Von Juni bis November

UBS-Aktie abgestraft: UBS will sich wohl in fünf Wellen von Mitarbeitern trennen

22.04.24 16:10 Uhr

UBS-Aktie stürzt ab: Massenentlassungen drohen in Fünfwellen-Schock! | finanzen.net

Die UBS Group will einem Zeitungsbericht zufolge ab Juni in fünf Wellen Stellen abbauen, um die Übernahme der Credit Suisse voranzutreiben, die voraussichtlich zu Tausenden von Entlassungen führen wird.

Werte in diesem Artikel
Aktien

27,54 CHF 0,12 CHF 0,44%

Die Schweizer Bank wird schrittweise Stellen abbauen, um durch die Integration der Credit Suisse Personalkosten von rund 6 Milliarden US-Dollar einzusparen, berichtet die Schweizer Sonntagszeitung. Nach Schätzungen von Analysten könnte UBS im Zuge der Übernahme der Credit Suisse in diesem Jahr 30.000 bis 35.000 Stellen abbauen. UBS hat bereits mehrere Entlassungsrunden in ihrem gesamten Unternehmen eingeleitet, darunter auch die Entlassung von Geschäftsführern in ihrer Investmentbank im Januar. Ein UBS-Sprecher lehnte eine Stellungnahme gegenüber Financial News ab.

Im Februar kündigte die UBS an, dass sie im Zuge der Übernahme der Credit Suisse in den nächsten zwei Jahren Kosten von 13 Milliarden Dollar einsparen will, wovon etwa die Hälfte auf die Mitarbeiter entfällt. Die Bank hat sich jedoch auch bemüht, wichtige Mitarbeiter der Credit Suisse zu halten, insbesondere im Investmentbanking, wo sie ihre Ambitionen nach der Übernahme von rund 200 leitenden Managern verstärkt hat. Die Bank gab auch bis 2023 rund 736 Millionen Dollar für Halteprämien aus, weil die darum kämpfte, wichtige Mitarbeiter zu halten. Konkurrenten wie die Citigroup, die Deutsche Bank und Santander haben im vergangenen Jahr eine Vielzahl von leitenden Mitarbeitern eingestellt. Die Sonntagszeitung berichtete, dass in den fünf Runden, die im Juni, August, September, Oktober und November stattfinden sollen, "50 bis 60 Prozent" der Credit Suisse-Mitarbeiter entlassen werden könnten.

Die UBS-Aktie verliert im Schweizer Handel zeitweise 1,63 Prozent auf 25,28 Franken.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf UBS

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf UBS

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Pincasso / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS

Analysen zu UBS

DatumRatingAnalyst
08.05.2024UBS BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.2024UBS OutperformRBC Capital Markets
08.05.2024UBS HoldDeutsche Bank AG
07.05.2024UBS BuyGoldman Sachs Group Inc.
07.05.2024UBS KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
08.05.2024UBS BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.2024UBS OutperformRBC Capital Markets
07.05.2024UBS BuyGoldman Sachs Group Inc.
07.05.2024UBS KaufenDZ BANK
07.05.2024UBS OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
08.05.2024UBS HoldDeutsche Bank AG
07.05.2024UBS HoldJefferies & Company Inc.
09.10.2023UBS HoldJefferies & Company Inc.
31.08.2023UBS HoldJefferies & Company Inc.
31.08.2023UBS Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
23.04.2024UBS UnderweightBarclays Capital
09.02.2024UBS UnderweightBarclays Capital
06.02.2024UBS UnderweightBarclays Capital
19.01.2024UBS UnderweightBarclays Capital
07.11.2023UBS UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"