finanzen.net
15.04.2019 19:37
Bewerten
(0)

Chinesische Investoren präferieren in naher Zukunft globale Aktienmärkte

"Sonnige" Einstellung: Chinesische Investoren präferieren in naher Zukunft globale Aktienmärkte | Nachricht | finanzen.net
"Sonnige" Einstellung
DRUCKEN
Die Stimmen überschlagen sich, ob in naher Zukunft mit einer weltweiten Rezession zu rechnen ist oder ob die gute wirtschaftliche Lage weiter anhalten wird. Eine Studie vom JPMorgan Asset Management zeigt, dass chinesische Investoren zumindest für die kommenden sechs bis zwölf Monate noch positiv gegenüber den Aktienmärkten eingestellt sind.
Wie CNBC schreibt, hat J.P. Morgan für die Umfrage um die 200 Investoren in China befragt, die in unterschiedlichen Bereichen wie dem Einzelhandel, Versicherungsunternehmen oder Staats- und Pensionsfonds tätig sind. Inhalte der Studie seien Strategien, die allgemeine Börsenstimmung und ökonomische Ausblicke gewesen.

Aktien die beste Anlagemöglichkeit

Die Hälfte der befragten chinesischen Investoren gab an zu erwarten, in den nächsten sechs bis zwölf Monaten am besten an den globalen Aktienmärkten zu fahren und auch dort am stärksten investieren zu wollen.

31,5 Prozent der Studienteilnehmer wollen laut CNBC lieber auf festverzinste Anlagen setzen, 12,5 Prozent sehen die besten Anlageoptionen in "Alternativen", wie beispielsweise Rohstoffen oder anderen alternativen Anlageklassen.

"Sonnige" Einstellung gegenüber Risiko-Anlageklassen

Nur 5,4 Prozent der befragten chinesischen Investoren gaben an, in naher Zukunft am liebsten Bargeld halten zu wollen - ein Zeichen dafür, dass die allgemeine Stimmung in China immer noch die besten Potenziale an den Märkten sieht.

Tai Hui, Marktstratege für den Bereich Asien-Pazifik bei JPMorgan Asset Management, erklärte ebenso in einer Mitteilung, dass es in China eine "sonnigere", sprich positivere, Einstellung gegenüber Risiko-Anlagen gebe.

Langsames Wirtschaftswachstum bedrohlicher als Handelskrieg

Doch auf eine etwas längere Sicht gesehen sieht diese "sonnige" Ansicht schon anders aus: So gaben 86,2 Prozent der Studienteilnehmer an, dass sie davon ausgehen, dass eine Rezession in den nächsten ein bis drei Jahren eintreten könnte.

Das größte Risiko sehen die Chinesen übrigens nicht wie es erwartbar gewesen wäre in dem weiterhin schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und China, sondern im verlangsamten Wirtschaftswachstum weltweit. So gaben laut CNBC nur 22,2 Prozent an, dass der Handelskrieg in diesem Jahr die größte Bedrohung darstelle, ein trägeres Wachstum hingegen bereitet 62,2 Prozent der befragten Investoren Sorgen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Mario Savoia / Shutterstock.com, anekoho / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750