finanzen.net

Anleihen Empfehlungen

Wer sich unerfahren an die Börse wagt und in Anleihen investieren möchte, sollte sich an den Anleihen Empfehlungen der großen Ratingagenturen orientieren und so verlustbringende Investitionen meiden. Rating Agenturen bewerten regelmäßig neu emittierte Anleihen sowie die herausgebenden Unternehmen und versehen diese je nach Bonität des Unternehmens mit verschiedenen Noten, die dem Anleger bei Anleihen als Empfehlungen dienen sollten. Besonders Anleihen von Unternehmen mit Zukunftsorientierung erweisen sich als besonders sicher und können auch von Börsenneulingen problemlos gewählt werden. Neben den Anleihen Empfehlungen erfahrener Profis, sollte sich aber auch jeder Anleger selbst den Kurs der Anleihe sowie auch die Geschichte des Unternehmens hinter der Anleihe ansehen.

Vor einer Investition anhand von Anleihen-Empfehlungen, bzw. Anleihen-Ratings der Rating-Agenturen ist es daher ratsam, die Anleihe und das dahinter stehende Unternehmen über einen längeren Zeitraum zu beobachten und so festzustellen, ob diese sich als stabil erweisen. Beim Kauf von Anleihen gilt die generelle Empfehlung, dass Papiere mit schlechtem Rating und hoher Kursschwankung erfahrenen Börsenprofis vorbehalten bleiben und nicht von Anfängern gewählt werden sollten. Die Rendite ist zwar bei einer als sicher eingestuften Anleihe nicht so hoch wie bei einer Anleihe mit einem schlechteren Rating, dafür geht der Investor aber ein weitaus geringeres Risiko des vollständigen Verlustes seines Geldes ein.

Es gibt Staatsanleihen und Anleihen von Unternehmen. In Krisenzeiten geben erfahrene Börsianer im Hinblick auf Anleihen meist die Empfehlung ab, den Staatsanleihen den Rücken zu kehren und in Unternehmensanleihen mit Konstanz zu investieren. Vor Währungsschwankungen müssen sich Anleger im europäischen Raum dabei nicht fürchten, da die Währung für Staatsanleihen innerhalb des Euro-Raums identisch ist und somit keine Währungseffekte zu befürchten sind. Wohl aber können Krisen die Rendite von Staatsanleihen schmälern, nämlich dann, wenn bestimmte Länder und deren Anleihen eine Empfehlung als „sicherer Hafen“ haben und Anleger scharenweise dieser Empfehlung folgen und in die empfohlenen Anleihen investieren wollen. Aufgrund der starken Nachfrage sinkt dann der Zinssatz, den das Land anbieten muss um seine Anleihen loszuwerden. Es gibt aber auch den gegenläufigen Fall, bei dem die Rendite bei Anleihen aus Krisenländern sehr hoch ist, was jedoch durch das ebenfalls hohe Verlustrisiko für den Anleger bedingt ist. Diese Anleihen sind jedoch nur eine Empfehlung für sehr risikofreudige und spekulative Anleger. Generell ist jede Anleihe mit einem bestimmten Emittentenrisiko behaftet. So können auch Unternehmensanleihen im Falle der Insolvenz oder schlechten Wirtschaftslage des Unternehmens fallen und so mit einem Risiko einhergehen.

zurück zur Übersicht

Ihre Auswahlmöglichkeiten

Weitere Lexika

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100