finanzen.net
22.05.2020 23:47

So lief es im Corona-Monat April für Amazon Prime Video, Netflix & Co.

Streaming-Krieg: So lief es im Corona-Monat April für Amazon Prime Video, Netflix & Co. | Nachricht | finanzen.net
Streaming-Krieg
Folgen
Die Streamingdienste verbuchen in Zeiten der Coronakrise einen starken Umsatzanstieg. Doch wer ist der heimliche Sieger im Streaming-Wettkampf?
Werbung

Coronakrise bringt viel Zeit für Streaming

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen, welche freizeitliche Einschränkungen wie geschlossene Restaurants und ausbleibende Grillabende mit Freunden bedeuten, verbringen die Menschen deutlich mehr Zeit vor dem Laptop oder dem Fernseher. Die Streaminganbieter verzeichnen einen starken Anstieg an Mitgliedern und gestreamten Stunden durch die Menschen, die zu Hause bleiben und so ihren Teil zur Eindämmung der Virusverbreitung beitragen. Doch welcher Anbieter für Filme, Videos und Serien war der beliebteste und verbuchte die meisten Neukunden?

Der heimliche Sieger

Laut Daten von 7Park verzeichnet besonders Amazons Prime Video einen stärkeren Anstieg an Mitgliedern, die den Streamingdienst in der letzten Zeit nutzten, verglichen mit dem Anstieg bei anderen Anbietern. Bei den durchschnittlichen Minuten pro Haushalt lag Amazon in diesem Monat nur hinter Netflix-Aktie und mit erheblichem Abstand vor Hulu von Disney . Damit schlug sich Amazon mit Prime Video gut inmitten der starken Konkurrenz von Disney und anderen großen Medienunternehmen. Wie fool.de berichtet, habe sich die Zahl der Erstbesucher von Prime Video, laut dem Finanzvorstand Brian Olsavsky, im März sogar verdoppelt und 7Park vermutet, dass besonders die Eigenproduktionen von Amazon dabei eine der treibenden Kraft waren.

Gewinn langfristiger Streaming-Abonnenten

Der Finanzvorstand von Amazon teilte den Investoren im Zuge der Bekanntgabe der Quartalszahlen ebenfalls mit, dass die Mitgliederzahlen von Prime steigen. Dennoch ist diese Entwicklung kritisch zu beurteilen, da die gegenwärtige Situation viele Menschen dazu veranlasst, eine Mitgliedschaft für Prime Video abzuschließen und Amazon vor der Aufgabe steht, diese Neuanmeldungen als langfristige Kunden zu gewinnen. Olsavsky merkte an, dass zurzeit mehr Prime-Mitglieder die Vorteile des kostenlosen Versands nutzen.

Starkes erstes Quartal für Netflix

Wie der erste Quartalsbericht 2020 zeigt, gewinnt auch Netflix bisher in der Coronakrise. So kann sich das Unternehmen über positive Zahlen freuen, denn die ursprünglich prognostizierten Neu-Abonnentenzahlen konnten verdoppelt werden. Erwartet hatte Netflix rund sieben Millionen neue Mitglieder und stattdessen wurden 15,8 Millionen neue Abonnenten gezählt. Dennoch geht die Krise auch an dem Streaming-Riesen nicht spurlos vorbei, denn auch für Netflix sind neue Produktionen derzeit nicht möglich. So mussten einige Neuerscheinungen auf das nächste Quartal verschoben werden. So lief es für den neuen Anbieter Auch der Neuling unter den Streaming-Anbietern Disney kann ein starkes erstes Quartal vorweisen. Nach nur sieben Wochen konnte Disney mit Disney+ bereits 26,5 Millionen Abonnenten für sich gewinnen. Zum Ende des ersten Quartals waren es dann bereits 28,6 Millionen zahlende Kunden - das gab Disney-CEO Robert Iger gemeinsam mit den Unternehmenszahlen bekannt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: dennizn / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt vor Wochenende freundlich -- US-Börsen beenden Sitzung uneinheitlich -- LEG und TAG Immobilien in Fusionsverhandlungen -- Delivery Hero, Lufthansa, Alibaba, NVIDIA, IBM im Fokus

Euro bleibt im US-Handel schwach. Ströer-Aktie im Juni für pbb-Aktie im MDAX erwartet. Hongkongs Regierung weist Kritik an geplantem Sicherheitsgesetz zurück. Banken um Credit Suisse greifen nach Vermögen von Luckin-Coffee-Chef. Frankreichs Wirtschaftsminister: Renault kämpft ums Überleben. easyJet-Gründer mit Revolte gegen Management offenbar gescheitert. Roche übernimmt Stratos.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind sie aufgrund der Corona-Krise ins Homeoffice gewechselt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Amazon906866
TUITUAG00
Apple Inc.865985
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400