finanzen.net
05.06.2020 19:39

Riesiges Konjunkturpaket umfasst offenbar deutlich mehr Milliarden

Finanztableau: Riesiges Konjunkturpaket umfasst offenbar deutlich mehr Milliarden | Nachricht | finanzen.net
Finanztableau
Folgen
Das Konjunkturpaket der Bundesregierung hat laut einem Medienbericht womöglich ein weit größeres Volumen als bisher bekannt.
Werbung
Zu diesem Ergebnis kommt die beim Bundesrat angesiedelte Zentrale Datenstelle der Landesfinanzminister (ZDL) in einem Finanztableau, das dem Handelsblatt vorliegt. Demnach umfasst das Konjunkturprogramm nicht 130 Milliarden, sondern 167,2 Milliarden Euro.

Laut dem Dokument summieren sich die Maßnahmen für das Jahr 2020 nicht auf 90, sondern auf 124,4 Milliarden Euro. Für 2021 rechnen die Statistiker der Bundesländer mit Maßnahmen im Volumen von 32,3 Milliarden Euro. Dazu kommen weitere Ausgaben im Konjunkturpaket, die über 2021 hinaus wirksam sind, wie etwa die steuerliche Forschungsförderung. Zählt man diese Ausgaben über das Jahr 2021 hinzu, komme man tatsächlich auf ein Volumen von fast 170 Milliarden Euro. Dies sei dem Handelsblatt auch in Regierungskreisen bestätigt worden.

Der Sprecher des Bundesfinanzministeriums, Dennis Kolberg, erklärte indes in Berlin, es könne da auch zu Dopplungen kommen. Es gebe teilweise Elemente, "die eher langfristig angelegt sind. Sie sind dann in der Berechnung der 130 Milliarden Euro nicht enthalten." Wenn das Konjunkturpaket nun schnell umgesetzt werde, würden die Einzelheiten nochmals aufgerechnet und in Tabellenform dargestellt. Damit könnten sich alle überzeugen, "dass die Ausgaben, die jetzt auch von den Koalitionsspitzen gemacht wurden, auch zutreffen", so Kolberg. Die ZDL selbst war vorerst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Die Ausgaben sind laut dem Handelsblatt zwischen den Gebietskörperschaften sehr unterschiedlich aufgeteilt. Laut dem Papier werden die Länderhaushalte durch das Konjunkturprogramm mit nur 15 Milliarden Euro belastet, die Kommunen mit lediglich 0,86 Milliarden Euro. So wird der Bund etwa die Steuerausfälle für die befristete Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent in Höhe von 20 Milliarden Euro allein tragen. Die Bundesregierung hatte ihr Konjunkturprogrammam am Mittwochabend verabschiedet.

DJG/pso/cbr

Dow Jones Newswires

Bildquellen: amrita / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Asien in Grün -- Buffett will Erdgas-Geschäfte von Dominion Energy kaufen -- Großbritannien wohl vor Impfstoff-Deal mit Sanofi und GSK -- Wirecard, Commerzbank, Gerresheimer im Fokus

EU und CureVac vereinbaren Darlehen über 75 Millionen Euro. E.ON fordert Quote für grünen Wasserstoff. MTU Aero will Belegschaft um 10 bis 15 Prozent verkleinern. Uber einigt sich anscheinend mit Postmates auf Übernahme. Air Products und thyssenkrupp kooperieren bei grünem Wasserstoff. Grossbritannien anscheinend vor Impfstoff-Deal mit Sanofi und GSK. Shop Apotheke setzt in Corono-Krise deutlich mehr um.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11