08.08.2022 13:11
Werbemitteilung unseres Partners

BioNTech mit enttäuschenden Zahlen; Aktie gibt ab

Folgen
Werbung

Das Pharmaunternehmen BioNTech $BNTX veröffentlichte heute Morgen die Quartalszahlen für das zweite Quartal (Q2).

Der Gewinn pro Aktie (EPS) betrug 6,45€. Erwartet wurden 7,08€.

Auch der Umsatz blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dieser betrug 3,2 Milliarden Euro. Erwartet wurden 4,11 Milliarden Euro.

Die Aktie notiert in der Vorbörse aktuell bei -3,7%

In den letzten Monaten hatten die Abwärtsrevisionen der Gewinnerwartungen das Bild bei den Analystenstimmen zu dem Mainzer Unternehmen bestimmt.

Als Vergleichswert kann man den US-amerikanischen Konkurrenten Moderna $MRNA heranziehen. Das Unternehmen hatte letzte Woche bereits Zahlen veröffentlicht. Diese sind allerdings besser ausgefallen als erwartet.

Aus charttechnischer Sicht konnte sich der Kurs in den letzten Tagen über dem EMA 200 im Tageschart stabilisieren. Nun notiert er allerdings wieder unterhalb und dieses Level dient als Widerstand.

Gestützt wird der Kurs durch eine steigende Trendlinie. An der runden Marke bei 170.00 und bei 164.50 liegen zudem markante Unterstützungszonen. Sollte der Kurs diese nach unten hin brechen, könnte sich der Abwärtsdruck verstärken.

BioNTech im Tageschart (D1)

Quelle: Tradingview

Du interessierst dich für kurzfristiges Daytrading von DAX, Aktien, FX und Co?

Dann sichere dir hier einen Platz in unserem kostenlosen Trader Workshop:

Beste Grüße

Dein TF Team

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln