28.11.2020 17:24

Naga-Chef Bilski: "Asiaten sind viel risikofreudiger als die Deutschen"

Nachgehakt bei...: Naga-Chef Bilski: "Asiaten sind viel risikofreudiger als die Deutschen" | Nachricht | finanzen.net
Benjamin Bilski
Nachgehakt bei...
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Benjamin Bilski » Der Chef und Gründer der Handelsplattform Naga spricht mit €uro am Sonntag über Asiaten und Europäer.
Werbung
€uro am Sonntag

von Matthias Fischer, €uro am Sonntag

€uro am Sonntag: Herr Bilksi, Naga ist so eine Art Facebook mit angeschlossener Handelsplattform für Wertpapiere, richtig?
Benjamin Bilski: Etwas verkürzt zwar, aber ja, so könnte man sagen.

Dann können sich wie bei Facebook Nutzer untereinander Nachrichten schicken?
Ja genau. Besonders viele Mitglieder ­haben wir in Europa und in Asien. Ein ­Anleger aus Deutschland könnte also ­einen chinesischen Nutzer fragen, was er etwa über die Aktie des chinesischen ­Handelsriesen Alibaba denkt. Und wenn er die Sprache nicht beherrscht, kann er dabei auf unser Übersetzungsprogramm zurückgreifen.

Gibt es denn Unterschiede zwischen den Strategien von Asiaten und Europäern?
Absolut. Asiaten sind, was die Geldanlage betrifft, viel risikofreudiger als etwa die Deutschen. Sie lieben Videospiele, und so in der Art sehen sie auch die Börse: als einen Spielplatz für schnellen Reichtum. Ein Anlagehorizont von drei Jahren oder mehr ist für sie langweilig.

Und wie sieht es bei den Anlageuniversen aus?
Asiaten mögen etwa Wetten auf Währungspaare, gern noch mit hohen Hebeln versehen. Je volatiler, desto besser: Hauptsache, es geht was ab. Die bei Europäern so beliebten Indexfonds (ETF) dagegen sind in Asien eher verpönt. Daneben aber lieben die Asiaten auch Vermögensverwaltung. Deswegen haben wir bei uns auf der Plattform so eine Art Super-Investoren, ­denen man folgen kann. Da sieht man, wo sie investieren und wie die Performance ist. Wer dann Lust hat, kann die Portfolios für sich übernehmen.

Wie viele Nutzer haben Sie?
Wir haben weltweit rund 700.000 Mit­glieder, davon handeln zwischen 25.000 und 30.000 aktiv.







____________________________

Bildquellen: Alina Vorobieva/NAGA
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street im Minus -- DAX tiefrot -- Citigroup-Gewinn sinkt nicht so stark wie befürchtet -- BMW blickt zuversichtlich auf 2021 -- JPMorgan, Wells Fargo, SAP, Daimler im Fokus

Hyundai baut Brennstoffzellen-Fabrik in China. Weg für Corona-Impfstoffproduktion in Marburger BioNTech-Werk frei. SAP-Chef: Erster Handelstag von Qualtrics in Kürze. Apples Appstore entfernt Wimkin-Plattform wegen Aufrufen zur Gewalt. Pfizer liefert vorübergehend weniger Corona-Impfstoff nach Europa. Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar. KKR verkauft fast alle Aktienanteile an ProSiebenSat.1.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln