Corona-Virus: das Leben nach der Pandemie. Das wird sich verändern!

20.03.2020 09:39:00

Liebe Leser,

die Welt steht nun vor einer großen historischen Herausforderung, die Corona-Virus-Pandemie heißt. Die Verunsicherung nimmt zu. Das normale gesellschaftliche Leben kommt immer mehr zum Erliegen. Die Menschen können nicht mehr zur Arbeit und die Kinder nicht in die Schule. An manchen Orten werden scharfe Quarantäne-Maßnahmen eingeführt und an den anderen entscheiden sich die Menschen ganz bewusst für eine freiwillige Isolation. Hinzu kommt der ständige mediale Druck, wobei es immer mehr danach aussieht, als ob es kein Morgen gäbe.
 
Die Wahrheit ist, dass wir auch diese Herausforderung mit Erfolg meistern werden! 
Es ist ja nicht das erste Mal, dass die Menschheit mit einer schweren Epidemie zu kämpfen hat. Cholera, Hispanische Grippe, gar die Pest haben es schon mal versucht, sind aber im Nachhinein gescheitert. Mit Corona wird es genauso sein. Die einzige Frage, die hier besteht, lautet: wie lange wird es dauern, bis wir einen passenden Impfstoff entwickelt haben. Und dann wird die Menschheit wie ein Phönix aus der Asche auferstehen und mit einem noch stärkeren Optimismus in die Zukunft blicken!
 
Aus diesem Grund sollte man die Corona-Virus-Epidemie nicht nur im negativen Licht sehen, sondern eher als einen natürlichen Katalysator der gesellschaftlichen, aber auch wirtschaftlichen Entwicklung betrachten.

Der Virus verändert eindeutig das Verhalten von Menschen und greift das gewöhnliche soziale Leben an. Gleichzeitig zwing er viele Menschen dazu ganz neue Wege zu gehen, die man bis jetzt ignoriert hatte. Einer der wichtigsten Aspekten - die zwischenmenschliche Kommunikation und Interaktion muss nun viel stärker in das digitale Umfeld abwandern. Dies macht Sinn, denn damit verringert man die Ansteckungsgefahr und verlangsamt somit das Tempo der Virusverbreitung. Das gibt den Forschern deutlich mehr Zeit, um das nötige Impfstoff zu entwickeln und somit sehr viele Leben zu retten. Und obwohl die digitale Interaktion zwischen den Menschen eher als nicht optimal zusammenzufassen ist, hat sie sehr große Vorteile im wirtschaftlichen Sinne.
 
Erste Branche, die sich nach der Pandemie stark verändern wird, ist selbstverständlich das Gesundheitswesen.
 
Denn Corona-Virus hat nun eindeutig gezeigt, dass der zwischenmenschliche Kontakt während einer Pandemie sehr schädlich sein könnte. Und daher würden Telefon- oder Videokonferenzen beim Arzt; eine erste Ferndiagnose dank der schnellen Datenübertragungsrate deutlich mehr Sinn machen als der persönliche Besuch mit einer Stundenlangen Wartezeit in einem überfüllten Wartezimmer. Gleichzeitig spart man somit sehr viel Zeit und die Arbeit von Ärzten wird deutlich effektiver. Man wird also in der Lage sein, viel mehr Menschen in einer viel kürzeren Zeit zu helfen, ohne sie dabei unnötig der Ansteckungsgefahr auszusetzen. 

Und genau deswegen erlebt die Telemedizin derzeit einen richtigen Aufschwung, der höchstwahrscheinlich den Beginn einer nachhaltigen Wachstumsstory bedeutet. Denn viele Telemedizin-Lösungen werden derzeit kostenlos angeboten und werden verstärkt durch die jeweiligen Regierungen sowohl in den USA als auch in Europa finanziell unterstützt.

  • Dies führ aber dazu, dass der weitverzweigte Netzt schon jetzt massiv ausgebaut wird. Das, wofür man früher sehr viel Zeit gebraucht hätte, wind nun dringender Weise installiert und getestet.
  • Und somit entsteht ein wichtiges Infrastruktur-Fundament, das zukünftig noch mehr Ärzte und Patienten zusammenbringen wird. Sollte sich diese Technologie gerade in den Krisenzeiten wie Corona-Epidemie bewähren, so würde damit auch die gesellschaftliche Akzeptanz steigen.
  • Genau dies wäre die echte Geburtsstunde der Telemedizin, wobei die Etablierung der superschnellen 5G-Technologie die globale Verbreitung beschleunigen dürfte. 

Als zweites verändert die Pandemie die Unternehmenskultur und klassische Business-Beziehungen.

Viele Arbeitgeber sind nicht mehr dazu bereit, eigene Mitarbeiter der Corona-Gefahr auszusetzen und ordnen den Homeoffice-Modus ein. Profiteure dieser Entwicklung sind Konzerne die entsprechende Business-Kommunikationslösungen wie Videokonferenzen etc. anbieten. Mit der Zeit wird man weitere Vorteile einer solchen Arbeitsbeziehung erkennen.

  • Erstens ist es deutlich effizienter und zeitsparender. Die Mitarbeiter verlieren nicht die Zeit, da der Weg zum Arbeitsplatz und anschließen nach Hause komplett ausfällt.
  • Andererseits wäre man dank einer schnellen Internetverbindung immer erreichbar und das auf der ganzen Welt, wo man das Internet nutzen kann.
  • Videokonferenzen und der Homeoffice-Modus sorgen auch dafür, dass der Arbeitgeber einen passenden Mitarbeiter überall auf der Welt einstellen kann. Und für Arbeitnehmer entfällt damit auch die Notwendigkeit z.B. seine Stadt gar das Land verlassen zu müssen, um eine bessere Arbeitsstelle zu finden.
  • Das heißt die Welt wird nach der Corona-Epidemie deutlich digitaler und deutlich effizienter funktionieren, was sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Arbeitnehmer eine Win-Win-Situation wäre, und weitere wachstumschancen eröffnet. 

lo


Schließlich bekommen wir dank der Corona-Virus-Pandemie eine historische Chance, Zukunftstrends wie z. B. Elektromobilität, mit einem sehr guten Discount zu spielen.

  •  Das Verhalten der Marktteilnehmer ist derzeit sehr irrational. Vor dem Hintergrund einer negativen Nachrichtenlage und einer fehlenden Hoffnung auf Besserung neigen sehr viele zu den Panischen Sell-Offs.
  • Unternehmen mit sehr spannenden, teilweise stabilen und zukunftsweisenden Business-Modellen wie Tesla (TSLA), Varta, Samsung SDI werden jetzt massiv abverkauft, was sehr gute Einstiegschancen für langfristige Investoren bietet.
  • Ob diese Unternehmen von der Corona-Pandemie getroffen werden? JA! Ob diese Konzerne ihre Prognosen für Gewinn und Umsatz kürzen werden? JA! Werden sie alle wegen der Corona-Pandemie ihre Innovationskraft verlieren und insolvent gehen? NEIN! Und somit entstehen hier sehr gute Chancen, bei einem oder anderen Zukunftstrend profitabel dabei zu sein!

lo1

Auch das Herz von konservativen Investoren und Dividendenjäger dürfte nun höher schlagen und Freudensprünge machen!

Oder wann haben Sie das letzte Mal erlebt, dass man die Aktien von weltweit bekannten Top-Airlines, Flughäfen-Betreiber wie Delta, United, Fraport etc. und Hotelketten wie Marriot und Co. mit so einem Discount kaufen konnte.

  • Ja, aktuell sind es die größten Verlierer, denn das Leben verlangsamt sich und kommt in einigen Teilen der Welt fast schon zum Erliegen. Die Grenzen werden geschlossen. Der Flugverkehr wird immer mehr eingeschränkt und die Touristen bleiben aus.
  • Folglich bleiben die Flugzeuge am Boden. Die Hotels stehen leer und verursachen nur noch Kosten.
  • Ob alle Vertreter dieser Industriezweige es überleben werden? Vermutlich NEIN. Besonders hart dürfte es Airlines und kleine Hotelketten treffen. Und genau deswegen will z. B. die US-amerikanische Regierung seine Luftfahrtindustrie in dieser schwierigen Zeit finanziell unterstützen.

Und jetzt stellen Sie sich einfach vor, dass im Fernseher die Nachricht kommt, dass man erfolgreich einen Impfstoff gegen den Corona-Virus entwickelt hat und, dass die Epidemie in maximal zwei Monaten vorbei sein wird, sobald die Massenfertigung des Heilmittels angelaufen ist. Quarantäne-Maßnahmen werden Schritt für Schritt aufgehoben. Restaurants werden geöffnet und die Menschen, die vor Kurzem in der Isolation verharren mussten, bekommen ihre Reise- und Bewegungsfreiheit zurück! Genau dies wäre das nachhaltige Signal zu einer dynamischen Erholung aller Corona-Virus-Verlierer!

lo2

 

Viel Erfolg und bleiben Sie gesund!

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln