finanzen.net
25.06.2020 12:45

FDP sieht Wirecard als Problem der Regierung - "Skandal"

Folgen
Werbung

BERLIN (Dow Jones)--Bei den Vorgängen um den Finandienstleister Wirecard AG sieht die FDP auch die Regierung in der Verantwortung. "Jetzt ist auch der Bundesregierung klargeworden, dass es ihr Problem geworden ist, nicht nur eins der Bafin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) oder des Unternehmens selber", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Dürr bei einem Telefongespräch mit Journalisten in Berlin. "Ein solcher Skandal in einem solchen Umfang, das darf einfach nicht passieren."

Vor diesem Hintergrund kritisierte er Pläne, die Aufsicht der Bafin zu erweitern. Sowohl der Regulierer als auch die Regierung zielten darauf ab, die knapp 100.000 Finanzvermittler in Deutschland auch unter Bafin-Kontrolle zu stellen. "Wir haben das Vorhaben immer kritisch gesehen", sagte Dürr. Bislang sei die Aufsicht über die Finanzvermittler bei den Industrie- und Handelskammern angesiedelt gewesen. Die Behörde solle die großen Fälle regulieren, nicht die kleinen, betonte der FDP-Haushälter. "Anstatt die kleinste Volksbank bis ins Detail zu untersuchen, sollte die Bafin besser in ein DAX-Unternehmen schauen", so der FDP-Haushälter, insbesondere, da die Vorwürfe gegen die Wirecard AG schon sehr lange im Raum gestanden hätten.

Dürr sieht das Problem daher nicht als eines von Geld und Ressourcen bei der Bafin. Das Problem sei vielmehr eines der "Prioritätensetzung". Es sei nicht notwendig, die Bafin jetzt mit neuen Aufgaben zu überfordern. "Wir würden vorschlagen, dass die Bundesregierung hier nochmal nachdenkt."

Nachdem Bafin-Chef Felix Hufeld Fehler seiner Behörde eingeräumt hatte, stellte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Dienstag Änderungen an regulatorischen Vorschriften in Aussicht. Es müssten auch komplexe Unternehmensgeflechte überwacht werden können, so Scholz. Wirecard hatte eingeräumt, dass Konten von rund 1,9 Milliarden Euro "mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht bestehen". Am Donnerstag stellte das Unternehmen einen Insolvenzantrag.

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/jhe

(END) Dow Jones Newswires

June 25, 2020 06:46 ET (10:46 GMT)

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
26.05.2020Wirecard buyBaader Bank
15.05.2020Wirecard kaufenIndependent Research GmbH
14.05.2020Wirecard buyBaader Bank
11.05.2020Wirecard buyBaader Bank
07.05.2020Wirecard buyBaader Bank
18.06.2020Wirecard Equal-WeightMorgan Stanley
08.06.2020Wirecard NeutralOddo BHF
08.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
02.06.2020Wirecard NeutralUBS AG
26.05.2020Wirecard HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.06.2020Wirecard VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
19.06.2020Wirecard ReduceOddo BHF
18.06.2020Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich schwächer ins Wochenende -- Chefwechsel bei Commerzbank? -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
Gilead Sciences Inc.885823
PowerCell Sweden ABA14TK6
BayerBAY001
Amazon906866
ITM Power plcA0B57L
Plug Power Inc.A1JA81