12.02.2015 15:34

ROUNDUP/USA: Einzelhandelsumsätze fallen erneut

Folgen
Werbung

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die amerikanischen Verbraucher haben sich auch zum Jahresbeginn trotz geringer Arbeitslosigkeit und niedrigen Ölpreisen überraschend wenig ausgabenfreudig gezeigt. Die Umsätze des Einzelhandels fielen im Januar nach Angaben des US-Handelsministeriums vom Donnerstag zum Vormonat um 0,8 Prozent. Bereits im Vormonat waren die Umsätze überraschend stark gefallen. Experten waren eigentlich davon ausgegangen, dass die Konsumenten die durch den starken Ölpreisverfall der vergangenen Monaten eingesparten Ausgaben für Benzin an anderer Stelle ausgeben.

Bankvolkswirte hatten für Januar mit einem Rückgang um lediglich 0,4 Prozent gerechnet. Der deutliche Umsatzrückgang im Dezember von 0,9 Prozent wurde am Donnerstag auch nicht revidiert. Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe fielen die Umsätze im Januar um 0,9 Prozent.

Der Ölpreisrückgang ist zugleich ein Grund für die rückläufigen Einzelhandelsumsätze, denn durch die sinkenden Benzinpreise fallen die Umsätze der Tankstellen deutlich niedriger aus. Ohne Auto- und Benzinverkäufe stiegen die Umsätze mit einem Plus von 0,2 Prozent allerdings auch schwächer als erwartet.

Für Experte Paul Ashworth vom Analysehaus Capital Economics fielen die Einzelhandelsdaten daher insgesamt schwach aus. "Wir hatten auf viel stärkere bereinigte Einzelhandelsumsätze gehofft," kommentierte der Experte. Denn der durch niedrigere Benzinpreise gestiegene Spielraum der Haushalte, der starke Arbeitsmarkt und die seit Jahren nicht mehr so große Konsumentenzuversicht sprächen eigentlich für stärkere Einzelhandelsumsätze./fr/bgf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln