01.10.2020 09:23

Zyklische Werte haben Nachholbedarf. Ist die gegenwärtige Korrektur der richtige Einstiegszeitpunkt?

Vermögensverwalter-Kolumne: Zyklische Werte haben Nachholbedarf. Ist die gegenwärtige Korrektur der richtige Einstiegszeitpunkt? | Nachricht | finanzen.net
Vermögensverwalter-Kolumne
Folgen
Die Erholung der Märkte nach dem massiven Einbruch im Frühjahr wurde im Wesentlichen von technischen Unternehmen getragen. Wieder einmal dominierten die sogenannten FAANG Aktien. Übertroffen wurden sie nur noch von dem Kursfeuerwerk der Tesla Aktie.
Werbung
Ungeachtet der aktuellen Kurskapriolen bei Grenke oder Nikola Motors, die besondere Gründe haben, hat eine Marktkorrektur begonnen, die viele Analysten als gesund und notwendig ansehen. Die davon geeilten Techwerte trifft es hierbei am deutlichsten und viele fragen sich, ob es nun zu einer Umkehr der Anlageinteressen kommt und zyklische Werte in den Vordergrund rücken.

Zyklische Werte sind per Definition stark konjunkturabhängig und produzieren meist hochwertige, teure Güter, die in guten Zeiten gekauft und konsumiert werden, aber eben nicht lebensnotwendig sind. Beispielhaft seien Unternehmen wie Roayl Caribbean (Kreuzfahrten), LVMH (Luxusgüter) aber auch die Hersteller teurer Autos genannt.

Mit dem Ausbruch der Corona Pandemie und den damit verbundenen Unsicherheiten haben zunächst alle Segmente hohe Kursverluste hinnehmen müssen. Während sich die antizyklischen Werte und vor allem die vorgenannten "Techs" schnell und deutlich erholt haben, gibt es bei den Zyklikern Nachholbedarf.

Mit der Erholung der Weltwirtschaft könnten vor allem deutsche Unternehmen durch ihre hohe Exportorientierung überproportional profitieren. Auch die Wahl von John Biden zum nächsten US Präsidenten könnte sich positiv auf die angespannten Handelsbeziehungen mit den USA auswirken.

Das deutsche Konjunkturprogramm über 130 Mrd. Euro sowie das europäische Notfallinstrument "Next Generation" über 750 Mrd. Euro haben bereits zu einer deutlich verbesserten Stimmung der Unternehmen geführt. Der für Deutschland wichtige Ifo-Geschäftsklimaindex tendiert wieder positiv und spätestes 2021 rechnet man mit einem deutlichen Anstieg des BIP.

Wem die Bewertungen von Tesla, Amazon und Co. zu abenteuerlich vorkommen, findet gerade bei den deutschen Zyklikern aktuell ein Niveau das nicht nur mit einem attraktiven KGV, sondern auch mit auf den MSCI Germany erwarteten Dividendenrendite spannendender sein sollte als 10-jährige deutsche Staatsanleihen.

Natürlich darf man die Risiken nicht ausblenden, die eine hinter den Erwartungen zurückbleibende wirtschaftliche Erholung, der ungewissen Ausgang der US Präsidentschaftswahlen und vor allem der weitere Verlauf der Covid 19 Pandemie beinhalten.

Für langfristig orientierte Anleger kann es trotzdem interessant sein, genau jetzt eine Auswahl an deutschen zyklischen Unternehmensaktien in das Portfolio aufzunehmen, die an einer Erholung des europäischen Binnenmarktes und der Weltwirtschaft partizipieren werden.

Von Ralph Rickassel, PMP Vermögensmanagement in Düsseldorf, eine Niederlassung der Donner & Reuschel Lux S.A.

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.v-bank.com.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Warten auf Inflationsdaten: DAX tiefer -- Trotz Millionenverlust bleibt Continental optimistisch -- Munich Re beim Gewinn über Erwartungen -- VW, Google, Airbus im Fokus

Micron plant Milliardeninvestition in den USA. Europäischer Gas-Notfallplan in Kraft getreten. Scout24 steigert Gewinn dank lukrativen Premium-Abos. HAMBORNER REIT veröffentlicht Details zu Jahresprognose. CEWE wächst im zweiten Quartal dank Preiserhöhungen. Trotz mehr Umsatz rutscht Fraport in die roten Zahlen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln