UBS ist neuer Unlimited Partner bei ING - jetzt informieren und direkt traden!-w-
19.04.2021 23:47

Alibaba-Aktie: Warum sich Investoren um die Milliardenstrafe wenig Sorgen machen müssen

Entwarnung: Alibaba-Aktie: Warum sich Investoren um die Milliardenstrafe wenig Sorgen machen müssen | Nachricht | finanzen.net
Entwarnung
Folgen
Erst kürzlich haben die chinesischen Wettbewerbsbehörden eine Milliardenstrafe gegen den chinesischen Online-Händler Alibaba verhängt. Der Aktienentwicklung tat dies jedoch keinen Abbruch. Und auch Analysten nehmen die Sanktion gelassen hin.
Werbung
• Alibaba wird zu Milliardenstrafe verdonnert
• Aktienentwicklung trotzt den schlechten Nachrichten
• Analysten sehen Entscheidung positiv

Chinas Behörden haben es einmal mehr auf den chinesischen E-Handelsriesen Alibaba abgesehen. So warfen die Wettbewerbshüter dem Amazon-Konkurrenten vor, seine marktbeherrschende Position auszunutzen und verdonnerten ihn zugleich zu einer Strafzahlung in Höhe von 18 Milliarden Yuan, was einer Summe von rund 2,3 Milliarden Euro entspricht. Dabei war dem Kartellamt insbesondere die Praxis Alibabas ein Dorn im Auge, seine Händler dazu zu nötigen, sich exklusiv für die Alibaba-Plattform zu entscheiden, also nicht gleichzeitig andere Handelsplattformen zu nutzen.

So reagierte die Alibaba-Aktie

Entgegen der Erwartungen profitierte die Alibaba-Aktie jedoch von der Meldung der Strafe. Bis zum Handelsschluss des Berichtstages ging es an der NYSE für den Anteilsschein um 9,27 Prozent auf 244,01 US-Dollar hoch. Im Tageshoch stieg er sogar bis auf 244,90 US-Dollar.

Analysten sehen Alibaba-Entscheidung positiv

Auch Börsenexperten nahmen die geforderte Milliardenzahlung gelassen hin. Hier kommen mehrere Gründe zusammen. Zum einen wurde der Fall Alibaba seitens der chinesischen Behörden schon seit dem letzten Herbst bearbeitet. Dementsprechend stellt die Einigung und die damit einhergehende Sanktion einen Abschluss der langwierigen Untersuchung dar. Anleger hätten die Entscheidung dementsprechend letztlich mit Erleichterung aufgenommen, wie Swissquote-Analyst Ipek Ozkardeskaya in einem Kundenbericht erklärt, der Barron’s vorliegt.

Auf der anderen Seite stehen die Reaktion Alibabas und die Auswirkungen, die die Ergebnisse der Kartelluntersuchung auf die Zukunft des Handelsriesen haben werden. Hier gab Jack Mas Konzern bekannt, "die Strafe mit Ernsthaftigkeit anzunehmen" und die "Regelbefolgung mit Entschlossenheit sicherzustellen".

Citigroup sieht Unsicherheitsfaktor beseitigt

Wie Citigroup-Expertin Alicia Yap in einer Mitteilung an Kunden schreibt, sei nicht nur für Anleger nun ein Unsicherheitsfaktor aus dem Weg geräumt, auch Alibaba selbst könne nun abschließen und sich auf die Weiterentwicklung seines Geschäfts konzentrieren. Aus diesem Grund hätte sich der Konzern vermutlich auch dazu entschlossen, auf sein Recht Revision einzulegen zu verzichten. Mit der abgeschlossenen Untersuchung dürfte es nun auch für die Alibaba-Aktie aufwärts gehen, meint Yap. Die jüngste Entwicklung gemeinsam mit den starken Quartalszahlen, die im Februar veröffentlicht wurden, sollten nun eine Belastung von der Aktie genommen haben, die den Kursverlauf in den letzten Monaten beschwert hatte. Dementsprechend bewertet die Citigroup den Anteilsschein mit "buy".

JPMorgan hält Folgen für verkraftbar

Auch die US-Investmentbank JPMorgan bleibt Alibaba gegenüber positiv gestimmt und bekräftigte nach der Meldung ihr Overweight-Rating. Nach Meinung von Alex Yao sei es "verkraftbar", wenn sich einige Händler nach den Änderungen durch Alibaba dazu entscheiden würden, auch mit anderen Handelsplattformen zusammenzuarbeiten, wie er von Barron’s zitiert wird. Das JPMorgan-Kursziel liegt weiterhin bei 320 US-Dollar.

Baird sieht wenig Bedrohungen für Alibaba

Der Vermögensverwalter Baird reihte sich ebenfalls bei den positiv gestimmten Analysten mit ein. Wie Experte Colin Sebastian argumentiert, bekräftige die Entscheidung der chinesischen Wettbewerbshüter das Kerngeschäftsmodell Alibabas und es gäbe nur "wenige greifbare Bedrohungen gegenüber der Position des Unternehmens als einer der stärksten Internetplattform-Betreiber Chinas", heißt es in einer Einschätzung, die Barron’s vorliegt. Da Alibaba plane, die Strafe mit seinen gut aufgestellten Barreserven zu bezahlen, dürfte sie sich auch nicht auf die Bilanz des Handelsunternehmens auswirken. So verbleibt Bairds Bewertung der Alibaba-Aktie bei "Overweight" mit einem Kursziel von 285 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen tiefer -- Siemens erhöht Prognose -- BMW kann Umsatz und Ergebnis kräftig steigern -- adidas schlägt die Erwartungen -- Siltronic, Beyond Meat, GoPro im Fokus

Volkswagen Kernmarke bekräftigt Margenziele bis 2023. KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. TUI-Kreuzfahrt-Tochter Cruises begibt Anleihe über mehrere hundert Millionen Euro. Bundesrat beschließt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene. OSRAM setzt Erholung fort. Enel meldet schwachen Jahresstart. Prudential strebt CO2-neutrales Asset-Portfolio an. Frankreich blockiert offenbar EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff.

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln