19.01.2016 09:06
Bewerten
(3)

Schwächste Inflationsrate in Deutschland seit 2009

Jahresteuerungsrate: Schwächste Inflationsrate in Deutschland seit 2009 | Nachricht | finanzen.net
Jahresteuerungsrate
DRUCKEN
Der Preisverfall für Rohöl an den Weltmärkten hat die Inflationsrate in Deutschland im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit 2009 gedrückt.
Im Jahresdurchschnitt 2015 stiegen die Verbraucherpreise lediglich um 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete. Die jährliche Inflationsrate ist somit seit 2011 rückläufig.

   Die geringe Jahresteuerungsrate 2015 wurde vor allem durch die Preisentwicklung der Energieprodukte geprägt. Energie insgesamt verbilligte um 7,0 Prozent, die Preise für leichtes Heizöl fielen um 23,1 Prozent und für Kraftstoffe um 10,0 Prozent. Ohne Berücksichtigung der Energie lag die Jahresteuerungsrate bei 1,1 Prozent. Die Preise für Lebensmittel stiegen im Jahresdurchschnitt um 0,8 Prozent.

   Im Dezember sank die jährliche Inflationsrate auf 0,3 Prozent von 0,4 Prozent im November. Die Statistiker bestätigten damit - wie von Volkswirten erwartet - ihre vorläufige Schätzung vom 4. Januar. Binnen Monatsfrist sanken die Preise für den täglichen Bedarf um 0,1 Prozent, womit die vorläufigen Daten ebenfalls bestätigt wurden.

   Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für Deutschland lag im Dezember um 0,2 Prozent über dem Stand vom Vorjahr. Im Vergleich zum Vormonat stagnierte der Index. Auch die vorläufigen Ergebnisse für den HVPI wurden bestätigt.

   Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für die Eurozone eine Rate von knapp 2 Prozent an, die sie aber seit längerer Zeit verfehlt. Weil der Leitzins schon fast null beträgt, kauft die EZB monatlich Anleihen für rund 60 Milliarden Euro, um die Inflation künstlich anzufachen. Zuletzt lockerte die EZB ihre Geldpolitik noch weiter, indem sie den Strafzins für Banken erhöhte und das Kaufprogramm um sechs Monate verlängerte.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

  

WIESBADEN (Dow Jones)

Bildquellen: Hitdelight / Shutterstock.com, MichaelJayBerlin / Shutterstock.com, AR Pictures / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX notiert fester -- Asiens Börsen schließen tiefer -- Henkel kämpft mit starkem Euro und hohen Rohstoffpreisen -- SEC lädt angeblich alle Tesla-Vorstände wegen Musk-Tweet vor -- Bayer, HHLA im Fokus

Zahlungsdienstleister und DAX-Kandidat Wirecard erhöht erneut Gewinnprognose. Katar will 15 Milliarden Dollar in türkische Wirtschaft pumpen. Finanzinvestor Cevian will bei thyssenkrupp Einfluss ausweiten. USA wollen harten Kurs gegen Ankara fortsetzen. Cisco überrascht mit Ausblick.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Job verdient man am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Wirecard AG747206
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
Deutsche Bank AG514000
GoProA1XE7G
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750