Sonderausgaben

Sonderausgaben - Definition

Bei der Ermittlung der Steuerbemessungsgrundlage für die Einkommensteuer gesetzlich erlaubter Abzug privat veranlasster Ausgaben. Im § 10 EStG ist ein abschließender Katalog der zum Abzug zugelassenen Sonderausgaben festgelegt, allerdings gewähren auch die §§ 10a-i EStG noch Abzugspositionen.

SCHNELLSUCHE

Unbegrenzt abzugsfähige Sonderausgaben
Folgende Ausgaben sind in unbegrenzter Höhe abzugsfähig:

(1) Eine Versorgungsleistung und dauernde Lasten aus besonderen Verpflichtungsgründen, die nicht mit Einkünften in wirtschaftlichem Zusammenhang steht,

(2) gezahlte Kirchensteuer,

(3) Leistungen auf Grund eines schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs.

Begrenzt abzugsfähige Sonderausgaben
In begrenzter Höhe abzugsfähig sind:

(1) Vorsorgeaufwendungen,

(2) Unterhaltszahlung an den geschiedenen Ehegatten bei Realsplitting,

(3) Aufwendungen für die erstmalige Berufsausbildung,

(4) Schulgeld,

(5) Steuerbegünstigung für schutzwürdige Kulturgüter,

(6) Steuerbegünstigung für Sanierungsobjekte,

(7) Spenden und Mitgliedsbeiträge,

(8) Verlustabzug.

Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben
Die Vorsorgeaufwendungen stellen im Rahmen der Sonderausgaben eine wichtige Gruppe dar. Diese werden bei nichtselbständig Tätigen in der Regel durch die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung abgedeckt. Die Begrenzung liegt ab 2014 nach der Neuregelung der Rentenbesteuerung bei 78 % der Aufwendungen, max. 20 000 € jährlich. Der Begrenzungssatz steigt jährlich um 2 % an. Hiervon ist allerdings der steuerfreie Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung abzuziehen. Bei zusammen veranlagten Ehegatten verdoppelt sich der Betrag. Für Aufwendungen außerhalb der Altersvorsorge - Kranken-, Pflege-, Arbeitslosenversicherung u.ä. - gibt es einen maximalen Abzugsbetrag in Höhe von 1900 € jährlich, der sich für Ehepaare verdoppelt. In voller Höhe abzugsfähig sind die Beiträge zur Basisversorgung in der Kranken- und Pflegeversicherung.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/Sonderausgaben/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln