+ + + Neu bei CMC: Gehebelt im Portfolio handeln - Realisierung 1x pro Jahr! + + + DPS sind komplexe Instrumente und unterliegen einem Verlustrisiko. -w-
06.12.2021 12:04

Deutscher Auftragseingang im Oktober viel schwächer als erwartet

Enttäuschende Daten: Deutscher Auftragseingang im Oktober viel schwächer als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Enttäuschende Daten
Folgen
Der Auftragseingang der deutschen Industrie hat sich im Oktober aufgrund einer rückläufigen Auslandsnachfrage deutlich schwächer als erwartet entwickelt.
Werbung
Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts (Destatis) sank er gegenüber dem Vormonat um 6,9 Prozent und lag kalenderbereinigt um 1,0 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Im September hatte er um 10,3 Prozent darüber gelegen. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten einen monatlichen Anstieg von 0,5 Prozent prognostiziert. Ohne Großaufträge ergab sich ein Rückgang von 1,8 Prozent. Den für September gemeldeten Anstieg bei den gesamten Auftragseingängen von 1,3 Prozent revidierten die Statistiker auf 1,8 Prozent.

Die Inlandsbestellungen erhöhten sich im Oktober auf Monatssicht um 3,4 (minus 5,6) Prozent, während die Auslandsaufträge um 13,1 (plus 7,0) Prozent zurückgingen, darunter die aus dem Euroraum um 3,2 (minus 6,6) Prozent und die von außerhalb des Euroraums um 18,1 (plus 15,7) Prozent. Die Bestellungen von Vorleistungsgütern verringerten um 2,7 (minus 1,0) Prozent und die von Investitionsgütern um 10,7 (plus 4,2) Prozent. Die Auftragseingänge von Konsumgütern stiegen um 4,3 (minus 1,6) Prozent.

Das Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) erklärte, dass der zweite starke Rückgang der Auftragseingänge innerhalb der vergangenen drei Monate einen weiteren Dämpfer für die konjunkturellen Aussichten bedeute. "Allerdings sollte die Entwicklung vor dem Hintergrund der zurzeit hohen Volatilität des Index und seiner Komponenten nicht überinterpretiert werden", heißt es in der Pressemitteilung.

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Hitdelight / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX dreht ins Plus -- Wall Street fester erwartet -- Deutsche Telekom steigt in den Markt mit Cloud-Telefonie ein -- LEONI im Fadenkreuz des Bundeskartellamts -- Tesla, Microsoft, Varta im Fokus

UnitedHealth übertrifft Erwartungen und bekräftigt Prognose 2022. Schaeffler: Ordentlicher Jahresauftakt - steigende Materialkosten belasten aber. Bank of America steigert Gewinn stärker als gedacht. ASML erwartet 20% Wachstum in 2022. Procter & Gamble erhöht Umsatzprognose nach starkem Quartal. Hypoport: Wachstum bei Europace verbessert sich etwas im vierten Quartal.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln