22.07.2019 14:06
Werbemitteilung unseres Partners

Digital? Aber sicher!

Drees & Sommer: Digital? Aber sicher! | Nachricht | finanzen.net
Folgen
Digital muss es sein - wo und wann gilt das nicht. Seien es intelligente Verkehrssysteme und autonomes Fahren oder Car-Sharing, seien es technische Voraussetzungen wie der Breitbandausbau und 5G. Für Bauherren liegt ein entscheidender Vorteil der digitalisierten Immobilien in langfristig höheren Renditen.
Werbung
Ein Beispiel dafür sind die sogenannten Customized Smart Buildings. Dazu gehören das Start-up-Bürogebäude "The Ship" in Köln, der digitale Zukunftscampus "Hammerbrooklyn" in Hamburg, die Büroimmobilie "Cube Berlin" inmitten der Hauptstadt. Es handelt sich um intelligente Gebäude, die mithilfe von IoT-Technologien und Künstlicher Intelligenz (KI) selbständig auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer und deren Verhalten reagieren. Die KI lernt aus den Daten des Betriebs, der Nutzer und der Umwelt, macht Vorschläge, wie das Gebäude in Zukunft betrieben werden soll, und optimiert es fortwährend.

Das große Ganze zählt

Konkret kann das so aussehen: Sind Arbeitsplätze oder Räume nicht fest vergeben, zeigt eine App beim Betreten des Gebäudes die Vakanzen. Steigt dort der CO2-Gehalt der Raumluft aufgrund vieler Besucher, läuft die Lüftung intensiver. Und wenn sich in einem Raum keine Personen aufhalten, wird weniger geheizt. Ein sinnvoll aufgebautes Tracking macht die zurückgelegten Wege von Personen in den Gebäuden transparent. Das verbessert Arbeitsabläufe und deren Effizienz. Beispielsweise muss das Reinigungsteam ungenutzte Büros gar nicht erst betreten. Entscheidend ist: Es geht nicht nur um Einzellösungen, die teilweise technisch schon länger machbar sind, sondern um ihr intelligentes Zusammenspiel -das große Ganze. Wendet man das Konzept der Vernetzung nicht nur auf einzelne - meist Bürogebäude - an, dann ist die Rede von Smart Cities. Dort sind dann nicht nur Prozesse innerhalb eines Gebäudes aufeinander abgestimmt, sondern im ganzen Stadtviertel. Das kann sich auf Energie- und Wasserversorgung, den ÖPNV oder auch Freizeitangebote beziehen. In Deutschland sind solche Quartiere zum Beispiel mit dem SQUARE Mannheim oder dem Quartier Heidestraße in Berlin gerade am Entstehen.

Smarte Gebäude sichern langfristig Rendite

Wer sich als Bauherr für eine digitalisierte Immobilie entscheidet, sichert sich langfristig eine höhere Rendite. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten. So müssen die eingesetzten IT-Systeme flexibel sein, um auch mit künftigen Entwicklungen mitzuhalten. Nicht zu vergessen: Je vernetzter die Systeme, desto heftiger sind auch die Auswirkungen von Hackerangriffen. Daher ist es unerlässlich, die eingesetzte Hard- und Software auf Herz und Nieren zu prüfe. In sogenannten Prenetrationstests prüft ein IT-Sicherheitsexperte mit Mitteln und Methoden von Hackern die Empfindlichkeit der Systeme gegenüber Angriffen von außen. Bisher wird dies noch zu wenig in der Praxis berücksichtigt. Schon während der Planungsphase eines Gebäudes müssen Sicherheitsanforderungen an Soft- und Hardware berücksichtigt werden, um spätere Sicherheitslücken zu verhindern. Nach Inbetriebnahme ist das Thema Cyber Security jedoch nicht abgeschlossen. Die Investoren und Bauherren benötigen eine fortlaufende Cyber Security-Organisationseinheit, die einen sicheren und DSGVO-konformen Betrieb des Gebäudes gewährleisten.

Kurzum: Eine Digitalisierungsstrategie bei Start eines smarten Bauvorhabens ist unerlässlich, aber eben nur so gut, wie die Köpfe, die sie entwerfen. Werden allerdings die Chancen, die neue digitale Technologien bieten, richtig eingebunden, führen sie zu kostengünstigeren, nachhaltigeren und besser funktionierenden Gebäuden und Prozessen.

Klaus Dederichs ist seit 2015 für Drees & Sommer tätig. Er ist Partner und Head of ICT der Drees & Sommer-Gruppe und verantwortet insbesondere die Themen Information and Communication Technology (ICT), Digitalisierung, Business Transformation, IoT, Big Data, Industrie 4.0 und Data Center, Vorbereitungsphase und Planungsphase. Klaus Dederichs studierte Physikalische Technik an der FH Aachen und arbeitete mehrere Jahre lang in verschiedenen Ingenieurbüros. Von 1999 an verantwortete er bei einem international agierenden Beratungs- und Planungsunternehmen zunächst als Projekt- und Fachbereichsleiter, später als Geschäftsführer, Prokurist und Partner zahlreiche Projekte im Rahmen des Lebenszyklus von Immobilien.

Drees & Sommer: Innovativer Partner für Beraten, Planen, Bauen und Betreiben.

Drees & Sommer ist der innovative Partner für Beraten, Planen, Bauen und Betreiben. Als führendes europäisches Beratungs-, Planungs- und Projektmanagementunternehmen begleitet Drees & Sommer private und öffentliche Bauherren sowie Investoren seit fast 50 Jahren in allen Fragen rund um Immobilien und Infrastruktur - analog und digital. Dadurch entstehen wirtschaftliche und nachhaltige Gebäude, rentable Immobilienportfolios, menschenorientierte Arbeitswelten sowie visionäre Mobilitätskonzepte. In interdisziplinären Teams unterstützen die 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an weltweit 40 Standorten Auftraggeber unterschiedlichster Branchen. Alle Leistungen erbringt das partnergeführte Unternehmen unter der Prämisse, Ökonomie und Ökologie zu vereinen. Diese ganzheitliche Herangehensweise heißt bei Drees & Sommer "the blue way".


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Drees&Sommer

Um 18 Uhr geht's los!

Das Weltall - unendliche Weiten. Bei Anlegern stößt der Milliardenmarkt Raumfahrt-Tourismus zunehmend auf Interesse. Erfahren Sie heute live im Online-Seminar, wie auch Sie an den spannenden Anlagemöglichkeiten der Weltraum-Aktien partizipieren können.

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Plus -- K+S-Aktien Profiteur der Sanktionen gegen Belarus -- Kryptomarkt unter Druck -- Vivendi verkauft UMG-Anteil an SPAC von Bill Ackman -- Varta, HelloFresh, Morrison, Prosus,Tesla im Fokus

Bundeskartellamt nimmt auch Apple unter die Lupe. Deutsche Bank und Fiserv gründen Gemeinschaftsunternehmen. Intel wirbt für staatliche Hilfen für Halbleiter-Produktion. Volvo will mit VW-Beteiligung Northvolt Batteriefabrik bauen. Plötzlicher Chefwechsel bei Fluggesellschaft Norwegian. Novartis meldet positive Studiendaten zu Zolgensma. Borussia Dortmund hat angeblich erstes Angebot für Sancho vorliegen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln