Krypto-Dschungel

Kryptowährungen bewerten – mit diesen 6 Krypto-Kennzahlen gelingt es

In den vergangenen Jahren hat sich die Kryptowährungsbranche rasant entwickelt und immer mehr Privatanleger sind daran interessiert, in Kryptowährungen zu investieren. Doch wie können Sie Kryptowährungen sinnvoll bewerten, um das Potenzial einer Währung einzuschätzen? In diesem Ratgeber-Artikel stellen wir Ihnen sechs wichtige Krypto-Kennzahlen vor, die Sie bei der Einschätzung von Kryptos unterstützen können. Direkt zu Beginn gibt’s das Wichtigste in Kürze und die besten Tipps.

Aktualisiert am

Kryptokennzahlen – Das Wichtigste in Kürze

  • Indem Sie Krypto-Kennzahlen betrachten, soll es möglich sein, das Potenzial und künftige Kursbewegungen von Kryptowährungen abzuschätzen.
  • Unsere Empfehlung: Vergleichen Sie die Kennzahlen verschiedener Währungen miteinander, um herauszufinden, wie die Kryptowährung aktuell im Vergleich zu anderen Kryptowährungen abschneidet und wie stark die Nachfrage nach ihr ist.
  • Produkt­empfehlung: Bei Bitpanda* handeln Anleger Kryptowährungen bereits ab einem Euro in der übersichtlichen Webapp.
  • CFD-Empfehlung: Wem der Besitz von echten Coins zu kompliziert oder unsicher erscheint, aber trotzdem am Kurs von Kryptowährungen partizipieren möchte, kann dies mit CFDs, zum Beispiel bei Plus5005, tun.
  • Tipp: Sie möchten physische Kryptowährungen handeln? Mithilfe unseres Krypto-Börsen-Vergleichs finden Sie den passenden Anbieter für sich.
  • Krypto-Kennzahlen sind Metriken, die verwendet werden, um die Wertentwicklung und die Aussichten von Kryptowährungen zu bewerten.
  • Die Kennzahlen können unterschiedlich interpretiert werden. Während beispielsweise manche Anleger ausschließlich Kryptowährungen mit hoher Marktkapitalisierung handeln, gehen andere gerne höhere Risiken mit Aussicht auf bessere Renditen ein.
  • Wichtig: Verlassen Sie sich nicht auf eine isolierte Krypto-Kennzahl, sondern berücksichtigen Sie mehrere Indikatoren.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Krypto-Kennzahlen?

Kryptowährungen sind digitale Vermögenswerte, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Sie haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen und werden immer häufiger als Alternative zu traditionellen Währungen und Anlagemöglichkeiten betrachtet.

Der Wert einer Kryptowährung zu bestimmen ist komplex, da verschiedene Faktoren berücksichtigt werden müssen. Die Fundamentalanalyse ist ein wichtiger Bestandteil der Wertbestimmung, zusammen mit der technischen Chartanalyse und der Sentiment Analyse. Bei langfristiger Bewertung spielt die Fundamentalanalyse die größte Rolle.

Für diese Fundamentalanalyse und um die Aussichten von Kryptowährungen zu bewerten, werden verschiedene Krypto-Kennzahlen eingesetzt. Indem die Kennzahlen verschiedener Währungen verglichen werden, können Anleger herausfinden, wie hoch das Potenzial einer Kryptowährung ist und wie gut diese im Vergleich zu anderen Kryptowährungen abschneidet.

Auch beim Investieren können Krypto-Kennzahlen eine Rolle spielen, da sie direkt Auskunft darüber geben, wie volatil eine Währung ist und inwiefern sie bereits am Markt etabliert ist. Auf diese Weise können Anleger Kursschwankungen und damit verbunden die potenzielle Rendite abschätzen. Im Folgenden lernen Sie die sechs wichtigsten Kennzahlen kennen, die Sie vor einem Krypto-Investment unbedingt beachten sollten.

Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung, auch „Market Cap“ genannt, ist eine der wichtigsten Kennzahlen in der Kryptowährungsbranche. Sie gibt an, wie viel Geld insgesamt in eine Kryptowährung investiert ist und gibt damit Auskunft darüber, welche Kryptowährungen am meisten nachgefragt sind. Eine hohe Marktkapitalisierung kann darauf hindeuten, dass eine Kryptowährung von vielen Investoren und Nutzern geschätzt wird und somit eine gewisse Stabilität aufweist.

Mithilfe der Marktkapitalisierung wird zudem die Rangordnung von Kryptowährungen angegeben. Die Kryptowährung mit der höchsten Marktkapitalisierung – der etablierte Bitcoin – wird als die größte Kryptowährung bezeichnet. Diese Rangordnung wird oft verwendet, um die relative Größe und Bedeutung von Kryptowährungen im Vergleich zueinander zu bestimmen.

Die Marktkapitalisierung kann auch dazu verwendet werden, um die Liquidität einer Kryptowährung zu beurteilen. Eine Kryptowährung mit einer hohen Marktkapitalisierung ist in der Regel liquider als eine mit einer niedrigeren Marktkapitalisierung, da es leichter ist, große Mengen von dieser Kryptowährung zu kaufen oder zu verkaufen, ohne den Preis zu beeinflussen.

Um die Marktkapitalisierung zu berechnen, multipliziert man die Anzahl der im Umlauf befindlichen Münzen einer Kryptowährung mit dem aktuellen Kurs.

Die Grenzen der Marktkapitalisierung als Krypto-Kennzahl

Die Marktkapitalisierung allein reicht nicht aus, um die Qualität einer Kryptowährung zu beurteilen. Eine Kryptowährung mit einer hohen Marktkapitalisierung kann beispielsweise Probleme mit der Skalierbarkeit haben oder ein unausgereiftes Ökosystem besitzen, was langfristig negative Auswirkungen auf ihre Wertentwicklung haben kann. Es ist daher wichtig, die Marktkapitalisierung in Verbindung mit anderen Faktoren zu betrachten, um ein umfassenderes Verständnis für die Stärken und Schwächen einer Kryptowährung zu erhalten.

Zudem deutet eine hohe Marktkapitalisierung nicht unbedingt auf eine hohe Rendite hin. Eine Kryptowährung mit einer niedrigeren Marktkapitalisierung kann durchaus eine höhere Rendite bieten, wenn sie beispielsweise von wenigen Investoren gehalten wird und damit stark von Spekulationen beeinflusst wird. So sind plötzliche Kurssteigerungen um viele Prozentpunkte möglich.

Sie wollen noch mehr Finanzwissen schnell erklärt?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube-Kanal! Wir produzieren regelmäßig neue Ratgeber-Videos rund um die Themen Börse, Geldanlage und Finanzen. Als Abonnent werden Sie sofort informiert, wenn ein neues Erklärvideo erscheint – so verpassen Sie nichts mehr!

Umlauf- und Gesamtversorgung

Die Umlaufversorgung und Gesamtversorgung sind Kennzahlen, die verwendet werden, um die Verfügbarkeit und das Angebot von Kryptowährungen zu messen.

Die Umlaufversorgung beschreibt die Anzahl der Kryptowährungseinheiten, die derzeit im Umlauf sind und tatsächlich verwendet werden, um Transaktionen durchzuführen. Sie gibt an, wie viele Kryptowährungseinheiten derzeit im Besitz von Nutzern sind. Diese Kennzahl verändert sich dynamisch, da neue Coins durch Mining oder andere Aktivitäten geschaffen werden und bestehende Einheiten verbrannt werden können.

Die Gesamtversorgung hingegen ist die maximale Anzahl an Kryptowährungseinheiten, die jemals gleichzeitig im Umlauf sein werden. Diese Zahl umfasst sowohl die Umlaufversorgung als auch die Coins, die noch nicht im Umlauf sind und die erst in Zukunft durch Mining oder andere Aktivitäten geschaffen werden können. Die Gesamtversorgung von Kryptowährungen ist eine festgelegte Zahl, die sich nicht ändern wird.

Anleger, die die Umlauf- und Gesamtversorgung einer Kryptowährung kennen, können diese Kennzahlen verwenden, um das Angebot und die Nachfrage eines Coins abzuschätzen. Auf Basis dieser Kennzahlen lassen sich zudem künftige Preisentwicklung vermuten. Kryptowährungen, die eine geringe Umlaufversorgung und eine hohe Gesamtversorgung haben, sind in der Regel volatiler und weisen ein höheres Risiko auf.

Historische Preisentwicklung

Die Preisentwicklung von Kryptowährungen hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Bitcoin, die erste Kryptowährung, wurde 2009 eingeführt und hat seitdem eine beispiellose historische Preisentwicklung erlebt.

Seit dem Jahr 2017 hat sich die Krypto-Szene jedoch stark verändert und viele neue Kryptowährungen sind auf den Markt gekommen, wie beispielsweise Cardano und Solana. Dies führte zu einem Anstieg des Interesses an Kryptowährungen und einer wachsenden Akzeptanz durch Investoren und Institutionen.

Seitdem hat die Krypto-Branche einige Höhen und Tiefen erlebt, aber die Nachfrage nach Kryptowährungen bleibt ungebrochen. In den letzten Jahren hat sich die Krypto-Industrie auch weiterentwickelt und es gibt jetzt eine Vielzahl von Anwendungsfällen für Kryptowährungen, einschließlich des Handels, der Überweisungen und des Zahlungsverkehrs.

Insgesamt zeigt die historische Preisentwicklung von Kryptowährungen eine starke Volatilität, aber auch eine stetig wachsende Akzeptanz und Nachfrage. Wenn eine Kryptowährung eine große Preissteigerung vorweisen kann, kann das dafür sprechen, dass sie in der breiten Masse angekommen ist und auch in Zukunft weiter wachsen wird.

Gleichzeitig ist auch ein anderes Szenario möglich: Ein Coin, der bereits ein großes Wachstum hinter sich hat, hat womöglich seinen Zenit bereits überschritten. Bei Kryptowährungen, die bislang noch kein ausgeprägtes Wertwachstum hatten, könnte der große Boom noch bevorstehen.

Handelsvolumen

Das Handelsvolumen zeigt, welche Menge einer bestimmten Kryptowährung in einem bestimmten Zeitraum gehandelt wurde. Es spiegelt sowohl das Interesse an einer Kryptowährung wider als auch ihre Liquidität. Ein hohes Handelsvolumen ist ein Indikator für eine starke Nachfrage und eine große Liquidität. Besonders für Anleger ist diese Information nützlich, da sie so erkennen können, bei welchen Kryptowährungen ein schneller und einfacher Ein- und Ausstieg möglich wäre.

Das Handelsvolumen kann auch ein Indikator für den Markttrend einer Kryptowährung sein. Ein steigendes Handelsvolumen kann auf eine bullische Stimmung hinweisen, während ein sinkendes Handelsvolumen auf eine bärische Stimmung hindeuten kann. Das Handelsvolumen wird auch von sonstigen Faktoren wie der allgemeinen Marktentwicklung oder auch künstlicher Manipulation beeinflusst.

Mithilfe dieser Krypto-Kennzahl lassen sich Kryptowährungen zudem besonders einfach vergleichen, da das Handelsvolumen als Indikator für eine höhere Attraktivität des Coins gilt.

Distribution

Die Distribution gibt an, wie breit eine Kryptowährung im Besitz einer großen Anzahl von Benutzern verteilt ist. Je höher die Distribution, desto geringer ist die Konzentration des Besitzes in den Händen weniger großer Inhaber. Dies kann zu einer geringeren Abhängigkeit von großen Spielern führen und eine größere Dezentralisierung der Kryptowährung gewährleisten.

Eine geringe Distribution bedeutet im Umkehrschluss, dass viele Coins in den Händen einiger großer Akteure konzentriert sind. Wenn diese ihre Einheiten verkaufen, würde das den Wert der Währung stark beeinflussen. Währungen mit einer großen Abhängigkeit und damit einer geringen Dezentralisierung sollten Privatanleger bestenfalls vermeiden, um ihr Risiko zu reduzieren. In einigen Fällen kann eine geringe Distribution auch ein Indiz dafür sein, dass eine Kryptowährung auf einer ungünstigen Preisentwicklung basiert, was zu einer geringeren Stabilität und einer höheren Volatilität führen kann.

Die Distribution einer Kryptowährung ist allerdings nicht unbedingt ein Indikator für ihre Qualität oder ihr Potenzial. Einige erfolgreiche Kryptowährungen haben eine geringe Distribution, da die Big Player die Wertentwicklung positiv beeinflussen und beispielsweise große Mengen nachkaufen.

Fazit zur Bewertung von Coins mit Krypto-Kennzahlen

Es ist wichtig zu beachten, dass die beschriebenen Kennzahlen nur bedingt zur Beurteilung einer Kryptowährung berücksichtigt werden sollten. Es gibt viele andere Faktoren, die die Zukunftsaussichten einer Kryptowährung beeinflussen können, wie die technologische Entwicklung, die Regulierung und die wirtschaftliche Lage. Eine gründliche Analyse aller Faktoren ist erforderlich, um eine fundierte Entscheidung über eine Kryptowährungs-Investition zu treffen.

Tipp: In unserem Kryptowährungen-Vergleich haben wir viele verschiedene Coins unter die Lupe genommen und ihr Potenzial analysiert.

Hier können Sie mit dem Kryptohandel beginnen:

Unsere Top-Empfehlung

Top Krypto-Börse

Krypto-Broker aus Österreich, reguliert in Deutschland
Schnelle Abwicklung, viele Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten
Echte Kryptos kaufen und verkaufen
ab 1 Euro in alle verfügbaren Assets investieren
Handelsgebühr: 1,49 Prozent
Bitpanda Academy für Einsteiger und Fortgeschrittene
iOS & Android App

zum Anbieter*

CFD-Empfehlung

Handeln Sie die wichtigsten Kryptowährungen per CFD!

Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich
Handel an 7 Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag

82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

zum Anbieter5

Krypto-Kennzahlen – das sollten Sie tun

  1. Recherchieren Sie über die verschiedenen Kryptowährungen und vergleichen Sie deren Krypto-Kennzahlen wie Marktkapitalisierung und Handelsvolumen.

  2. Wählen Sie eine Kryptowährung aus, die Sie kaufen möchten. Das geht beispielsweise bei finanzen.net zero.

  3. Überprüfen Sie regelmäßig die Krypto-Kennzahlen Ihrer Kryptowährung und verfolgen Sie die Entwicklungen in der Kryptowährungsbranche.

  4. Verkaufen Sie Ihre Kryptowährungen, wenn Sie von einem Gewinn profitieren möchten oder wenn der Stop-Loss erreicht wurde.

* Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschließen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschließlich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

🌳Das bedeutet das Bäumchen: Anlageprodukte, die im Sinne des Emittenten als nachhaltig klassifiziert werden, zeichnen wir mit einem Bäumchen-Symbol aus.

Bildquelle: StockStyle/Shutterstock.com

1Hinweis: finanzen.net zero ist ein Angebot der finanzen.net zero GmbH, einer Tochter der finanzen.net GmbH. Weitere Informationen finden Sie hier.

5Hinweis zu Plus500: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Der Handel ist lediglich für eine Stunde am Sonntag nicht möglich.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinan¬legerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktio¬nieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.