ETF-Riese Xtrackers unter der Lupe

Xtrackers Erfahrungen: Die ETF-Sparte der DWS Group im Test

Die DWS-Tochter Xtrackers ist einer der größten Anbieter von börsengehandelten Indexfonds in Europa. Anleger, die mit ETF ein Vermögen aufbauen wollen, können alleine in Deutschland aus über 170 verschiedenen ETFs wählen. Unser Test zeigt auf, welche Vor- und Nachteile Xtrackers-ETF haben:

Xtrackers Erfahrungen: Die ETF-Sparte der DWS Group im Test

Xtrackers - das Wichtigste in Kürze

Xtrackers ist die ETF-Sparte der DWS Group und mittlerweile einer der größten ETF-Anbieter Europas.
Wer in börsengehandelte Indexfonds investieren möchte, kommt bei seiner Suche nach dem besten ETF an Xtrackers - zumindest in Europa - kaum vorbei.
Die Produktpalette von Xtrackers umfasst rund 170 ETFs aus verschiedenen Anlageklassen wie Aktien, Renten oder Rohstoffe.
In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile ein Investment bei Xtrackers hat.

Xtrackers - Empfehlungen & Tipps

Xtrackers-ETF können Sie als Anleger bei Ihrer Hausbank oder bei Direkt­banken und Brokern kaufen und verkaufen.
Unsere Empfehlung: Vergleichen Sie verschiedene Xtrackers-Indexfonds Ihrer Wahl mithilfe unserer ETF-Tests, zum Bei­spiel MSCI World-ETFs, DAX-ETFs oder MSCI Emerging Markets-ETFs.
Xtrackers wurde als ETF-Anbieter vom Deutschen Institut für Service-Qualität mit dem Deutschen Fairness-Preis 2019 ausgezeichnet.

Xtrackers – ETF-Sparte der DWS GRoup

Wer auf der Suche nach börsen­ge­han­del­ten Index­fonds (ETF) ist, kommt an Xtrackers nur sehr schwer vorbei. Das Unternehmen ist mit einem verwalteten Vermögen laut eigenen Angaben von über 100 Milliarden Euro der zweitgrößte ETF-Anbieter Europas – nach der BlackRock-Tochter iShares. Hinter Xtrackers steckt die DWS Group. Seit dem Börsengang 2018 wird die Vermögenssparte der Deutschen Bank als eigenes Unternehmen gelistet.

Mit DWS hat Xtrackers nicht nur einen sehr mächtigen Mutterkonzern im Rücken, sondern ist mittlerweile auch selbst ein wahres Schwergewicht auf dem Markt. Über 170 verschiedene ETFs unter anderem aus den Bereichen Aktien, Renten und Rohstoffe werden angeboten und das an elf Börsen weltweit.

Und das Interesse an den börsen­ge­han­del­ten Indexfonds nimmt stetig zu – und so auch die Angebote. Die Gründe für das große In­te­resse an ETFs liegen auf der Hand: Exchange-traded Funds bilden In­dizes wie beispielsweise den DAX oder den MSCI World passiv nach. Sie sind daher nicht nur besonders kostengünstig und trans­parent, sie eignen sich darüber hinaus aus­ge­zeich­net zum langfristigen Ver­mögens­auf­bau. Viele ETFs eigenen sich zum Beispiel auch besonders gut für einen Sparplan.

Wichtig: Bevor Sie auf eigene Faust einen ETF-Sparplan erstellen, sollten Sie sich über die verschiedenen Anbieter und die richtige ETF-Auswahl informieren. So können Sie nicht nur Kosten sparen, sondern auch die bestmögliche Rendite erzielen.

Die Geschichte von Xtrackers – Gründung und wich­tige Meilen­steine

Xtrackers allein blickt zwar nicht auf eine lange Unternehmensgeschichte zurück. Doch ist die DWS Group bereits seit 1956 auf dem Finanzmarkt tätig und verwaltet ein Vermögen von rund 767 Milliarden Euro (Stand 31.12.2019) – davon verwaltet rund 100 Milliarden Xtrackers. Der ETF-Anbieter wird im Jahr 2007 noch unter dem Namen db X-trackers gegründet. Damals spezialisierte sich das Unternehmen zunächst auf synthetisch replizierende ETFs – auch als Swap-ETFs bekannt. Mittlerweile wird der größte ETF-Anteil physisch repliziert. Was genau der Unterschied zwischen einem synthetisch und einem physisch replizierenden ETF ist, lesen Sie in unserem ETF-Lexikon.

Seit seiner Gründung wächst das Unternehmen immer weiter und hat sich Ende 2019 zum zweitgrößten ETF-Anbieter Europas entwickelt. Die größten Xtrackers-ETF bilden den Euro Stoxx 50, den MSCI USA und den MSCI World ab. In Deutsch­land hat das Unternehmen einen Standort in Frankfurt am Main.

Xtrackers-Experten in finanzen.net-Webinaren

Das ETF-Segment von Xtrackers profitiert vom umfassenden Wissen der DWS-Experten. Laut eigenen Angaben arbeiten über 3.600 Menschen weltweit bei der DWS Group.

Regelmäßig sind die Xtrackers-Experten in finanzen.net-Webinaren zu Gast, um mit privaten und institutionellen Anlegern ihr Wissen zu teilen. So erläutert ETF-Spezialist Ferat Öztürk im Webinar wie man mit ETF-Sparplänen und der richtigen Depotbank Vermögen aufbauen kann:

Von erfahrenen Investment-Profis lernen!

Noch mehr Expertenwissen zu Aktien, ETFs & Co. gibt es in unseren kostenfreien Online-Seminaren. Fondsmanager, Analysten, Profi-Trader und andere Experten stehen Ihnen Rede und Antwort:

Welche Anlagestrategien sind erfolgversprechend?
Welche Aktien, Fonds und Derivate empfehlen die Börsenprofis?
Jetzt einsteigen oder eher abwarten?

Informieren Sie sich jetzt über unsere aktuellen Webinare:

02.06.2020, 18:00 Uhr:
Experten-Webinar: Gestärkt durch die Coronakrise - Tipps für Anleger vom Portfoliomanagement-Profi

Xtrackers – der ausführliche Test

Nicht nur in Deutschland, sondern über den gesamten Globus verteilt vertrauen Börseninteressierte den Produkten von Xtrackers. Doch was sind die Vor- und Nachteile des ETF-Anbieters? Wir haben für sie diese zusammengefasst:

Alle Vorteile von Xtrackers auf einen Blick

Ein zentraler Vorteil des ETF-Anbieters ist die gute Stellung am Markt. Da DWS einer der größten Vermögensverwalter weltweit ist, spricht auch das verwaltete Vermögen für eine Geldanlage in Xtrackers-ETF. Grundsätzlich haben Anleger eine große Auswahl an verschiedenen ausschüttenden und thesaurierenden ETF, durch das hohe verwaltete Vermögen und die Marktstellung überzeugen bei Xtrackers allerdings nicht nur die breite Angebotspalette, sondern auch die niedrigen Kosten im Vergleich zu anderen ETF-Anbietern.

Für den Handel mit börsengehandelten Indexfonds von Xtrackers fallen außerdem keine Ausgabeaufschläge oder Rücknahmekosten an. Denn die Indexfonds werden an der Börse gehandelt und verkauft. 

Achtung: Wenn Sie mit Xtrackers-ETF handeln, müssen Sie beachten, dass Sie die üblichen Börsenhandelsgebühren zahlen. 

Xtrackers wurde 2019 neben zwei weiteren Unternehmen als „Fairster ETF-Anbieter“ vom Deutschen Insitut für Service-Qualiät ausgezeichnet. Hier wurden rund 50.000 Kundenmeinungen über 748 Unternehmen eingeholt. Diese haben Xtrackers vor allem in puncto Zuverlässigkeit besonders gut bewertet.

In unseren spezifischen ETF-Tests überzeugt die ETF-Saprte der DWS Group häufig mit niedrigen Fondskosten: Die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio) ist sehr anlegerfreundlich.

Tipp: Bei einigen Banken können Sie ausgewählte Indexfonds von Xtrackers sogar gebührenfrei ordern und besparen. Zahlreiche Sparpläne erhalten Sie beispiels­weise mit einem finanzen.net Brokerage Depot für nur einen Euro pro Ausführung.

Xtrackers im Test - diese Vorteile haben Anleger

Große Auswahl an börsengehandelten Indexfonds.
Die Sicherheit eines großen Vermögensverwalters im Rücken.
Niedrige Kosten, da die TER oft geringer ist, als bei anderen großen Anbietern.

Nachteile von Xtrackers auf einen Blick

Grundsätzlich sollten Sie für den Kauf eines ETF die allgemeinen Risiken im Hinterkopf behalten. Auch bei Xtrackers sind Sie als Anleger beim ETF-Handel einem Marktrisiko ausgesetzt. Da ETFs versuchen, einen zugrunde liegenden Index möglichst 1:1 abzubilden, gehen Marktschwankungen nicht spurlos an den passiven Fonds vorbei. Beachten Sie außerdem, dass je nach ETF auch ein Währungsrisiko besteht.

Wie viele Vermögensverwalter steht auch die DWS regelmäßig im Rampenlicht der Medien. Wem wichtig ist, das Unternehmen zu kennen, das sein Vermögen verwaltet, sollte die Hintergründe von Xtrackers und der DWS Group kennen. So ist die DWS Group die Tochter der Deutschen Bank und gehörte bis zum Börsengang im Jahr 2018 vollständig dem Finanzriesen. Die Deutsche Bank ist auch heute noch Hauptaktionär.

So hatte die Deutsche Bank in den vergangenen Jahren des Öfteren mit Negativ-Schlagzeilen zu kämpfen – unter anderem war das Unternehmen auch in den Panama Papers-Skandal 2013 verwickelt. 2018 durchsuchte die Staatsanwaltschaft die Geschäftsräume der Deutschen Bank in Frankfurt wegen des Verdachts der Geldwäsche.

Xtrackers im Test - diese Nachteile sollten Sie beachten

Wer ETF handelt, sollte die Risiken beim Handel kennen.
Die Deutsche Bank ist die Mutter der DWS Group und somit auch von Xtrackers. Sie verfügt über politische Macht. Die Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Politik sind für Privatanleger schwer nachvollziehbar.
Die Deutsche Bank sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Negativ-Schlagzeilen.

Unsere Empfehlung: Xtrackers bietet eine breite Palette an Produkten, deren Kostenstruktur im Vergleich mit anderen ETF-Anbietern zu den günstigeren gehört. Anleger, die Ihr Geld in ETF investieren, sollten dennoch mit den Risiken dieser Anlagegruppe vertraut sein. Die öffentliche Kritik an der Deutschen Bank hinsichtlich seiner Rolle im Panama Papers-Skandal soll nicht unerwähnt bleiben. Dennoch bietet die Größe des Vermögensverwalters den Anlegern eine gewisse Sicherheit, wenn sie in Xtrackers-ETF investieren.

Xtrackers: Test und Erfahrungen – Produkte unter der Lupe

Das Angebot von Xtrackers ist groß. Insgesamt haben Anleger über den Globus verteilt die Auswahl zwischen 170 verschiedenen ETF. Auch bei der Ausschüttungsart der ETF ist Xtrackers flexibel: Sie können nicht nur in thesaurierende, also wiederanlegende, ETFs investieren, sondern auch ausschüttende börsengehandelte Indexfonds wählen. Anleger können nicht nur physisch replizierende ETFs, sondern auch sogenannte Swap-ETFs kaufen.

Die Klassiker: Index-ETF wie DAX-ETF und MSCI-WORLD-ETF

Besonders beliebt sind bei Anlegern Xtrackers-ETF auf führende Aktien-Indizes. Derartige ETFs bilden die Wertentwicklung eines Aktienindex, zum Beispiel den DAX, passiv nach. Xtrackers MSCI-World-ETFs erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. In unserem Test der besten MSCI World-ETFs überzeugt unter anderem der Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1D vor allem wegen der besonders günstigen Kosten. Besonders beliebt ist auch der Xtrackers Euro Stoxx 50 UCITS ETF 1C und der Xtrackers DAX UCITS ETF 1C.

Unsere Empfehlung: Sie sind auf der Suche nach einem Xtrackers-ETF, der einen bestimmten Index abbildet? In unseren Ratgebern DAX-ETF oder MSCI Emerging Markets-ETF  finden Sie ausführliche Produkttests – auch verschiedene Xtrackers-ETF nehmen wir hier ganz genau unter die Lupe.

Mit Xtrackers auf spezifische Themen und Megatrends setzen

Für Anleger, die in einen themenspezifischen ETF investieren wollen, bietet das Unternehmen einige börsengehandelte Indexfonds an. Zum Beispiel können Sie mit einem ETF von Xtrackers in Megatrends wie künstliche Intelligenz, Big Data oder Themen wie Zukunftsmobilität investieren.

Anleger, die nachhaltig investieren wollen, finden bei Xtrackers zudem verschiedene ETF. So berücksichtigt es die ESG-Faktoren und versucht mit der ETF-Palette mit Fokus auf Nachhaltigkeit, ebenso attraktive Renditen für Anleger zu erzielen wie mit klassischen Investments. Im Ratgeber Nachhaltige Geldanlage nehmen wir verschiedene Produkte unter die Lupe und erklären, woran Sie nachhaltige Geldanlagen erkennen.

Xtrackers-Konkurrenz – Vanguard, iShares & Co. 

Zwar ist Xtrackers in Europa der zweitgrößte ETF-Anbieter, doch wenn Sie auf der Suche nach einem ETF sind, werden Ihnen auch andere Unternehmen ins Auge stechen – so zum Beispiel iShares, das in Europa fast die Hälfte des gesamten ETF-Marktes hält. Denn auch die Xtrackers-Konkurrenz bringt immer wieder neue börsengehandelte Indexfonds auf den Markt, die im Hinblick auf Kosten und Performance überzeugen.

Wie stark die Konkurrenz ist, zeigt auch der Preiskampf. Die ETF sind für Anleger immer günstiger erhältlich, in Amerika gibt es von Fidelity Investments sogar die ersten kostenlosen Indexfonds. Und auch in Deutschland muss sich Xtrackers nicht nur gegen iShares behaupten, sondern auch gegen ETFs von Lyxor, UBS, Amundi und Deka. Auch der Vanguard, der ETF-Riese aus den USA, versucht in Deutschland Fuß zu fassen. 

Xtrackers Kontakt


DWS International GmbH
Xtrackers ETF Team
Mainzer Landstraße 11-17
60329 Frankfurt am Main

Haben Sie Fragen an Xtrackers? 

Telefon: +49 (69) 910 30549
E-Mail: xtrackers@dws.de

Die Xtrackers-Homepage erreichen Sie über folgenden Link: https://etf.dws.com/de-de/

Xtrackers Test und Erfahrungen - das sollten Sie tun

1
Wenn Sie ETF kaufen wollen, lohnt es sich einen Blick auf die ETF von Xtrackers zu werfen.
2
Denn die Testergebnisse sprechen für sich: Mit Xtrackers-ETF investieren Sie günstig und chancenreich.
3
Prüfen Sie aber vor allem bei Ihrem Broker, zu welchen Konditionen Sie die ETF von Xtrackers erhalten.

Beitrag verfasst von:

Jana Buch

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Hinweis: Das finanzen.net Brokerage-Depot ist ein Angebot der finanzen.net GmbH, der Betreiberin dieser Webseite. Bankpartner für das finanzen.net Brokerage-Depot ist die onvista bank, eine eingetragene Marke der comdirect bank AG. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bildquelle: iSharesTierneyMJ / Shutterstock.com

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Sie wollen rund um das Thema ETF und Fonds immer auf dem Lau­fenden bleiben?
Dann abon­nieren Sie jetzt den kosten­losen Rat­geber-News­letter!

BackToTop Nach oben