UBS ist neuer Unlimited Partner bei ING - jetzt informieren und direkt traden!-w-
14.04.2021 08:31

Bilfinger: Diese Aktie sollten sich Anleger genauer ansehen - die Gründe

Deutlich besser in Form: Bilfinger: Diese Aktie sollten sich Anleger genauer ansehen - die Gründe | Nachricht | finanzen.net
Deutlich besser in Form
Folgen
Die Aktionäre des Mannheimer Ingenieursdienstleisters Bilfinger werden am Donnerstag auf der Hauptversammlung die Erfolge der Sanierung honorieren. Die SDAX-Firma ist aber auch ein Übernahmeziel.
Werbung
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Die Bilanz für das erste Quartal wird Ingenieursdienstleister Bilfinger am 11. Mai präsentieren. Die Eigentümer des während der vergangenen Jahre arg gebeutelten Firma werden schon in wenigen Tagen, auf der virtuellen Hauptversammlung am 15. April, ihr Votum abgeben: über das von Corona geprägte Geschäftsjahr 2020 und den überraschenden Rückzug von Chef Tom Blades. Der erfolgreiche Sanierer hatte im Januar erklärt, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen und den Aufsichtsrat gebeten, ihn mit sofortiger Wirkung vom Chefposten zu entbinden. Bilfinger-Finanzvorständin Christina Johannson ist seitdem zusätzlich Chefin des Mannheimer Konzerns. Auf eigenen Wunsch nur so lange, bis ein Nachfolger für Blades gefunden ist. Blades und Johannson haben das Geschäftsmodell des Ingenieursdienstleisters, der in verschiedene Branchen aktiv ist, stabilisiert.

Aus dem Pipelineprojekt Nordstream 2 stieg Bilfinger zusammen mit 17 weiteren Firmen im Februar aus. Wegen ihrer Beteiligung am Bau der russischen Gaspipeline werden viele Unternehmen von der US-Regierung mit Sanktionen belegt. Bilfinger fährt knapp ein Fünftel von 3,5 Milliarden Euro Umsatz auf dem US-Markt ein. Eine weitere Mitarbeit an Nordstream 2 erschien den Mannheimern daher zu riskant.

Endlich wieder Wachstum

Freuen dürfte die Aktionäre, dass Bilfinger für das laufende Geschäftsjahr erstmals seit Langem wieder ein deutliches Umsatzwachstum in Aussicht stellt. Im vergangenen Jahr waren die Erlöse noch um ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr geschrumpft. Allerdings werden die freien Mittelzuflüsse, der sogenannte Free Cashflow, im Vergleich zu 2020 wieder sinken. Johannson bestätigte jedoch die Ziele für 2024: mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz, mindestens fünf Prozent operative Rendite (Ebitda), acht bis zehn Prozent Kapitalrendite (ROI) sowie mehr als 200 Millionen Euro freie Mittelzuflüsse. Zudem will Bilfinger bei der Kreditbonität ein Investment-Grade-Rating.

Um zu wachsen, muss 2021 allerdings mehr investiert und das Betriebskapital erhöht werden. Im vergangenen Jahr wurde hier geknausert, um die freien Mittelzuflüsse von 57 auf 93 Millionen zu erhöhen. Auch der Verkauf von Bilfingers ehemaliger Gebäudemanagementsparte Apleona stärkte die Bilanz. Die Sparte wurde 2016 an Finanzinvestor EQT veräußert, Bilfinger blieb jedoch zu 50 Prozent beteiligt. Nun verkaufte EQT Apleona an PAI Partners. Der Deal brachte Bilfinger 210 Millionen Euro Buchgewinn ein.

Für die Hauptversammlung ist Chefin Johannson gut gerüstet. 2020 blieben 99 Millionen Euro Nettogewinn in der Kasse. Das meiste davon sollen die Aktionäre erhalten. Mit 1,88 Euro pro Aktie ist die Ausschüttung im Vergleich zu den zwölf Cent für 2019 viel höher. So erhalten die Eigentümer, wie vom Vorstand in Aussicht gestellt, für beide Jahre jeweils mindestens einen Euro Dividende pro Aktie, auch ein Signal für mehr Stabilität, vor allem an die Adresse der Finanzinvestoren Cevian und Ena Capital, die 26,8 und zwölf Prozent der Anteile halten.

Potenzielles Übernahmeziel

Bilfingers Sanierung soll das Interesse des Rivalen Altrad und verschiedener Finanzinvestoren geweckt haben. Chef Blades lehnte einen Verkauf klar ab, seine Nachfolgerin legt sich nicht fest. Großaktionär Cevian hatte am Investment bisher wenig Freude und könnte bei einer attraktiven Offerte einem Verkauf zustimmen.

Aufwind: Für die nächsten Jahre erwarten Analysten jährlich prozentual zweistellige Gewinnsteigerungen. Einsteigen.








____________________________
Bildquellen: Bilfinger SE

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.03.2021Bilfinger SE kaufenDZ BANK
16.02.2021Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
11.02.2021Bilfinger SE NeutralUBS AG
09.02.2021Bilfinger SE NeutralUBS AG
21.01.2021Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
25.03.2021Bilfinger SE kaufenDZ BANK
12.01.2021Bilfinger SE kaufenDZ BANK
12.11.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
17.09.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
16.07.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
16.02.2021Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
11.02.2021Bilfinger SE NeutralUBS AG
09.02.2021Bilfinger SE NeutralUBS AG
21.01.2021Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
20.01.2021Bilfinger SE NeutralUBS AG
14.08.2018Bilfinger SE SellUBS AG
06.06.2018Bilfinger SE SellUBS AG
15.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
03.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
16.11.2017Bilfinger SE SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Kupferpreis steigt auf Rekordhoch -- Siemens erhöht Prognose -- BMW kann Umsatz und Ergebnis kräftig steigern -- adidas schlägt die Erwartungen -- Siltronic, Beyond Meat, GoPro im Fokus

Volkswagen Kernmarke bekräftigt Margenziele bis 2023. KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. TUI-Kreuzfahrt-Tochter Cruises begibt Anleihe über mehrere hundert Millionen Euro. Bundesrat beschließt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene. OSRAM setzt Erholung fort. Enel meldet schwachen Jahresstart. Prudential strebt CO2-neutrales Asset-Portfolio an. Frankreich blockiert offenbar EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff.

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln