Autoversicherung Vergleich und Test

Kfz-Versicherung Vergleich 11/2019: Jetzt Autoversicherung wechseln und Hunderte Euro sparen – so geht’s!

Bis zum 30. November können Sie in der Regel Ihre Kfz-Versicherung wechseln. Machen Sie jetzt und hier den Kfz-Versicherungsvergleich und sparen Sie beim Wechsel der Autoversicherung bares Geld - oft sind mehrere hundert Euro drin. Wir verraten, welche Bestandteile eine günstige Autoversicherung unbedingt haben sollte, wie Sie die beste Versicherung für Ihr Auto finden und wie Sie noch rechtzeitig Ihre Kfz-Versicherung kündigen - das sind die besten Tipps rund um Ihre Kfz-Versicherung.

Kfz-Versicherung - das Wichtigste in Kürze

Bei der Kfz-Ver­siche­rung ist in Deutsch­land die Haft­pflicht­versiche­rung gesetz­lich vor­ge­schrie­ben.
Optional können Sie eine Voll­kasko- oder eine Teil­kasko­versi­che­rung ab­schließen, die zusätz­lichen Schutz bieten.
Wer seine Auto­ver­siche­rung regel­mäßig auf den Prüf­stand stellt und Ange­bote ver­gleicht, kann bares Geld sparen - manch­mal mehrere hundert Euro.
In der Regel können Sie Ihre Kfz-Haft­pflicht bis zum 30. Novem­ber eines jeden Jahres kün­digen.
Hinweis: Hat Ihr Kfz-Ver­siche­rung die Beiträge Ihres Tarifs erhöht, können Sie außer­dem bis einen Monat nach Zugang des Schrei­bens kündi­gen.

Kfz-Versicherung vergleichen - Empfehlungen & Tipps

Vergleichen Sie vor dem Ver­siche­rungs­wechsel nicht nur Kosten, achten Sie auch auf ein Mindest­maß an Leistungen. Wählen Sie am besten einen An­bieter aus unse­rem Kfz-Versi­cherung-Vergleich.
Produkt­empfehlung: DA Direkt schneidet in unserem Kfz-Ver­siche­rungs­ver­gleich deut­lich besser ab als der Durch­schnitt. Huk24 ist für alle Alters­gruppen einen Blick wert. Bei CosmosDirekt stimmt ebenfalls das Preis-Leistungs-Verhältnis.
Unsere Empfehlung: Wer viel Wert auf Service legt, sollte sich die Tarife der Spar­kassen Direkt­versiche­rung anschauen. Autofahrer bis 60 Jahre sind dort gut aufgehoben. AXA ver­sichert in den Tarifen Mobil Online Extra und Mobil Online Top alle Autofahrer gut.
Tipp: Um grundsätzlich die Kosten zu re­du­zie­ren, kön­nen Sie eine höhere Selbst­beteili­gung und die Werk­statt­bindung bei Ihrer Kfz-Ver­siche­rung wählen.

Kfz-Versicherung Vergleich: Das ist die beste Autohaftpflicht

AnbieterVorteil
DA DirektIndividuelle Tarifzusammenstellung möglich. Laut „Finanztest“-Ausgabe 12/2019 ist DA Direkt im Tarif Komfort für Fahrer aller Alters­klassen „weit besser als der Durch­schnitt“ – sowohl in der Kom­bination Kfz-Haft­pflicht mit Teil­kasko als auch in der Kom­bination Kfz-Haft­pflicht mit Voll­kasko.
BarmeniaDirektEinfacher und schneller Online-Ver­trags­ab­schluss im gesamten Angebot rund um das Thema Auto­versiche­rung.
AXAIn den Tarifen AXA Easy Mobile Online Extra und AXA Easy Mobile Online Top empfehlenswert für Autofahrer aller Altersklassen.
Sparkassen DirektversicherungDie Sparkassen Direktversicherung zeichnet sich durch eine hohe Servicequalität aus. Im Tarif AutoPlusProtect ist dieser Anbieter laut „Finanztest“-Ausgabe 12/2019 für Autofahrer bis 60 Jahre „besser als der Durchschnitt“.
Huk24Grundsätzlich einfacher Online-Abschluss und günstige Tarife für alle Altersklassen. Im Tarif Classic laut „Finanztest“-Ausgabe 12/2019 für junge Fahrer „weit besser als der Durchschnitt“.
CosmosDirektHohe Kundenzufriedenheit und faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Produkt­empfehlung: DA Direkt bietet für Versicherungsnehmer eine individuelle Tarifzusammenstellung. Laut „Finanztest“-Ausgabe 12/2019 ist DA Direkt im Tarif Komfort für Fahrer aller Altersklassen „weit besser als der Durchschnitt“. Ebenfalls ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis konnten wir bei CosmosDirekt feststellen. Der Basistarif ist vor allem für Autofahrer bis 60 Jahre empfehlenswert. Huk24 bietet vor allem für junge Fahrer eine gute und günstige Kfz-Versicherung an. Das Angebot der AXA lohnt sich besonders Fahrer jungen und mittleren Alters. BarmeniaDirekt punktet in unserem Autoversicherungsvergleich vor allem mit einem schnellen Vertrags­abschluss.

Was die verschiedenen Autoversicherungen im Einzelnen auszeichnet, verraten wir Ihnen in unserem ausführlichen Kfz-Versicherungsvergleich. Im Folgenden geben wir Ihnen zunächst hilfreiche Tipps für Ihre Autoversicherung: Worauf müssen Sie beim Abschluss einer Kfz-Versicherung achten, wann sollten Sie sich für Vollkasko und wann für Teilkasko entscheiden, wo finden Sie günstige Auto­versicherungen?

Hinweis: In unserem Test der besten Autoversicherungen vergleichen wir die Versicherungs­tarife unterschiedlicher Anbieter. Erfahrungsgemäß schrauben die Kfz-Versicherer gegen Ende eines Jahres noch einmal kräftig an ihren Tarifen, um neue Kunden zu gewinnen. Vor diesem Hintergrund aktualisieren wir unseren Test im letzten Quartal jedes Jahres. Wie? Das erfahren Sie in unseren Testbedingungen.

Welche Kfz-Versicherung soll es sein?

Auto­fahrern stehen bei der Versicherung für ihr Kraft­fahr­zeug eine Fülle an Ange­boten zur Verfügung. Einen passenden Anbieter zu finden, ist schwierig, ebenso die Auswahl geeigneter Bestand­teile für die eigene Kfz-Versicherung: Wird eine Vollkasko oder Teilkasko benötigt? Wie sieht es mit dem Schadens­freiheits­rabatt aus? Wie hoch sollte die Selbst­beteiligung sein?

Ein Muss für jeden Autofahrer: Die Auto-Haftpflichtversicherung

Damit Ihr Auto zugelassen wird, benötigen Sie als Fahrzeughalter in Deutschland eine Kfz-Haftpflicht­versicherung, die gesetzlich vorgeschrieben ist. Sie bildet die Basis einer jeden Autoversicherung.

Die Rahmen­bedingungen der Auto-Haft­pflicht legt der Gesetz­geber fest: Eine Haft­pflicht­versicherung muss Personenschäden mit mindestens 7,5 Millionen Euro absichern, Sachschäden müssen bis 1,12 Millionen Euro und Vermögens­schäden bis 50.000 Euro versichert sein. Diese Grenzwerte sind im Pflicht­versicherungs­gesetz festgehalten.

Peter Grieble, Versicherungs­experte der Verbraucher­zentrale Baden-Württem­berg rät Versicherungs­nehmern, auf keinen Fall bei der Deckungssumme zu sparen. „Autofahrer sollten immer eine so hohe Deckungs­summe wie möglich wählen, um sich gegen alle Risiken abzusichern.“ Für geringe Beitragsunterschiede erhielten Kfz-Halter so einen umfassenden Schutz.

Unsere Empfehlung: Die in unserem Vergleich getes­teten Tarife bieten alle min­destens eine Deckungs­summe von 12 Millionen Euro pro Person. Insgesamt sollte in der Kfz-Haftpflicht die Deckungs­summe min­destens 100 Millio­nen Euro betragen.

Teilkasko und Vollkasko als Ergänzung für Ihre Kfz-Versicherung

Um einen Blech­schaden nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen, sollten Sie eine Kaskoversicherung abschließen. Sie haben die Wahl zwischen einer Teilkasko- und einer Vollkasko­­ver­sicherung.

Das Wichtigste zuerst: Sowohl Vollkasko- als auch Teil­kasko­ver­siche­rung ersetzen Schäden am eigenen Auto – ledig­lich der Versicherungsumfang unterscheidet sich. Die Teilkasko­police versichert Ihr Auto gegen Glasbruch und Unwetterschäden wie Sturm, Hagel, Blitz­schlag oder Über­schwemmung. Außerdem sind Sie mit einer Teilkasko gegen Diebstahl Ihres Autos oder seiner Teile versichert. Darüber hinaus umfassen einige Teilkaskopolicen auch Haarwildschäden, Marderschäden und Kabelschäden.

Die Teilkasko versichert im Regelfall bei

Glasschäden (unter anderem durch Steinschläge)
Brandschäden (zum Beispiel durch Kabelbrände verursacht)
Diebstahlschäden (unter anderem durch Diebstahl des Fahrzeugs oder Diebstahl von Autoteilen)
Unwetterschäden (zum Beispiel bei Hagelschäden oder durch Überschwemmung)
Haarwildschäden (damit werden in der Versicherungssprache unter anderem Rehe oder Wildschweine bezeichnet. Andere Tierarten wie Katzen oder Hunde sind hier ausgeschlossen)
Marderschäden (zum Beispiel bei kleinen Kabelschäden)
Verkabelungsschäden (etwa durch Kurzschlüsse)

Die Vollkasko­versicherung bietet anders als die Teilkaskopolice ein Rundum-Sorglos-Paket und damit einen noch umfassenderen Schutz. Sie kommt zum Beispiel auch dann für den Schaden an Ihrem Auto auf, wenn Sie selbst die Schuld an einem Unfall tragen. Dieser umfassende Schutz der Vollkasko­versicherung kostet Sie als Autofahrer aber in den meisten Fällen auch deutlich mehr als eine Teilkasko­versicherung.

Aber welche Versicherung ist denn nun die richtige – Vollkasko- oder Teilkaskoschutz? Das hängt insbesondere vom Alter und Wert Ihres Autos ab. Ist Ihr Auto älter als fünf Jahre, lohnt sich in der Regel keine Vollkasko­versicherung mehr und Ihr Fahrzeug ist mit einer Teilkasko­versicherung bestens geschützt.

Tipp: Wenn Sie in einer ländlichen Region wohnen oder Ihr Auto immer draußen parken, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Kasko­versicherung Marder­schäden mit abdeckt. Überprüfen Sie hier die Versiche­rungs­bedingungen genau. Manche Anbieter übernehmen Schäden an Schläuchen und Verkabelungen in Folge eines Marder­bisses nur teilweise.

Wichtige Tarifeigenschaften für Ihre Autoversicherung

Zu einer Haftpflicht­versicherung sind Sie verpflichtet, welche Haftpflicht­versicherung Sie allerdings wählen, ist Ihnen überlassen. Unser Versicherungstest zeigt: Autofahrer haben bei den Haftpflicht­tarifen für Ihr Auto ein paar wichtige Wahl­möglichkeiten, mit denen Sie ihren Schutz individu­alisieren können. Auch Ihre Teilkasko- oder Vollkasko­versicherung können Sie auf Ihre Lebens­situation zuschneiden und je nach Wahl der Optionen ein paar Euro sparen.

Die wichtigste Kennzahl ist die Deckungssumme. Damit legen Sie fest, bis zu welcher Summe Ihre Versicherung für Sie haftet. Wir empfehlen Ihnen, eine möglichst hohe Deckungssumme zu wählen. Denn dann sind Sie für alle Eventualitäten gewappnet.

Ebenfalls wichtig ist die Selbst­beteiligung. Diese gibt an, wie viel der Kosten Sie im Schadensfall selbst tragen müssen.

Unsere Empfehlung: Wählen Sie eine niedrige Selbst­beteiligung, um in einem Schadensfall unnötige Kosten zu vermeiden. Denn ein Schaden am Auto passiert oft ungewollt und unvorher­gesehen. Mit einer niedrigen Selbst­beteiligung stellen Sie sicher, dass Sie den Beitrag auf jeden Fall selbst bezahlen können.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Kasko­versicherung die grobe Fahrlässigkeit mitversichert. Viele Auto­versicherer bieten diesen Zusatzschutz ohne Aufpreis an. Und er lohnt sich: So sind Sie auch bei selbst und grob fahrlässig verursachten Unfällen versichert. Häufige Ausnahme: Unfälle, die Sie unter Alkohol- oder Drogen­einfluss verursacht haben.

Wichtig für einen Versicherungsschutz im Urlaub ist außerdem die Mallorca-Police. Dieser Zusatzsschutz sichert Sie ab, wenn Sie ein fremdes Fahrzeug fahren, zum Beispiel einen Mietwagen im Urlaub, und damit einen Unfall verursachen. Diesen Extraschutz sollten Sie nicht vernach­lässigen, denn in manchen Ländern ist der Versicherungs­umfang geringer und die gesetzliche Mindestdeckungssumme zum Teil deutlich niedriger als in Deutschland.

Alle Versicherungs­begriffe wie Deckungssumme, Kasko­versicherung oder Schadensfreiheitsklasse haben wir ausführlich in unserem Versicherungs­lexikon erklärt.

Zusatzleistungen für Ihre Kfz-Versicherung

Auto­versicherung ist nicht gleich Auto­versicherung – um sich im Konkurrenz­kampf der Auto­versicherer hervorzuheben, bieten einige Versicherer noch mehr Zusatzleistungen an, die – je nach persönlicher Lebens­situation – einen Blick wert sind.

Wer keine Unfälle verursacht bzw. keine Unfälle der Versicherung meldet, wird oft mit einem sogenannten Schaden­freiheits­rabatt belohnt. Mit steigender Zahl an schadensfreien Beitragsjahren und je nach Schadensfreiheitsklasse sinkt Ihre Versicherungs­prämie. Noch mehr Informationen zum Schadensfreiheitsrabatt und zur Schadensfreiheitsklasse finden Sie in unserem Versicherungslexikon.

Einige Kfz-Versicherungsanbieter gehen aber noch über diese Schadensfreiheitsklassen hinaus und bieten Autofahrern einen Rabattschutz an. Versicherungsnehmer erhalten hier gegen Aufpreis einen Schutz vor einer teureren Einstufung – auch wenn sie einen Unfall verursachen und Ihrem Autoversicherer melden. Das lohnt sich insbesondere für Autofahrer, die viel unterwegs sind und bei denen daher das Risiko deutlich höher ist, einen Unfall zu verursachen.

Wichtig: Wenn Sie Ihre Versicherung wechseln, wird ein Rabattschutz meist nicht übernommen. Prüfen Sie also, ob diese Tariferweiterung sich für Sie lohnt.

Versicherte, denen der Kaskoschutz vor Unfällen mit Haarwild nicht ausreicht, sollten darüber hinaus die Versicherung erweiterter Wildschäden in Erwägung ziehen. Manche Tarife sichern Sie und Ihr Auto gegen Zusammenstöße mit jeglichen Tieren ab, andere hingegen zum Beispiel nur gegen den Zusammenstoß mit Weidetieren. Wie umfangreich der Schutz vor Unfällen mit Tieren bei Ihrer Kfz-Versicherung sein sollte, hängt insbesondere von Ihrer Wohnsituation und Ihren täglichen Fahrtwegen ab.

Aber Vorsicht: Zusatzleistungen kosten Geld. Das heißt, Ihre Versicherungspolice wird automatisch teurer.

Extra-Spartipps für eine günstige Autoversicherung

Um die Kosten für die Kfz-Versicherung zu senken, können Sie unter anderem eine hohe Selbstbeteiligung wählen. Aber: Im Falle eines Unfalls tragen Sie dann einen höheren Anteil an den Reparaturkosten.
Ihr Versicherungs­beitrag sinkt auch, wenn Sie sich für einen Tarif mit Werkstatt­bindung entscheiden. Manche Ver­sicherer sind beim Thema Werkstatt­bindung sehr kulant, klären Sie das im Vorfeld ab.
Wer eine Vollkasko­versicherung hat, kann überlegen diese in eine Teilkasko­versicherung umzuwandeln. Vergleichen Sie die Angebote genau. Oft sind die Kosten­unterschiede gering, die Leistungen aber extrem unter­schiedlich.
Sie sind Fahranfänger? Dann halten Sie die Augen offen nach Tarifen, die sich explizit an Fahranfänger richten. Alternativ können Sie sich als Fahr­anfänger möglicher­weise auch über Ihre Eltern versichern.
Reflektieren Sie Ihre jährliche Fahr­leistung. Wenn Sie diese bei Ihrer Ver­sicherung zu hoch angesetzt haben, können Sie durch eine Korrektur Ihrer jährlich gefahrenen Kilometer ebenfalls Geld sparen.
Wenn Sie einen Unfall haben, kalkulieren Sie die Kosten und Folgen für Ihre Versicherungsprämie. Manchmal lohnt es sich die Schadensbehebung aus eigener Tasche zu zahlen.
Darüber hinaus lohnt es sich für Sie, wenn Sie den Fahrerkreis einschränken. Denn durch die Eingrenzung auf Fahrer Ihres Autos wird Ihr Tarif in der Regel deutlich günstiger als mit einem uneingeschränkten Fahrerkreis.

Kfz-Versicherung wechseln – darauf sollten Sie achten!

Wer Angebote von Kfz-Versicherungen vergleicht und bei Gelegenheit wechselt, spart unter Umständen mehrere hundert Euro. Da der Markt der Autoversicherer besonders umkämpft ist, passen die Anbieter Ihre Tarife regelmäßig an neue Gegebenheiten am Markt an und wollen so insbesondere zum Ende eines Jahres neue Kunden gewinnen. Was Sie alles wissen müssen wenn Sie Ihre Autoversicherung wechseln wollen, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst.

Extra-Tipp: Insbesondere in der Wechselsaison vor dem 30. November 2018 kann es sich für Sie außerdem lohnen, bei Ihrem aktuellen Versicherungsanbieter bezüglich eines Preisnachlasses nachzuhaken. Damit Sie Ihre Kfz-Versicherung nicht wechseln, schütteln nämlich einige Anbieter „exklusive“ Treue-Boni aus dem Ärmel.

Wie wechsle ich meine Autoversicherung?

Üblicherweise enden die Auto­versicherungen am 31. Dezember eines Jahres. Die Wechsel­frist beträgt immer einen Monat – bis spätestens 30. November sollte Ihre Kündigung also schriftlich bei Ihrem Versicherungs­unternehmen vorliegen.

Wichtig: Kündigen Sie Ihre Auto­versicherung rechtzeitig. Nicht der Tag entscheidet, an dem Sie Ihre Kündigung schreiben, sondern der Eingangs­stempel bei Ihrem Versicherungs­dienstleister.

Sonderkündigung und Fahrzeugwechsel: Wie kündige ich die Kfz-Versicherung?

Neben der ordentlichen und regulären Kündigung Ihrer Autoversicherung haben Sie häufig auch ein Sonder­kündigungs­recht. Dieses Recht haben Sie beispiels­weise, wenn Ihre Versicherung den Beitrag erhöht, in einem Schadensfall oder bei einem Fahrzeugwechsel. Natürlich können Sie auch vom Sonder­kündigungs­recht Gebrauch machen, wenn Sie Ihr Auto still­legen, abmelden oder verkaufen.

In diesen Fällen haben Sie ein Recht auf Sonderkündigung

Beitragserhöhung: Sobald Sie von einer Beitrags­anpas­sung erfahren, haben Sie Anrecht auf eine außer­ordent­liche Kündigung.
Schadensfall: Wenn Ihre Versicherung einen Schaden reguliert hat, haben sowohl Sie als auch Ihre Ver­sicherung ein Recht auf Sonder­kündigung.
Fahrzeugwechsel: Bei einem Pkw-Wechsel können Sie die auf das bis­herige Fahrzeug laufende Ver­siche­rung mit Ihrem Sonder­kündigungs­recht beenden. In unserem Auto­versicherungs­vergleich finden Sie eine günstige Alter­native.
Verkauf, Still­legung oder Abmel­dung: Wenn Sie Ihr Auto abmelden, verkaufen oder außer Betrieb setzen, es aber zu einem späteren Zeit­punkt wieder nutzen wollen, geht der Vertrag in eine bei­trags­freie Ruhe­ver­siche­rung über. Hierbei werden Sie von der Zu­lassungs­behörde Ihrer Ver­siche­rung informiert. Wenn Sie jedoch Ihr Fahr­zeug erneut anmelden, wird der Ver­siche­rungs­schutz aktiv und greift wieder vollumfänglich. Ein Son­der­kündi­gungs­recht haben Sie in dem Fall nicht, da es sich um dasselbe Fahr­zeug handelt.

Günstige Auto­ver­siche­rungen im Vergleich

Wenn das Ende des Jahres näherrückt und eine Fülle an jährlichen Versicherungs­prämien bezahlt werden müssen, dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die bestehende Versicherung auf den Prüfstand zu stellen. Denn bis zum 30. November über­schlagen sich die Auto­versicherer mit immer besseren Angeboten, um das Interesse neuer Kunden zu wecken. Wer richtig vergleicht, kann für die eigene Lebens­situation eine besonders günstige Auto­versicherung finden und durch einen Wechsel mehrere hundert Euro sparen.

Allerdings sollte nicht nur der Preis über einen Wechsel entscheiden, was auch auch der Versicherungs­experte der Verbraucher­zentrale Baden-Württemberg, Peter Grieble, betont: „Autofahrer sollten beim Abschluss oder Wechsel einer Versicherung nicht um den Preis feilschen. Das entscheidende bei einer guten Kfz-Versicherung ist die Leistungs­komponente.“

Kfz-Versicherung Vergleich: So haben wir getestet

Wer auf der Suche nach einer Versicherung ist, findet im Internet eine Vielzahl an Vergleichsportalen und Autoversicherungs-Rechnern. Auch wir haben die Ergebnisse verschiedener Vergleichsportale wie Check24 und Verivox für unseren Kfz-Versicherungs­vergleich berücksichtigt, um Ihnen ein umfassendes Ergebnis zu präsentieren.

In unserem Test haben wir die Angebote der Autoversicherer anhand von drei Alters­klassen und zweier Fahrzeugtypen verglichen. Dabei haben wir die Versicherungs­tarife für junge Fahrer (im Test ein 20-jähriger Fahranfänger), für erfahrene Fahrer mittleren Alters (im Test ein 40-jähriger Autofahrer mit Fahrerfahrung) und für ältere Fahrer (im Test ein 70-jähriger Rentner) für einen Kleinwagen (im Vergleich ein VW Golf) und einen Kombi (im Test ein BMW 3er) ermittelt.

Neben dem Preis war insbesondere der Leistungs­umfang für ein gutes Testergebnis entscheidend. So haben wir positiv bewertet, wenn der Versicherer die grobe Fahr­lässigkeit ohne Mehr­kosten mitversichert. Es gab Pluspunkte, wenn die Anbieter junge und alte Fahrer kaum schlechter stellten – trotz des möglicherweise höheren Risikos. Waren Zusatzleistungen wie Fahrtrainings für Fahranfänger im Tarif inbegriffen, haben wir das ebenfalls mit einem besseren Ergebnis belohnt.

Als Regionalklasse haben wir unseren Firmensitz in Karlsruhe angegeben, die jährliche Fahrleistung liegt bei einem Schnitt von 15.000 Kilometern. Die unterschiedlichen Tarife haben wir sowohl mit einem Teilkasko- als auch mit einem Vollkaskoschutz durchgespielt. Auch in der Höhe der Selbstbeteiligung haben wir variiert.

Für unseren Auto­versicherungs­test 2019 haben wir außerdem die Testergebnisse einiger Verbraucherportale wie Stiftung Warentest berücksichtigt. Wir aktualisieren regelmäßig unseren Test vor der „heißen“ Wechselphase im November jeden Jahres – so finden Sie bei uns jedes Jahr die beste Kfz-Versicherung!

Die beste Kfz-Haftpflicht 2019: DA Direkt ist Testsieger

DA Direkt (Deutsche Allgemeine Versicherungen) schneidet im Tarif Komfort für Fahrer aller Altersklassen sehr gut ab. Sowohl ein Fahranfänger als auch ein erfahrener Autofahrer zahlen in verschiedenen Autos mit DA Direkt meist deutlich weniger als bei der Konkurrenz. Auch Stiftung Warentest urteilt in „Finanztest“ 12/2019: DA Direkt liegt bei günstigen und guten Tarifen für die Kfz-Haftpflicht mit Teil- oder Vollkasko ganz vorne. In allen Altersklassen ist das Beitragsniveau bei DA Direkt „weit besser als der Durchschnitt“.

Im Tarif Komfort (inklusive Zusatzbausteine) bietet DA Direkt unter anderem eine Deckungs­summe in Höhe von 15 Millionen Euro pro Person, eine Mallorca-Police, eine Neupreis­entschä­digung und eine Kaufpreis­entschä­digung für jeweils 24 Monate (das ist nicht selbst­verständlich) sowie die Mitversicherung der Fahrzeugsonderausstattung in Höhe von 20.000 Euro.

Die beste Autoversicherung für Fahranfänger

Fahranfänger und Autofahrer, die besonders das Angebot des begleiteten Fahrens nutzen, müssen eine günstige Autoversicherung suchen wie die Nadel im Heuhaufen. Da bei jungen und unerfahrenen Fahrern statistisch ein größeres Risiko eines Unfalls besteht, verlangen Kfz-Versicherer in der Regel von ihnen deutlich mehr Geld. Am günstigsten versichern sich Fahranfänger, indem sie sich über ihre Eltern versichern lassen und somit lediglich als Fahrer eines auf die Eltern eingetragenen Fahrzeugs in der Versicherung auftauchen. Einige Anbieter punkten in dieser Zielgruppe mit einer vergleichsweise günstigen Kfz-Versicherung.

Huk24 punktet bei Fahranfängern

Fahranfänger und Autofahrer, die besonders das Angebot des begleiteten Fahrens nutzen, müssen eine günstige Autoversicherung suchen wie die Nadel im Heuhaufen. Da bei jungen und unerfahrenen Fahrern statistisch ein größeres Risiko eines Unfalls besteht, verlangen Kfz-Versicherer in der Regel von ihnen deutlich mehr Geld. Am günstigsten versichern sich Fahranfänger, indem sie sich über ihre Eltern versichern lassen und somit lediglich als Fahrer eines auf die Eltern eingetragenen Fahrzeugs in der Versicherung auftauchen. Einige Anbieter punkten in dieser Zielgruppe mit einer vergleichsweise günstigen Kfz-Versicherung.

In unserem Test sticht unter anderem das Angebot von Huk24 positiv heraus. Die Tochter der Huk-Coburg zählt zu einer der beliebtesten Autoversicherungen in Deutschland – der Huk24-Tarif ist bei vergleichbarem Versicherungsschutz in den meisten Fällen günstiger als der Tarif der Mutter Huk Coburg. Wir empfehlen die Autoversicherung von Huk24, weil sie nicht nur Tarife mit hohen Deckungssummen und umfassenden Leistungen anbietet, sondern auch explizit Fahranfänger mit einer Fahrsicherheitsinitiative anspricht – und so potentiell zu einem sichereren Fahrstil animiert.

Am sogenannten „Smart Driver Bonus Programm“ können alle jungen Fahrer unter 25 Jahren teilnehmen sowie Fahrer, die kürzlich ihren Führerschein erworben haben. Mit dem Programm erhalten Fahranfänger zehn Prozent Startbonus auf Ihre Kfz-Haftpflicht und Ihren Kaskoschutz. Ein sicherer Fahrstil wird zusätzlich durch einen Folge-Bonus von bis zu 30 Prozent belohnt.

Das funktioniert so: Im Auto der Fahranfänger wird eine sogenannte „Smart Driver Box“ installiert, die auch dem Fahrer mithilfe einer App selbst Aufschluss über sein Fahrverhalten gibt. Die Box verfügt darüber hinaus über einen automatischen Unfallalarm.

Hinweis: Huk24 hat sich von zahlreichen Vergleichsportalen zurückgezogen. Suchen Sie über Portale wie Check24 oder Verivox nach einem passenden Tarif, werden Sie das Angebot von Huk24 nicht finden. Unser Test zeigt aber, dass insbesondere für junge Fahrer die Huk24 eine der günstigen Versicherungen in petto hat. Im Kfz-Ver­siche­rungs­test von Stiftung Warentest in „Finanztest“-Ausgabe 12/2019 punktet Huk24 übrigens gleich in mehreren Kategorien und erhält im Tarif Classic für junge Autofahrer die Bewertung „weit besser als der Durchschnitt“.

AXA empfehlenswert für junge Autofahrer(innen)

AXA, der zweite Versicherungs­anbieter in unserer Testkategorie „junge Fahrer und Fahranfänger“, punktet mit einem umfang­reichen Leistungs­schutz wie der Absicherung der groben Fahr­lässigkeit. Darüber hinaus offeriert AXA relativ günstige Preise für junge Verkehrsteilnehmer.

Mit dem „AXA DriveCheck“ bietet das Unter­nehmen ein ähnliches Fahr­anfänger-Programm wie Huk24. Die AXA verspricht Fahrern zwischen 17 und 29 Jahren eine Ersparnis von bis zu 30 Prozent, wenn Sie mithilfe einer App sicheres und umsichtiges Fahrverhalten nachweisen.

Mit dem AXA-Tarifrechner können Sie sich außerdem leicht einen ersten Überblick über die Kosten Ihrer Auto­versicherung verschaffen – ohne Angaben im Detail machen zu müssen. Erst in einem zweiten Schritt verlangt AXA nähere Angaben zu Ihrem Fahrzeug und Ihrer Person, um den Tarif zu indi­vidu­alisieren. Die Versicherung können Sie online abschließen.

Hinweis: Stiftung Warentest bewertet in „Finanztest“-Ausgabe 12/2019 die Versicherung der AXA in den Tarifen Mobil Online und Mobil Online Extra für junge Fahrer mit „weit besser als der Durchschnitt“.

Günstige Versicherung dank Telematik­tarif - schon gewusst?

Wer als junger Fahranfänger auf der Suche nach einer gün­stigen Pkw-Ver­sicherung ist, kann mit soge­nannten Telematik­tarifen bares Geld sparen. Mittler­weile bieten mehrere Auto­versicherer jungen Fahrern vergünstigte Tarife an, wenn sie mit­hilfe einer Software ihr Fahr­verhalten dokumen­tieren.

Das Prinzip ist einfach: Wer beweist, dass er ver­nünftig und sicher fährt, bekommt einen Rabatt gewährt. Die Höhe der Ver­gün­stigung unter­scheidet sich je nach An­bieter.

Tipp: Junge Fahrer und Fahranfänger sollten solche Telematik­tarife im Hin­blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis verglei­chen mit der Ver­sicherung über ihre Eltern.

Die beste Kfz-Versicherung für erfahrene Fahrer

Im Test der Autoversicherung für Fahrer mittleren Alters überzeugt erneut das günstige Angebot der Huk24. Die Tochtergesellschaft der Huk Coburg ist eine reine Direktversicherung. Wer viel Wert auf einen persönlichen Kontakt legt, sollte entsprechend einen anderen Versicherungsanbieter wählen. Huk24 stellt alle Informationen ausführlich auf der Internetseite dar, allerdings können Sie den Kundenservice der Huk24 nur im Schadensfall über eine Servicehotline erreichen.

Verti und BarmeniaDirekt punkten durch eine schnelle Angebotsberechnung. Der eigene Vergleichsrechner von Verti ist allerdings etwas kompliziert. Wollen Autofahrer sich einen ersten Überblick über Kosten einer Autoversicherung des Dienstleisters machen, werden trotz einiger Angaben keine Ergebnisse angezeigt. Das macht es potenziellen Verti-Kunden etwas schwer, sich einen allgemeinen Überblick über die grundsätzlichen Tarife zu verschaffen. Wir empfehlen Verti im Tarif Klassik für Fahrer mittleren und höheren Alters, aus unserer Sicht gehört Verti dort zu den günstigsten Anbietern. Zum gleichen Ergebnis kommt Stiftung Warentest in „Finanztest“-Ausgabe 12/2019. Das Beitragsniveau von Verti ist laut der Finanztester für Fahrer ab 40 Jahren „weit besser als der Durchschnitt“.

Unser Testsieger im Kfz-Versicherung-Vergleich 2019 DA Direkt punktet auch in dieser Kategorie. Wer viel Wert auf Flexibilität legt, sollte auf alle Fälle einen näheren Blick auf das Versicherungsangebot der DA Direkt werfen, denn: Viele Zusatzleistungen können Sie individuell hinzubuchen oder abwählen und je nach Vorversicherungen erhalten Sie einen Wechselbonus – und damit einen Preisnachlass.

Sehr umfassend ist der Basistarif außerdem bei CosmosDirekt. Im Grundtarif der Versicherung des Generali-Konzerns ist der Versicherungsschutz auch bei einem Marderbiss inklusive Folgeschäden sowie bei grober Fahrlässigkeit aktiv. Darüber hinaus punktet die CosmosDirekt mit einem kundenfreundlichen Internetauftritt.

Hinweis: Achten Sie bei CosmosDirekt auf die Kosten. In unserer Modellrechnung „Ehepartner ohne Kind nutzen das Auto“ kam heraus, dass Sie als Autofahrer mit dem Basistarif von CosmosDirekt möglicherweise 50 Prozent mehr zahlen als bei unserem Testsieger DA Direkt.

Die beste Autoversicherung für Senioren

Obwohl Autofahrer ab 60 in der Regel auf viele Jahre Fahrpraxis zurückblicken, müssen sie im Alter oft deutlich mehr für ihre Auto­versicherung zahlen. Der Grund: Die Versicherungs­unternehmen verlangen wegen des zunehmen­den Risikos von Fahrern in höherem Alter einen Alterszuschlag. Wann der Ver­sicherungs­schutz für Autofahrer teurer wird, ist aber je nach Anbieter unter­schiedlich. Einige Anbieter verlangen ab dem 76. Lebensjahr mehr für eine Kfz-Versicherung, bei anderen Versicherern müssen Autofahrer schon ab 60 Jahren ordentlich draufzahlen. Manche Versicherungs­gesell­schaften bieten ab einem gewissen Alter überhaupt keinen Versicherungs­schutz an. In unserem Test haben wir trotz der erschwerten Voraus­setzungen einige Anbieter entdeckt, die günstige Tarife für Autofahrer über 60 Jahren anbieten.

In unserem Vergleich schneidet in der Kategorie „Auto­versicherung für Fahrer höheren Alters“ Verti gut ab. Sehr günstig ist eine Kfz-Versicherung für Senioren außerdem bei unserem Testsieger DA Direkt. Ebenso wie jüngere Fahrer, sind Personen über 60 sehr flexibel bei der Auswahl notwendiger Bestandteile ihrer Autoversicherung.

Wer 65 Jahre oder älter ist, sollte außerdem einen Blick auf die Autoversicherung der Sparkassen Direktversicherung (SV) werfen. Wer hier einen eingebauten Fahrassistenten nachweisen kann, zum Beispiel einen Abstandshalter, Spurwechsel­assistenten oder eine Parkautomatik, erhält zusätzlich einen Rabatt auf die Versicherungsprämie (höchstens zehn Prozent).

Tipp: Bei Ihrer Suche nach dem passenden Kfz-Versicherungstarif unterstützt Sie neben unserem detaillierten Test auch der Kfz-Versicherungsrechner von finanzen.net.

Kfz-Versicherungsrechner - schon gewusst?

Auf dem Weg zu Ihrer neuen Auto­versiche­rung hilft Ihnen auch ein Kfz-Ver­si­che­rungs­rech­ner. Mit­hilfe eines solchen Tools können Sie ganz in­di­vi­duell die für Ihr Fahr­zeug und für Ihr Fahr­ver­halten passende Kfz-Ver­siche­rung "er­rech­nen".

Neben großen Ver­siche­rungs­kon­zernen wie Allianz, Gothaer oder R+V bieten auch vie­le unab­hängi­ge Sei­ten im Inter­net einen Kfz-Ver­siche­rungs­rechner. Nutzen Sie zum Beispiel den Kfz-Ver­siche­rungs­rechner von finanzen.net, um Ihren ganz per­sönli­chen Auto­ver­siche­rungs­tarif heraus­zu­filtern.

Fazit: So finden Sie die beste Kfz-Versicherung

Um die beste Auto­versicherung für Ihre Lebens­situation zu finden, sollten Sie sich vorab Gedanken darüber machen, welche Bestandteile Sie auf jeden Fall versichern wollen. Unser Kfz-Versicherungsvergleich hilft Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters. Bei der Suche einer guten und günstigen Auto­versicherung über Vergleichsportale und Vergleichsrechner im Internet lohnt es sich, die konkreten Leistungen der Versicherer auf den Prüfstand zu stellen.

Laut Peter Grieble eignen sich Vergleichsportale im Internet vor allem für die erste Information über das vielfältige Angebot an Kfz-Versicherungen. „Durch die vorgefertigten Musterabfragen kratzen die Versicherungs­vergleiche meist nur an der Oberfläche“, so der Versicherungs­experte der Verbraucher­zentrale Baden-Württemberg. Er rät Versicherungs­nehmern daher, sich selbst nach einer ersten Information im Internet mit den konkreten Versicherungs­bedingungen vor Abschluss eines Vertrages oder vor einem Wechsel der Auto­versicherung auseinander­zusetzen.

Kfz-Versicherung wechseln - das sollten Sie tun

1
Stellen Sie Ihre aktuelle Kfz-Ver­sicherung auf den Prüf­stand und verglei­chen Sie ver­schiedene Angebote mit unserem Kfz-Versicherungsvergleich.
2
Wählen Sie die passenden Rahmen­bedingungen für Ihre Auto­versicherung. Wer sparen möchte, kann beispiels­weise eine höhere Selbst­beteiligung und eine Werk­statt­bindung verein­baren.
3
Kündigen Sie Ihre bestehende Auto­versicherung frist­gerecht und schrift­lich.
4
Schließen Sie die neue Kfz-Versicherung ab und sparen Sie mit Ihrer neuen Auto­versicherung im Optimal­fall viel Geld.

Beitrag zuletzt aktualisiert von:

MARKUS GENTNER – FINANZEN.NET REDAKTEUR

Markus Gentner - Redakteur finanzen.net RatgeberMarkus Gentner leitet den Ratgeberbereich bei finanzen.net. Zuvor war er fünf Jahre lang in der News-Redaktion tätig. Der studierte Journalist und Germanist entdeckte seine Passion für die Börse beim Deutschen Anleger Fernsehen DAF, bereits während seines Volontariats sammelte er Erfahrung mit Ratgeberthemen.

Beitrag verfasst von:

ANNIKA NIEDERKORN – EHEMALIGE RATGEBER-REDAKTEURIN
Annika Niederkorn - ehemalige Redakteurin finanzen.net Ratgeber

Annika Niederkorn war bis Oktober 2019 zuständig für die Themen Versicherung, Vorsorge und Finanzen. Zuvor schrieb sie als freie Mitarbeiterin für verschiedene Zeitungen und hospitierte unter anderem bei der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Ihr Studium der Politischen Kommunikation hat sie mit einem Master abgeschlossen.

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Bildquelle: vvvita / Shutterstock.com

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Sie wollen rund um das Thema Versicherung immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber-Newsletter!

BackToTop Nach oben