06.09.2021 17:59

Covestro-Chef zu Stellenabbau: Covestro-CEO: Stellenabbau soll geringer ausfallen - Konjunkturrückenwind weiter stark - Covestro-Aktie schließt höher

Verunsichernde Berichte: Covestro-Chef zu Stellenabbau: Covestro-CEO: Stellenabbau soll geringer ausfallen - Konjunkturrückenwind weiter stark - Covestro-Aktie schließt höher | Nachricht | finanzen.net
Verunsichernde Berichte
Folgen
Der Stellenabbau beim Leverkusener Chemie-Konzern Covestro könnte geringer ausfallen als in der vorigen Woche angekündigt.
Werbung
Am Donnerstag hatte das Unternehmen bestätigt, 1.700 Stellen bis Ende 2023 streichen zu wollen. "Die Zahl der tatsächlich abzubauenden Stellen wird mit Sicherheit geringer ausfallen", sagte Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro, im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Steilemann betonte, der Jobabbau solle sozialverträglich gestaltet werden. "Betriebsbedingte Kündigungen sind an unseren deutschen Standorten unverändert ausgeschlossen", sagte der Covestro-Chef weiter. An den deutschen Standorten will der Manager festhalten. Diese seien sicher. "Kein Mitarbeiter und keine Mitarbeiterin bei Covestro muss sich Sorgen um seinen Arbeitsplatz machen", so Steilemann.

Er hofft, den Abbau fast jeder zehnten Stelle durch natürliche Fluktuation, Jobwechsel oder Verrentung älterer Mitarbeiter zu stemmen. In der Belegschaft war der geplante Stellenabbau auf Unverständnis gestoßen, weil Covestro gerade einen Rekordumsatz eingefahren hat und höhere Gewinne erwartet. Wie die Zeitung berichtet, will das Management bis 2023 jährlich 150 bis 200 Millionen Euro einsparen.

Covestro spürt weiter Konjunkturrückenwind - "Sind komplett ausverkauft"

Eine starke Nachfrage aus der Bau- und Autoindustrie sowie nach Elektronik und Medizinprodukten liefert dem Kunststoffkonzern Covestro unverändert Rückenwind. Gerade mit Blick auf das laufende dritte Quartal sei er weiterhin sehr optimistisch, sagte Covestro-Chef Markus Steilemann am Wochenende im Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Der DAX-Konzern spüre bislang mit Blick auf die Lieferketten keine Folgen des Hurrikans "Ida", der vor allem den Süden der USA schwer getroffen hatte. Die Aktie legte im Handel via XETRA am Montag zuletzt um 1,19 Prozent auf 57,96 Euro zu.

"Das einzige Thema ist natürlich, dass in der Region rund um Louisiana der eine oder andere Industrieteilnehmer sitzt, der ähnliche Produkte herstellt." Das mache die Situation für die Kunden nicht besser, das Thema Kundenzufriedenheit komme auf, "weil wir heute schon komplett ausverkauft sind. Wir können uns im Moment vor Aufträgen nicht retten." Dabei handele es sich nicht etwa um Panikkäufe oder lediglich Käufe, um die Lager aufzufüllen. Hinter den Aufträgen stecke ein echter Bedarf.

Covestro hatte im Juli die Jahresprognose für den operativen Gewinn angehoben und stellt nun einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 2,7 bis 3,1 Milliarden Euro in Aussicht. Für das dritte Quartal kalkuliert Steilemann seitdem mit 760 bis 860 Millionen Euro. Das Unternehmen will die Quartalszahlen am 8. November veröffentlichen.

Das heutige Covestro-Geschäft gehörte früher zu Bayer, 2015 wurde es abgespalten und auf eigene Füße gestellt. Die Kunststoffe von Covestro werden in zahlreichen Produkten verarbeitet - die weichen Schaumstoffe beispielsweise in Matratzen, Autositzen und Sofas und die harten Schaumstoffe als Isoliermaterial in Kühl- und Gefrierschränken sowie in Häuserfassaden. Andere Substanzen - sogenannte Polycarbonate - werden für Autoscheinwerfer und Handy- oder Laptop-Gehäuse genutzt. Lacke, bei denen Covestro die Grundstoffe liefert, sollen Autos und Möbel kratzfest machen.

FRANKFURT/LEVERKUSEN (dpa-AFX / Dow Jones Newswires)

Bildquellen: Covestro

Nachrichten zu Covestro AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Covestro AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2021Covestro HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.10.2021Covestro HoldJefferies & Company Inc.
13.10.2021Covestro NeutralUBS AG
11.10.2021Covestro NeutralUBS AG
08.10.2021Covestro OverweightBarclays Capital
08.10.2021Covestro OverweightBarclays Capital
01.10.2021Covestro BuyBaader Bank
01.10.2021Covestro KaufenDZ BANK
01.10.2021Covestro BuyDeutsche Bank AG
29.09.2021Covestro BuyKepler Cheuvreux
15.10.2021Covestro HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.10.2021Covestro HoldJefferies & Company Inc.
13.10.2021Covestro NeutralUBS AG
11.10.2021Covestro NeutralUBS AG
04.10.2021Covestro NeutralUBS AG
06.10.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.09.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.08.2021Covestro SellUBS AG
06.08.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Covestro AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Covestro Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln