In Stiftungsfonds investieren

Stiftungsfonds-Vergleich: So investieren Anleger in die besten Stiftungsfonds

Stiftungsfonds sind Investmentfonds, die explizit für Stiftungen aufgelegt werden. Wir verraten, welche Stiftungsfonds sich lohnen, wie Anleger Stiftungsfonds kaufen können und worauf sie dabei achten müssen. In unserem Stiftungsfonds-Vergleich stellen wir die besten Stiftungsfonds für Sie vor. Gleich zu Beginn gibt's die besten Empfehlungen und Tipps.

Stiftungsfonds - Empfehlungen & Tipps

Stiftungsfonds eignen sich für defensive Anleger, für die die Sicherheit der Geldanlage besonders wichtig ist.
Unsere Empfehlung: Der BKC Treuhand Portfolio, der FvS Stiftung und der DWS Stiftungsfonds gehören zu den besten Produkten in unserem Stiftungsfonds-Vergleich.
Tipp: Inzwischen lassen sich auch Stiftungsfonds mit einem dynamischen Anlageprofil finden. Für Anleger mit einer solchen Ausrichtung lohnt sich ein detaillierter Blick auf unseren Stiftungsfonds-Vergleich, in dem wir eine Vielzahl an Produkten genau unter die Lupe nehmen.

Stiftungsfonds - das Wichtigste in Kürze

Stiftungsfonds sind speziell für Stiftungen angelegte Investmentfonds. In der Regel sind Stiftungsfonds kostengünstige Mischfonds mit defensiver Ausrichtung.
Stiftungsfonds sind nicht nur für Stiftungen. Auch andere Non-Profit-Organisationen halten sich an das gleiche Prinzip.
Wichtig: Da bei Stiftungsfonds in der Regel die Stabilität des Fonds im Vordergrund steht, geht das Risikomanagements vor der Renditesteigerung.
Die besten Stiftungsfonds

Was sind Stiftungsfonds?

Der Begriff „Stiftungsfonds“ ist zwar nicht allgemeingültig definiert, haben aber folgende Eigenschaften: Stiftungsfonds sind Investmentfonds, die explizit für Stiftungen aufgelegt werden. Fondsspezialisten bezeichnen sie auch gerne als „Stift“.

Der Begriff „Stiftungsfonds“ ist allerdings nicht geschützt. Das hat zur Folge, dass sich die Fonds nicht an standardisierte Vorgaben zum Investmentansatz oder Anlagestil halten müssen. Trotzdem haben Stiftungen, die in solche Fonds investieren, sehr konkrete Anlagebedürfnisse: Einerseits sollen die Investitionen hohe Erträge erwirtschaften, gleichzeitig darf das investierte Kapital keinen zu hohen Risiken ausgesetzt sein. Bei Stiftungfonds handelt sich deshalb in der Regel um Mischfonds mit konservativer Anlagestrategie und geringen Kosten. Sie besitzen meistens einen Aktienanteil von bis zu 30 Prozent und schütten jährlich Erträge aus.

Wie wichtig es für Stiftungen ist, ein defensives und flexibles Anlageprodukt zu finden, das auch bei extrem schwankenden Kursen an den Kapitalmärkten Risiko und Ertrag in einem für Stiftungen akzeptablen Verhältnis hält, wurde im vergangenen Jahr deutlich.

Für Stiftungen sind objektive und analytisch scharfe Entscheidungshilfen bei der Suche nach passenden Stiftungsfonds deshalb enorm wichtig. Dazu zählt auch die jährlich erscheinende Stiftungsfonds-Studie der Münchner Beratungsgesellschaft FondsConsult Research. Die Stiftungsfonds-Studie 2020 von FondsConsult zeigt, welche Fonds sich im vergangenen Jahr in einem extrem schwierigen Kapitalmarktumfeld gut behaupten konnten – und welchen Fonds dies weniger gelang.

Hinweis: In unserem Lexikon erläutern wir alle Begriffe rund um Investmentfonds und ETFs, zum Beispiel Ausgabeaufschlag und thesaurierend.

Stiftungsfonds: Nicht nur für Stiftungen

Vereine, gGmbHs und andere Non-Profit-Organisationen halten sich bei Vermögensanlagen in den meisten Fällen an das gleiche Prinzip: Das Geld soll rentabel und sicher angelegt werden, ohne dass dabei große Kosten entstehen. In Niedrigzinsphasen achten Anleger besonders auf das Risikomanagement solcher Fonds. Sollten sie mit Anleihen kaum noch Rendite generieren, dann muss der Investmentfonds so konstruiert sein, dass er in möglichen Krisenzeiten möglichst stabil aufgestellt ist. Durch Aktien erlittene Verluste können dann mithilfe von Anleihen ausgeglichen werden. Es ist in diesem Fall also besser, auf den einen oder anderen Prozentpunkt in der Rendite zu verzichten, um ein funktionierendes Risikomanagement zu haben.

Tipp: Wie Anleger Fonds kaufen können, verraten wir in unserem gleichnamigen Ratgeber. Dort finden Sie auch wichtige Tipps rund um den Fondshandel.

Stiftungsfonds von Stiftern: Vermögenspoolings-Fonds

Vermögenspooling-Fonds gehen über die bereits genannten Kriterien hinaus. Es handelt sich bei ihnen um Fonds, die nicht nur für Stifter, sondern auch von Stiftern konzipiert wurden. Der Initiator ist ebenfalls ein Sozialunternehmen und kein Finanzinstitut, aber es arbeiten trotzdem ausgewählte Finanzprofis transparent mit den Anlagesummen. Anders als bei herkömmlichen Fonds begutachtet ein externer und neutraler Vermögensbeirat aus der Stifter- und Finanzszene ihre Leistung. Anleger haben so also den Vorteil der doppelten Kontrolle.

Stiftungsfonds-Vergleich: Die besten Stiftungsfonds

Bei den untersuchten Fonds handelt es sich überwiegend um Mischfonds mit defensivem Charakter. In die Bewertung der Fonds flossen qualitative Kriterien wie Fondsmanagement, KVG, Anlagegrundsätze inklusive Portfolio sowie Risikomanagement, Ausschüttungsrendite und Kosten ein. In der quantitativen Analyse wurden Return, Sharpe Ratio, Volatilität und maximaler Verlust analysiert und so das jeweilige Risiko-Rendite-Verhältnis bewertet.

In der abschließenden Gesamtbewertung wurden die Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Analyse zusammengeführt. Bei den Fonds handelt es sich um speziell für Stiftungen vertriebene Publikumsfonds. Sie verfügen über ein Volumen von mindestens 50 und eine Historie von mehr als drei Jahren.

Tipp: Beim Fondssparen können Investoren mit einem langen Anlagehorizont bequem Vermögen aufbauen, schauen Sie doch mal in unseren entsprechenden Ratgeber-Artikel rein.

Die besten Stiftungsfonds 2020

Fondsname WKN / ISIN Qual-Quartil Quant-Quartil   Gesamt
BKC Treuhand Portfolio A0YFQ9 / DE000A0YFQ92 1 1 Sehr gut 1,0
FvS Stiftung A0M43S / LU0323577766 1 1 Sehr gut 1,0
DWS Stiftungsfonds A0M43S / LU0323577766 2 1 Sehr gut 1,5
Landert Stiftungsfonds A1WZ0S / DE000A1WZ0S9 1 2 Sehr gut 1,5
Stiftungsfonds Spiekermann & Co. A1C1QH / ISIN: DE000A1C1QH0 1 2 Sehr gut 1,5
Bethmann Stiftungsfonds DWS08Y / DE000DWS08Y8 2 2 Gut 2,0
MEAG FairReturn A0RFJ2 / DE000A0RFJ25 1 3 Gut 2,0
Nordlux Stiftungspartner A14038 / LU1297767904 3 1 Gut 2,0
Prisma Aktiv A1W9A7 / DE000A1W9A77 3 1 Gut 2,0
CSR Ertrag Plus A2P37P / DE000A2P37P4 2 3 Gut 2,5
Fonds für Stiftungen Invesco 802356 / DE0008023565 2 3 Gut 2,5
FOS Rendite und Nachhaltigkeit DWS0XF / DE000DWS0XF8 2 3 Gut 2,5
Berenberg-1590-Stiftung A0RE97 / DE000A0RE972 4 2 Befriedigend 3,0
Hamburger Stiftungsfonds A0YCK4 / DE000A0YCK42 2 4 Befriedigend 3,0
LAM-Stifterfonds-Universal A0M43S / LU0323577766 2 4 Befriedigend 3,0
Merck Finck Stiftungsfonds 848398 / DE0008483983 4 2 Befriedigend 3,0
Sarasin-FairInvest-Universal-Fonds A0MQR0 / DE000A0MQR01 3 3 Befriedigend 3,0
Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit A0F416 / LU0224473941 3 4 Befriedigend 3,5
Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen A0M8HD / DE000A0M8HD2 3 4 Befriedigend 3,5
Deka-Stiftungen Balance 589686 / DE0005896864 4 4 Ausreichend 4,0

Stand: 12/2020, Quelle: Stiftungsfonds-Studie 2020 von FondsConsult

Das Ergebnis: Trotz des schwierigen Marktumfelds schnitten in der 6. Stiftungsfonds-Studie fünf Fonds mit der Note „sehr gut“ ab. Die besten Gesamtnoten erreichten der BKC Treuhand Portfolio, der FvS Stiftung, der DWS Stiftungsfonds, der Landert Stiftungsfonds sowie der Stiftungsfonds Spiekermann & Co. – wobei eine einfache Ranking-Tabelle nur sehr verkürzt die Besonderheiten der einzelnen Fonds wiedergeben kann.

In den Analysen der einzelnen Fonds in der mehr als 80 Seiten umfassenden Studie wird das deutlich: Die untersuchten Stiftungsfonds unterscheiden sich teilweise erheblich mit Blick auf die Erfüllung der Anlagebedürfnisse einer Stiftung. In ihren Anlagegrundsätzen bieten die Fonds zwar wie gehabt überwiegend defensive Strategien an. Doch es gibt immer mehr Produkte, die erkennbar weniger Restriktionen bei der Asset Allokation unterliegen und dadurch ein eher dynamisches Risikoprofil aufweisen. Auch bei den Kosten gibt es große Unterschiede. In den kommenden Wochen wird FundResearch exklusiv einzelne Analyse-Schwerpunkte der Studie genauer beleuchten und dabei relevante Stiftungsfonds im Detail vorstellen.

Diese Stfitungsfonds schnitten am besten ab

Insgesamt wurden in der Studie fünf Stiftungsfonds mit der Note „sehr gut“ bewertet. Bei den Gewinner der aktuellen Untersuchung handelt es sich um den BKC Treuhand Portfolio (1,0), den Flossbach von Storch Stiftungen (1,0), den DWS Stiftungsfonds (1,5), den Landert Stiftungsfonds (1,5) und den Stiftungsfonds Spiekermann & Co. (1,5). Wir haben die Investmentfonds für Sie genauer unter die Lupe genomnmen.

BKC Treuhand Portfolio

Der BKC Treuhand Portfolio (WKN: A0YFQ9 / ISIN: DE000A0YFQ92) ist der Spitzenreiter unseres Tests. Er erreichte nach qualitativen und quantitativen Maßstäben ein sehr gutes Ergebnis. Der Fonds überzeugte vor allem mit seiner mutigen Ausrichtung des Anleihen-Portfolios mit der Allokation in Schwellenländeranleihen. Das flexible Anlagenkonzept schließt außerdem die Beimischung alternativer Anlagen mit ein. Dieses Konzept hat seine Anleger mit einer überdurchschnittlichen Ausschüttungsrendite belohnt – sie lag im Durchschnitt bei 2,49 Prozent über drei Jahre. Außerdem überzeugt der Stiftungsfonds mit seinem Chance-Risiko-Verhältnis über die vergangenen drei Jahre. Der Fonds zeichnet sich auch durch niedrige Kosten und eine anhaltend hohe ESG-Kompetenz aus.

Flossbach von Storch Stiftungen

Vollständig konnte auch Fonds Flossbach von Storch Stiftungen (WKN: A0M43S / ISIN: LU0323577766). Hier möchten wir vor allem die hohe Stringenz, mit der Flossback von Storch sein Weltbild auf die Portfoliokonstruktion überträgt und die Stabilität im Investmentteam loben. Mit substanzstarken Aktien und einem hohen Anteil an Unternehmensanleihen erzielte der Fonds eine bedeutsame Ausschüttunsgrendite von 3,05 Prozent. Die Werteentwicklung über ein Jahr (4,6 Prozent) und drei Jahre (10,2 Prozent) ist die beste innerhalb der Vergleichsgruppe.

DWS Stiftungsfonds

Den dritten Platz belegt der DWS Stiftungsfonds (WKN: 531840 / ISIN: DE0005318406). Er erzielte im qualitativen Analyseteil vor allem bei der Anlagestrategie und deren Umsetzung ein Spitzenergebnis. Der Fonds punktete nicht nur mit konstant hohen Aktienquoten, sondern auch mit einem flexibel zusammengestellten Anleihen-Portfolio. Der DWS Stiftungsfonds erzielte im quantitativen Untersuchungsteil die zweithöchste Sharpe Rate mit 0,86. Damit kommt, laut Fondsconsult, eine sehr gute Balance zwischen Chancen und Risiko in der Portfoliokonstruktion zum Ausdruck.

Landert Stiftungsfonds

Im Vergleichstest überzeugte der Landert Stiftungsfonds (WKN: A1WZ0S / ISIN: DE000A1WZ0S9) mit einer offensiven Positionierung, insbesondere auf der Rentenseite. Der Fonds verbuchte im quantitativen Teil eine hervoragende Sharpe Ratio mit 0,79.

Stiftungsfonds Spiekermann & Co.

Den letzten Platz der Top-Fünf belegt der Stiftungsfonds von Spiekermann & Co (WKN: A1C1QH / ISIN: DE000A1C1QH0). Der Fonds stach im quantitativen Teil vor allem durch seine hohe Ausschüttungsrendite von 3,08 Prozent in Verbindung mit moderaten Kosten hervor. Allerdings betrachten wir als kritisch, dass der Fonds ESG-Kriterien „stiefmütterlich“ behandelt. Der Fonds konnte dafür mit seinen Zahlen punkten. Überzeugen konnte die Sharpe Ratio mit 0,79 und die Dreijahresrendite mit 7,7 Prozent.

Stiftungsfonds - das sollten Sie tun

1
Wollen Sie in Dachfonds investieren, dann eröffnen Sie zunächst ein Wertpapierdepot. Bei der Suche nach dem passenden Anbieter hilft Ihnen unser Online-Broker-Vergleich.
2
Entscheiden Sie über die Zielsetzung Ihres Investments.
3
Wählen Sie einen für Ihre Anlagestrategie passenden Stiftungsfonds aus.
4
Nachdem Sie Ihre Wahl getroffen haben, können Sie in den entsprechenden Fonds investieren.

Beitrag verfasst von:

Redaktion finanzen.net

Beitrag aktualisiert von:

JOY JAKOB – RATGEBER-REDAKTEURIN

Joy Jakob - Redakteurin finanzen.net RatgeberJoy Jakob verstärkt seit Anfang 2020 die Ratgeber-Redaktion. Sie ist zuständig für die Themen Versicherung, Vorsorge und Finanzen. Ihr Journalismus-Studium hat sie mit Bachelor abgeschlossen. Während ihres Studiums hospitierte sie unter anderem bei der Badischen Zeitung und in der Presseabteilung des SV Werder Bremen.

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Bildquelle: ITTIGallery / Shutterstock.com

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Sie wollen rund um das Thema Börse immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber-Newsletter!

BackToTop Nach oben