24.11.2020 14:04

Startschuss für Ethereum 2.0 - Smartcontract erreicht das Ziel von 524288 deponierten ETH

Ethereum 2.0 Staking: Startschuss für Ethereum 2.0 - Smartcontract erreicht das Ziel von 524288 deponierten ETH | Nachricht | finanzen.net
Ethereum 2.0 Staking
Folgen
Bereits am Wochenende wurden große Einlagen im Smartcontract für das Ethereum 2.0 Staking getätigt. Im Verlauf der Nacht zum Dienstag fiel dann die zu erreichende Marke und wurde sogar überschritten. Der Preis der Kryptowährung stieg währenddessen auf über $620.
Werbung

Bahn frei für die erste Phase des Ethereum 2.0 Upgrades "Serenity"

Seit Anfang November beobachtete die Ethereum Community gespannt die Contract-Adresse 0x00000000219ab540356cBB839Cbe05303d7705Fa. Zunächst eher schleppend begannen Netzwerkteilnehmer, dort Stakes in Höhe von je 32 ETH zu deponieren. Jeder Stake von 32 ETH ermöglicht es, eine "Validator Node" auf der zukünftigen "Beacon Chain" des Ethereum 2.0 Protokolls zu unterhalten. Die Validator Nodes werden im Rahmen der Ethereum 2.0 Architektur eine Rolle einnehmen, die bisher Minern vorbehalten war: Als Teilnehmer eines "Proof-of-Stake"-Konsensmechanismus werden die Noden Transaktionen auf dem Netzwerk validieren und dafür eine Entlohnung in ETH erhalten.


Preisentwicklung von ETH vom Allzeithoch im Januar 2018 bis heute

Bis zum 24. November hatten die Ethereum Entwickler Zeit gegeben, um die Marke von insgesamt 524288 ETH auf dem Contract zu erreichen. In der vergangenen Nacht wurde dieser Wert sogar überschritten. Zur gleichen Zeit zog der Preis von Ethereum drastisch an und erreichte einen vorläufigen Tageshöchststand von $620, ein Wert, der zuletzt im Sommer 2018 verzeichnet wurde. Der Contract hält damit momentan Ethereum im Wert von über 350 Millionen US-Dollar.


Die Ethereum Community fieberte dem Erreichen der kritischen Marke von 524288 ETH entgegen und begleitete den Prozess kreativ wie hier mit einer animierten Countdown Grafik, die demnächst als NFT (Non-Fungible Token) auf der Ethereum-Chain registriert und gehandelt werden wird. (Quelle: manwithnoname.space/eth2/)

Damit steht dem anvisierten Start der Beacon Chain am 1. Dezember nun nichts mehr im Wege. Von diesem Zeitpunkt an startet auch die Entlohnung der mehr als 16.300 Validator Nodes. Momentan wird die Höhe des jährlichen Gewinns in ETH dabei auf etwa 20% des Stakes geschätzt. In einer längeren Übergangsphase werden beide Blockchains, Ethereum 1.0 und Ethereum 2.0, allerdings noch parallel existieren und das gesamte, in mehrere Phasen unterteilte Upgrade wird voraussichtlich mehrere Jahre in Anspruch nehmen.


Die Trendwende auf dem ETH/BTC-Paar kündigte sich durch eine starke bullische Divergenz zwischen Preis und Indikatoren wie dem MACD, dem Relative Strength Index (RSI) und dem Stochastischen RSI an.

Preiskatalysatoren

Der Weg durch den Smartcontract auf die Serenity Beacon Chain ist im Moment noch eine Einbahnstraße und wird dies auch bis voraussichtlich Phase 1.5 des Upgradeprozesses bleiben. Das bedeutet, dass die mehr als fünfhunderttausend deponierten ETH nur über Umwege (zum Beispiel mittels Derivate wie sogenannter "wrapped tokens" oder "placeholder tokens") ihren Weg zurück auf den Markt finden können. Die Belohnungen der Validator Nodes sind zwar eine zusätzliche Quelle der Inflation, aber im Verlauf des letzten Jahres hat auch die Nachfrageseite in Bezug auf die Services auf der Ethereum Blockchain rasant zugenommen. Hierfür ist vor allem das explosionsartige Wachstum von Decentralized Finance (DeFi) Anwendungen verantwortlich, zu denen unter anderem auch eine neue Generation von dezentralen Börsen gehört. Dies schlägt sich in hohen Transaktionsgebühren nieder. Ethereum kann im DeFi Ökosystem zudem (neben Stablecoins, auf Ethereum "gewrapped" repräsentierten Bitcoin und anderen Altcoins) als Kollateral für Darlehen und Versicherungen dienen.


DeFi Anwendungen wie die dezentrale Tokenbörse Uniswap sind für den großen Anstieg an Transaktionsgebühren im Jahr 2020 verantwortlich. (Quelle:glassnode.com)

Ethereum als Signalgeber für den gesamten Altcoin-Sektor

Ethereum wird als zweitgrößte Kryptowährung neben Bitcoin eine Leitfunktion für andere Altcoins nachgesagt und auch die jüngste Preisrallye des Smartcontract- und dApp-Plattform Tokens wurde dicht gefolgt von signifikanten Kursgewinnen im gesamten Altcoin-Sektor. Besonders Ripples Token XRP (die Kryptowährung mit der dritthöchsten Marktkapitalisierung) sorgte mit einer furiosen Aufholjagd und einem Anstieg von 110% im Verlauf der letzten sieben Tage für Aufsehen.


Kursentwicklung der Kryptowährungen mit dem höchsten Handelsvolumen während der letzten sieben Tage (Quelle: coin360.com)

Handeln Sie Bitcoin, Ethereum & Co auf der Börse Stuttgart Digital Exchange

Die Börse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX) bietet als einzige Krypto Exchange eine Handelsplattform "Made in Germany". Neben transparenten Entgelten und einem deutschen (kostenlosen) Verwahr Standort für Krypto Werte ist der Handelsplatz nach deutschem Recht reguliert und überwacht. Handeln Sie auf der BSDEX die Währungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin und XRP für niedrige Transaktionsentgelte von max. 0.35% pro Trade. Keine versteckten Kosten. Als finanzen.net Leser erhalten Sie exklusiv €25 Prämie bei Kontoeröffnung. Jetzt exklusiven €25 Neukundenprämie sichern.



Bildquellen: Steve Heap / Shutterstock.com, BSDEX, manwithnoname.space/eth2/, BSDEX, glassnode.com, coin360.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen leicht im Plus -- DAX schließt deutlich stärker -- TUIfly: Mediation mit Vereinigung Cockpit -- OSRAM erhöht Prognose -- Beyond Meat, Schaeffler, Post, Linde, AstraZeneca im Fokus

Verizon ist optimistisch für 2021. BGH: Thermofenster allein reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. WHO-Experten empfehlen zweite Moderna-Impfung nach 28 Tagen. LANXESS steigert operativen Ertrag im Quartal stärker als erwartet. American Express verdient im 4Q mehr als erwartet und löst Rückstellungen auf. J&J verdient bei steigenden Umsätzen weniger. GE übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Cashflow.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln