19.03.2018 20:47
Bewerten
(0)

US-Anleihen kaum verändert

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben sich am Montag im Verlauf stabil gezeigt. Im Anlegerfokus steht bereits die Zinssitzung der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch. Am Markt wird fest mit einer weiteren Zinsanhebung gerechnet. Mit Spannung werden die neuen Zinsprognosen der Fed erwartet. Es wird darauf spekuliert, dass die Notenbank ein etwas höheres Straffungstempo in diesem Jahr signalisieren könnte.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,30 Prozent. Fünfjährige Anleihen zeigten sich ebenfalls unverändert bei 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,64 Prozent. Die richtungweisenden zehnjährigen Anleihen stagnierten bei 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,85 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 3/32 Punkte auf 98 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,08 Prozent./edh/bgf/he

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Wall Street freundlich -- Weniger Abokunden: Netflix enttäuscht beim Umsatz -- Goldman Sachs präsentiert Zahlen und neuen Chef -- Tesla, adidas, Evonik, Wirecard im Fokus

Amazon-Aktie, Alphabet-Aktie und Facebook-Aktie steigen auf Rekordhoch. Bester Halbjahres-Absatz für VW-Konzern in der Unternehmensgeschichte. Roche hofft auf US-Zulassung eines neuartigen Grippemittels. Produktoffensive: Darauf können sich Apple-Fans im Herbst freuen. Bitcoin steigt über 7.000-Dollar-Marke.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
thyssenkrupp AG750000
Siemens Healthineers AGSHL100