Nervosität an den Märkten. DAX, Nasdaq, Gold, WTI, Netflix, Disney, Apple, Nvidia, TSM, etc im Fokus

Die Handelswoche steht im Zeichen der geopolitischen Risiken, die aus Nahost übermittelt wurden. Während der Ölpreis und auch Gold damit einhergehend Stärke zeigen und als "Krisenwährung" gelten, gerieten die Aktienmärkte immer weiter unter Druck. Vor allem in der Nacht zum Freitag mit der Meldung über Explosionen im Iran kam es zu heftigen Abschlägen in den Futures. Damit zog die Volatilität entsprechend an und markierte ein neues Monatshoch, parallel zum Monatstief im DAX. Diesen Index analysierten wir zunächst und stellten eine kleine Erholungsrallye zum Handelsstart in den Freitag fest. Ist dies nur ein Pullback an die Tiefs der Woche von unten heran oder entsteht sogar ein Reversal? Beide Varianten unterziehen wir einer genauen Prüfung. Mit Blick auf die Wall Street lässt sich bereits vor der Handelssession eine negative Woche aufzeigen, die eine nachhaltige Gegenbewegung vermissen lässt. So fiel der marktbreite S&P500 ganze 7 Tage in Folge und hat damit die runde 5.000er-Marke im Blickfeld. Ebenso sahen wir im Nasdaq entsprechenden Abgabedruck, der sich bis zum Nvidia-GAP vom 22. Februar erstreckte und im gestrigen Handel bzw. den ersten Indikationen zum Freitag auch darüber hinaus. Der Dow Jones litt vor allem unter den schwachen Bankwerten, die zum Start der Berichtssaison zunächst unter Druck gerieten und heute noch mit American Express einen weiteren Kandidaten auf der Agenda haben. Zum Aktienbereich kamen wir nach einer rund 10-minütigen Einführung und Check der Assetklassen. Alle Chartbilder wurden mit dem Nanotrader für Sie analysiert. ▬▬▬▬ Kostenlose Real-Time Demo des NanoTraders: https://www.whselfinvest.de/youtube_demo ▬▬▬▬ Im Aktienbereich standen zunächst die Quartalszahlen der Woche und deren Auswirkungen auf der Agenda. Netflix überraschte am Donnerstagabend mit einem weiteren Abonnentenwachstum auf nunmehr 269 Millionen Menschen. Alle Erwartungen diesbezüglich wurden übertroffen, ebenso die Vorabschätzungen zum Umsatz. Zwar wurde pro Nutzer weniger verdient, weil einige preiswerte Abos mit Werbeeinblendungen gerade hoch im Kurs stehen, aber neue Rekorde sollten auch in Zukunft auf der Tagesordnung stehen, wenn der Ausblick so eintritt. Die Aktie war im Vorfeld schon gut gelaufen, sodass eine technische Korrektur der erste Impuls für die Zahlen war. Im gleichen Fahrwasser bewegte sich übrigens der große Konkurrent Walt Disney. Das zweite große Highlight aus der Quartalssaison war der Chipmaschinenhersteller ASML. Hierbei gab es eine negative Überraschung, da die Auftragseingänge weit unter dem Vorquartal und auch weit unter den Schätzungen lagen. Die Korrektur in der Aktie war deutlich und zog die Abnehmer AMD, Micron Technology und auch Applied Materials mit nach unten. Ebenfalls schwach war die Reaktion der Aktie auf die TSMC-Zahlen. Dabei lagen diese deutlich im Plus. Als Zulieferer für Nvidia und Apple erzeugte der Chiphersteller aus Taiwan als Marktführer in der Welt Signalwirkung. Im Nachgang dieser Zahlen analysierten wir daher auch die Nvidia-Aktie und Apple noch einmal. Dort wird es an der zuletzt gehaltenen Unterstützung sehr "eng". Aus dem Dow Jones gab es noch mit Johnson & Johnson ein Schwergewicht, welches ebenfalls Quartalszahlen meldete und nun auch mit einer langen Historie an Dividendenzahlungen glänzen kann. Mit Blick auf die noch anstehenden Quartalszahlen in dieser Woche war American Express eine Aktie, die unser Interesse weckte und der Konsumgüterhersteller Procter and Gamble - beide Werte stellen heute vorbörslich ihre Bilanzen vor. Weitere Infos zu den Einzelwerten, insbesondere Netflix und ASML haben wir als Extra-Video in dieser Woche im Freestoxx-Kanal veröffentlicht. Komm gern am kommenden Montag zur nächsten Marktbesprechung hinzu und melde Dich unverbindlich zu diesen Terminen auf der Landingpage an: Hier geht es zur Anmeldung: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_t27EG54BStiFrUZ_G6eoOQ ▬▬▬▬ Alle genannten Aktien können kommissionsfrei ohne Spreadaufschlag in unserem Freestoxx Angebot gehandelt werden. ⬇️Hier geht es zur Demo:⬇️ https://www.freestoxx.com/youtube_demo ▬▬▬▬ #Chartanalyse #Aktien #DAX #Investing #Trading #Finanzen #Börse #DowJones #Nasdaq100 #Quartalszahlen #Gold #Netflix #Disney #ASML #AMD #TSMC #Apple #Nvidia #JPMorganchase #AmericanExpress CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Neueste Videos

finanzen.net-Ratgeber Videos

Börse Stuttgart Videos

Meistgeklickte Videos