finanzen.net
09.09.2019 15:41
Bewerten
(3)

Robert Shiller: Das könnte Trump zum Verhängnis werden

In schlechten Zeiten: Robert Shiller: Das könnte Trump zum Verhängnis werden | Nachricht | finanzen.net
In schlechten Zeiten
Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Eins steht jedenfalls fest: US-Präsident Donald Trump bewegt die Menschen. Doch bleiben ihm seine Anhänger auch in schlechten Zeiten treu?
• Trump schaffe es die Menschen anzustecken und mitzureißen
• In der US-Regierung herrsche eine gewisse Willkür
• In einer Rezession könnten sich die Menschen von Trump abwenden

Durch seine Reden, seine mitreißende Art, seinen Lebensstil und seine Überzeugung konnte Donald Trump viele US-Amerikaner für sich gewinnen und setzte sich 2016 in der Präsidentschaftswahl gegen seine Konkurrentin Hilary Clinton durch.

Ein Leben, das sich andere nur wünschen können

Donald Trump lebt ein Leben, von dem viele US-Amerikaner nur träumen können: Glamourös, umgeben von schönen Frauen und dazu besitzt er großen Einfluss in der Welt. Bereits 1983 wurde Trump in einem Artikel der New York Times als "ein international bekanntes Symbol New York Citys, als Mecca der Superreichen weltweit" bezeichnet, wie Robert Shiller in seinem Leitartikel bei The Guardian schreibt. Beim G7-Gipfel lud er in der jüngsten Vergangenheit die Staatsoberhäupter ein, das nächste Treffen in seinem Country Club nahe Miami abzuhalten. Dies könne als Beispiel für Trumps öffentliches Narrativ aufgeführt werden.

Trumps Launen teils nicht nachvollziehbar

Als er 2016, bei einer Versammlung der Republikaner, von den USA als einer schwindenden Macht sprach, erklärte Trump, dass nur er das wieder in Ordnung bringen könne. "Dementsprechend entließ er seine hochrangigen Offiziellen in beispiellosem Umfang, um sicherzustellen, dass kein Unabhängiger Teil seiner Regierung bleibt", so Shiller. Dadurch habe eine gewisse Willkür in der US-Regierung Einzug erhalten. Und Trumps Launen betreffen nicht mehr nur die Beziehung zwischen den USA und anderen Wirtschaftsnationen, sondern haben Auswirkungen auf die gesamte Welt, was am Beispiel Handelskonflikt deutlich zu erkennen sei. Der US-chinesischen Handelszwist dauert bereits über ein Jahr an und sorgte in der Vergangenheit des Öfteren für Kurseinbrüche weltweit. Immer wieder machte es den Anschein als könnten sich die beiden Nationen einigen, bevor es zu einer neuen Ankündigung von Strafzöllen und einer erneuten Eskalation kam, führt Shiller weiter aus.

Könnte eine Rezession Trumps Niedergang bedeuten?

Shiller erklärt im seinem Artikel, dass eine Rezession Trump zum Verhängnis werden könnte. Denn Motivationsredner würden oftmals die Menschen, die sie einst begeisterten irgendwann zurückstoßen. "In einer Rezession ziehen sich die Menschen zurück und überdenken ihre Sichtweise", so der preisgekrönte Ökonom. Konsumenten geben weniger aus, Unternehmen investieren weniger und stellen weniger Arbeitskräfte ein und das teils nicht einmal aus rationalen Beweggründen, sondern aus einem Bauchgefühl heraus. Und während viele Konsumenten und Investoren sich, solange die US-Wirtschaft stark dastand, von Trump mitreißen ließen, könnte sich dies, mit einer sich verändernden wirtschaftlichen Lage, ebenfalls ändern.

Shiller erwartet, dass Trump weiter an seinem öffentlichen Narrativ festhalten wird. Doch seiner Meinung nach herrsche "zu viel Willkür in Trumps Führung der Präsidentschaft, um überzeugende Vorhersagen zu treffen." Und womöglich könnte die Öffentlichkeit auch schon vor einer wirtschaftlichen Katastrophe anfangen, Trumps Fehltritten und Verirrungen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, seine sinnstiftenden Erzählungen, die Werte, die er transportieren will, seine mitreißenden und emotionalen Reden zu hinterfragen und auch Gegenstimmen Gehör zu schenken.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Debby Wong / Shutterstock.com, Matt McClain/The Washington Post via Getty Images
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX moderat schwächer -- Asiens Börsen schwächer -- Siemens übernimmt PSE -- Instone erhöht Prognose deutlich -- WeWork, Zalando, Apple im Fokus

ADO-, Instone-, DIC Asset-Aktien im Fokus: Auftrieb für Immobilienwerte im SDAX. CANCOM denkt anscheinend über Offerten möglicher Käufer nach. Drohende Eskalation in Nahost: Trump vermutet Iran hinter Angriffen.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212