg. Er rät Versicherungs­nehmern daher, sich selbst nach einer ersten Information im Internet mit den konkreten Versicherungs­bedingungen vor Abschluss eines Vertrages oder vor einem Wechsel der Auto­versicherung auseinander­zusetzen.

Kfz-Versicherung wechseln – darauf sollten Sie achten!

Wer Angebote von Kfz-Versicherungen vergleicht und bei Gelegenheit wechselt, spart unter Umständen mehrere hundert Euro. Da der Markt der Autoversicherer besonders umkämpft ist, passen die Anbieter Ihre Tarife regelmäßig an neue Gegebenheiten am Markt an und wollen so insbesondere zum Ende eines Jahres neue Kunden gewinnen. Was Sie alles wissen müssen wenn Sie Ihre Autoversicherung wechseln wollen, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst.

Extra-Tipp: Insbesondere in der Wechselsaison vor dem 30. November 2023 kann es sich für Sie außerdem lohnen, bei Ihrem aktuellen Versicherungsanbieter bezüglich eines Preisnachlasses nachzuhaken. Weitere Informationen zum Wechsel Ihrer Autoversicherung erhalten Sie im Artikel Kfz-Versicherung wechseln

In diesen Fällen haben Sie ein Recht auf Sonderkündigung


  • Beitragserhöhung: Sobald Sie von einer Beitragsanpassung erfahren, haben Sie Anrecht auf eine außerordentliche Kündigung.
  • Schadensfall: Wenn Ihre Versicherung einen Schaden reguliert hat, haben sowohl Sie als auch Ihre Versicherung ein Recht auf Sonderkündigung.
  • Fahrzeugwechsel: Bei einem Pkw-Wechsel können Sie die auf das bisherige Fahrzeug laufende Versicherung mit Ihrem Sonderkündigungsrecht beenden.
  • Verkauf, Stilllegung oder Abmeldung: Wenn Sie Ihr Auto abmelden, verkaufen oder außer Betrieb setzen, es aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder nutzen wollen, geht der Vertrag in eine beitragsfreie Ruheversicherung über. Hierbei werden Sie von der Zulassungsbehörde Ihrer Versicherung informiert. Wenn Sie jedoch Ihr Fahrzeug erneut anmelden, wird der Versicherungsschutz aktiv und greift wieder vollumfänglich. Ein Sonderkündigungsrecht haben Sie in dem Fall nicht, da es sich um dasselbe Fahrzeug handelt.

Sonderkündigung und Fahrzeugwechsel: Wie kündige ich die Kfz-Versicherung?

Neben der ordentlichen und regulären Kündigung Ihrer Autoversicherung haben Sie häufig auch ein Sonder­kündigungs­recht. Dieses Recht haben Sie beispiels­weise, wenn Ihre Versicherung den Beitrag erhöht, in einem Schadensfall oder bei einem Fahrzeugwechsel. Natürlich können Sie auch vom Sonder­kündigungs­recht Gebrauch machen, wenn Sie Ihr Auto still­legen, abmelden oder verkaufen.

Kfz-Versicherung - Das sollten Sie tun

1

Überprüfen Sie Ihre gegenwärtige Autoversicherung und nutzen Sie unseren Kfz-Versicherungsvergleich, um unterschiedliche Angebote gegenüberzustellen.

2

Legen Sie die geeigneten Konditionen für Ihre Kfz-Versicherung fest. Wer Kosten reduzieren möchte, sollte etwa über eine erhöhte Selbstbeteiligung oder eine Bindung an bestimmte Werkstätten nachdenken.

3

Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre aktuelle Autoversicherung termingerecht und in schriftlicher Form beenden.

4

Unterzeichnen Sie den Vertrag für Ihre neue Kfz-Versicherung und profitieren Sie möglicherweise von erheblichen Einsparungen bei Ihrer neuen Police.

Beitrag zuletzt aktualisiert von:

BENJAMIN RESSEL - RATGEBER-REDAKTEUR

benjamin ressel rredakteur Benjamin Ressel ist seit Anfang 2022 in der Ratgeber-Redaktion. Sein Masterstudium absolvierte er im Fachbereich Germanistik, während dem er bereits als freier Lektor und Autor tätig war. Erste journalistische Erfahrungen sammelte er als Eventreporter, bevor ihn sein Weg zu finanzen.net führte.

Beitrag verfasst von:

ANNIKA NIEDERKORN – EHEMALIGE RATGEBER-REDAKTEURIN

*Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschließen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschließlich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

🌳Das bedeutet das Bäumchen: Anlageprodukte, die im Sinne des Emittenten als nachhaltig klassifiziert werden, zeichnen wir mit einem Bäumchen-Symbol aus.

Bildquelle: vvvita / Shutterstock.com

BackToTop Nach oben