22.09.2022 20:03

Sparen im Alltag: So vermeidet man Fehlkäufe

3-7-14-Regel: Sparen im Alltag: So vermeidet man Fehlkäufe | Nachricht | finanzen.net
3-7-14-Regel
Folgen
Wer hat nicht schon einmal etwas gekauft und dann doch keine Verwendung dafür gefunden? Die 3-7-14-Regel soll Abhilfe schaffen und bei konsequenter Anwendung einen deutlichen Spar-Effekt haben.
Werbung
Eingekauft und dann doch nicht genutzt? - Affektkäufe tätigt vermutlich jeder von Zeit zu Zeit. Beim Shoppen schafft die 3-7-14-Regel Abhilfe und entlastet den Geldbeutel.

Innerhalb der Umtauschfrist nicht getragen?

Die Formel soll von der amerikanischen Kostümdesignerin Jenn Roigen erfunden worden sein, die beispielsweise für "Orange is The New Black" und "Girls" tätig war.

Ihre Anwendung ist ganz simpel. Wichtig ist, das Preisschild erst zu entfernen, wenn man das neue Kleidungsstück zum ersten Mal trägt. Das bedeuten die Zahlen:

3 - Ein drei Tage nach dem Kauf noch nicht getragenes Kleidungsstück wird höchstwahrscheinlich zur Schrankleiche. Anstatt es jedoch jetzt schon ins hinterste Fach zu werfen und zu vergessen, sollte man es die nächsten Tage noch draußen liegen lassen.

7 - Hat man es nach sieben Tagen immer noch nicht getragen, ist es eindeutig: Das Kleidungsstück ist eine Schrankleiche.

14 - Deswegen sollte man innerhalb der nächsten Woche (bis 14 Tage nach dem Kauf) mit dem Kassenbon zurück ins Geschäft gehen und das Teil zurückgeben oder gegen eines umtauschen, das man auch wirklich trägt. Natürlich sollte man schon beim Kauf nachfragen, bis wann ein Umtausch möglich ist und entsprechend innerhalb dieser Frist in den Laden zurückkehren - nicht immer sind es 14 Tage.

Am besten ein oder zwei Nächte drüber schlafen

Modemagazine empfehlen ihrer Leserschaft die 3-7-14-Regel schon seit Jahren. In abgewandelter Form ist sie aber auch auf andere Gebrauchsgegenstände anwendbar, denn im Endeffekt geht es nur darum, innerhalb der Rückgabefrist genau zu überlegen: Brauche ich das Produkt wirklich?

Besser ist natürlich, das schon vor dem eigentlichen Kauf zu überlegen. Wer unsicher ist, kann das Produkt zurücklegen lassen oder einfach zurück ins Regal legen. Will man es am nächsten oder übernächsten Tag immer noch haben, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht um einen Fehlkauf.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, LuckyImages / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln