03.02.2014 17:42

Finanzforum Vordenken: Plansecur würdigt Jean-Claude Juncker als "Vordenker 2014"

Folgen
Werbung
Kassel (ots) - Feierliche Verleihung in Frankfurt am Main - Preis mit 10.000 Euro dotiert

Jean-Claude Juncker ist der "Vordenker 2014". Die Finanzberatungsgesellschaft Plansecur zeichnete Luxemburgs langjährigen Premierminister und ehemaligen Euro-Gruppen-Chef beim 4. Finanzforum Vordenken am Montag in Frankfurt aus. Juncker nahm den Preis aus den Händen des Plansecur-Geschäftsführers Johannes Sczepan entgegen "Wie kein zweiter Politiker ist Jean-Claude Juncker der Vordenker der europäischen Einigung sowie der Wegbereiter der Währungsunion und des späteren Stabilitäts- und Wachstumspakts. Als Regierungschef der EU hat er in den vergangenen zwei Jahrzehnten nahezu alle Entwicklungen der europäischen Integration maßgeblich gelenkt und es zugleich verstanden, die Menschen für seine Vision eines geeinten Europas zu gewinnen", sagte Sczepan bei der feierlichen Verleihung. Die Auszeichnung zum "Vordenker" ist mit 10.000 Euro dotiert, die der Preisträger zweckgebunden an mehrere karitative Organisationen weitergibt. Juncker bedenkt mit dieser Summe diverse Schulprojekte im afrikanischen Benin mit einzelnen Spenden.

Jean-Claude Juncker nahm den Preis dankend an. "Ich freue mich außerordentlich über den Vordenker-Preis 2014! Denn Politik ist immer auch Denken - und mehr noch Handeln - über den Tag hinaus. Dies gilt nicht zuletzt für das Langzeitprojekt Europa. Doch überhaupt muss Politik wieder langfristiger und ergo gerechter werden. Dies ist auch eine Frage der vertikalen Verantwortung. Herzlichen Dank für diese Ehre!"

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen, Steffen Kampeter, hielt die Laudatio auf den ehemaligen Euro-Gruppen-Chef. Kampeter hob die außerordentliche Wichtigkeit Junckers für den europäischen Integrationsprozess hervor: "Jean-Claude Juncker ist ein Glücksfall für die Europäische Union. Als langjähriger luxemburgischer Premier- und Finanzminister sowie in Personalunion Vorsitzender der Eurogruppe besitzt sein Wort besonderes Gewicht. Der überzeugte Europäer hat es verstanden, zwischen den unterschiedlichen Interessen der Mitgliedstaaten gekonnt zu vermitteln. Seine politische Überzeugungskraft, intellektuelle Verve und nicht zuletzt der ihm eigene Humor haben dazu beigetragen, dass die europäische Integration auch in schwierigen Zeiten weiter vorangetrieben werden konnte."

Rund 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren der Einladung zum 4. Finanzforum Vordenken nach Frankfurt gefolgt. Die Veranstaltung thematisierte die politische und finanzpolitische Situation Europas und speziell Deutschlands. Dr. Jürgen Stark, ehemaliges EZB-Direktoriumsmitglied, führte mit einem Eingangsstatement zum Thema "Wie viel Deutschland braucht Europa - wie viel Europa braucht Deutschland. Wie kommt Europa aus der Krise?" in den Nachmittag ein. In der anschließenden Gesprächsrunde unter der Leitung von Thorsten Alsleben (Kienbaum Consultants International) diskutierten Dr. Stark, Prof. Dr. Joachim Wuermeling, Vorsitzender des Verbandes der Sparda-Banken, und Prof. Michael Binder, Ph. D., Professor in der Abteilung "Geld und Währung" am House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt und Mitglied in der Jury des Finanzforums Vordenken, über die aktuelle Marktsituation.

"Wir wollen mit der Veranstaltung branchenübergreifend Führungskräfte, Vordenker und Marktexperten zusammenführen, um im professionellen Austausch und Wissenstransfer die Zukunft der Finanzdienstleistung zu gestalten: verantwortungsvoll, innovativ und werteorientiert", sagte Plansecur-Geschäftsführer Sczepan abschließend.

Das FINANZFORUM VORDENKEN ist eine Veranstaltung der Finanzberatungsgesellschaft Plansecur. Es wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine qualitätsfördernde Branchenplattform zu schaffen, die Raum für neue Ideen, wichtige Marktimpulse und klare Werteorientierung in der Finanzdienstleistung gibt.

Bildmaterial: Bildmaterial finden Sie unter www.finanzforum-vordenken.de.

OTS: Plansecur KG newsroom: http://www.presseportal.de/pm/16062 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_16062.rss2

Pressekontakt: Volker Preilowski, Fon: 05 61 / 9355262, presse@plansecur.de

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln