finanzen.net
11.12.2019 19:58
Bewerten
(30)

Wall-Street-Konsens: 2020 wird das Jahr der internationalen Aktien

Internationale Aktien vor: Wall-Street-Konsens: 2020 wird das Jahr der internationalen Aktien | Nachricht | finanzen.net
Internationale Aktien vor
Seit 2010 wurden US-amerikanische Aktien nur zweimal von internationalen Aktien übertroffen. 2020 könnte das wieder passieren. Was bringt Experten zu der Annahme?
• S&P 500 hat seit 2010 mehr als 180 Prozent an Wert gewonnen
• Globales Wirtschaftswachstum könnte sich beschleunigen
• Internationale Aktien eher zyklisch ausgelegt, weshalb sie stärker profitieren könnten

US-Aktien performen in der Regel besser als andere internationale Aktien. Seit 2010 wurden US-Werte in ihrer Performance nur zweimal von internationalen Werten übertroffen. Doch 2020 könnte ein Jahr werden, in dem das wieder passiert.

S&P 500 seit 2010 mehr als 180% im Plus: Internationale Werte nur +18%

Seit 2010 hat der S&P 500 mehr als 180 Prozent an Wert gewonnen. Verglichen dazu ist der MSCI ACWI ex USA, in dem internationale Werte ausgenommen der USA enthalten sind, im selben Zeitraum lediglich um 18 Prozent gewachsen. Der iShares MSCI Emerging Markets Index ist verglichen zu 2010 nur wenige Prozentpunkte im Plus. Das zeigt die erstaunlich gute Performance, die die USA verglichen mit den internationalen Märkten hinlegt. Wieso sollte sich das 2020 ändern?

Bewertungslücke zwischen US-Aktien und internationalen Werten

CNBC zitiert hierzu Callum Thomas, Researcher bei Topdown Charts. Dieser geht davon aus, dass es eine Bewertungslücke von 50 Prozent zwischen US-amerikanischen und internationalen Aktien gebe. "Ja, globale Werte, die USA ausgenommen, haben ihre Probleme, aber rechtfertigen sie einen Bewertungsunterschied von 50 Prozent? Ab einem bestimmten Zeitpunkt, wenn die Bewertungslücke groß genug wird, beginnt sie, für sich selbst zu sprechen", schrieb der Experte in einer Anmerkung.

Die Bewertungslücke zwischen US-amerikanischen und internationalen Aktien wird vor allem an einer Kennzahl deutlich: Dem Kurs-Gewinn-Verhältnis. Hier wird der Kurs einer Aktie in Zusammenhang mit dem erwarteten Gewinn gesetzt. Je höher der Wert, desto höher ist die Bewertung der jeweiligen Aktie. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis des S&P 500 liegt bei einem Wert von über 20. Der ACWI hingegen weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 15 aus - hier gibt es noch deutlich Luft nach oben, um zur USA aufzuschließen.

Internationale Aktien profitieren von beschleunigtem Wirtschaftswachstum

Wall Street-Experten gehen außerdem davon aus, dass sich das globale Wachstum wieder deutlich beschleunigen wird. Signale kommen dazu aus unterschiedlichsten Ländern: Sei es die Europäische Zentralbank mit einem neuen Anleihekaufprogramm in diesem Jahr, die chinesische Zentralbank, die die Zinsen gesenkt hat oder die japanische Zentralbank, die 2019 ebenfalls eine sanfte Geldpolitik verfolgte. Auch die langsam abflauenden Spannungen im Handelskonflikt zwischen den USA und China könnten dafür sorgen, dass sich das weltweite Wirtschaftswachstum wieder beschleunigt.

Wenn sich das globale Wirtschaftswachstum beschleunigt, würden davon die internationalen Werte stärker profitierten als die US-amerikanischen Aktien, schrieb Peter Berezin von BCA Research in einer Mitteilung. "Die Sektor-Zusammensetzung internationaler Aktien ist im Gegensatz zu US-Aktien eher zyklisch als defensiv. Aus diesem Grund entwickeln sich Nicht-US-Aktien normalerweise besser als US-Aktien, wenn sich das globale Wachstum beschleunigt."

Japan und Korea im Blick

Doch welche Märkte sind besonders interessant für Anleger? Mike Wilson, Stratege bei Morgan Stanley, ist im nächsten Jahr vor allem für japanische und koreanische Aktien zu haben, schreibt CNBC. Der japanische Leitindex Nikkei 225 konnte in diesem Jahr bisher fast 20 Prozent an Wert dazugewinnen. Neben Morgan Stanley sagen auch Analysten von UBS und Nomura japanischen Werten eine starke Zukunft im nächsten Jahr voraus.

Auf dem koreanischen Aktienmarkt lief es in diesem Jahr nicht ganz so gut: Der Leitindex KOSPI hat sich im Vergleich zum Jahresstart kaum verändert. Allerdings könnte auch hier 2020 viel Potenzial liegen, wie schon JP Morgans Stratege James Sullivan erklärte. Korea sei einer der Märkte, "in denen wir ein starkes Übergewicht haben, das bis zum Jahresende und auch bis ins nächste Jahr reicht". Vor allem die steigende Nachfrage nach Tech-Werten dürfte man in Südkorea deutlich spüren, so der Experte.

Europa für 2020 gewappnet

Auch für Europa sehen die Wall Street-Experten das kommende Jahr rosig. Der Stoxx Europe 600 hat in diesem Jahr 21 Prozent an Wert hinzugewonnen. Hier gebe es noch besonders viel Potenzial für geldpolitische Stimulationen, was den Markt nach oben treiben könnte, glaubt Cameron Brandt, von EPFR. Brian Nick von Nuveen glaubt, dass das größte Wachstumspotenzial auf dem europäischen Markt in Deutschland liegt. Der DAX konnte in diesem Jahr bisher 25 Prozent zulegen. Durch die internationale Ausrichtung des deutschen Marktes, könnten hier auch 2020 große Gewinne drin sein.

Wie sich die Märkte im nächsten Jahr entwickeln werden, kann niemand mit Sicherheit vorhersagen. Einige Indikatoren zeigen jedoch an, welche Möglichkeiten es geben könnte. Ob die internationalen Aktien die US-Aktien tatsächlich outperformen werden, bleibt abzuwarten. Klar ist: Auch 2020 wird wieder ein spannendes Jahr an der Börse.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com, MIKE CLARKE/AFP/Getty Images
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
E.ON SEENAG99